Hintergrund / Archiv /

 

Der Täter muss gehen, das Opfer bleibt:

Ein Jahr Gewaltschutzgesetz

Beate Hinrichs

Hier finden Sie nach der Sendung das Manuskript des Beitrags. Mitunter liegen aber die Texte nicht als Datei vor oder können aus urheberechtlichen Gründen nicht ins Internet gestellt werden.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hintergrund

SüdsudanGebremster Aufbruch nach der Unabhängigkeit

Vertriebene Südsudanesen vom Stamme der Dinka

Vor gut drei Jahren erkämpfte der Südsudan seine Unabhängigkeit. Doch der Frieden war nur von kurzer Dauer. Wieder treibt ein ethnischer Konflikt das jüngste Land der Erde an die Grenze des Zusammenbruchs. Vom Staat alleine gelassen, können die Bürger kaum eine Identität als Südsudanesen entwickeln.

Cannabis als MedizinGrün ist die Hoffnung

Cannabis-Pflanze in der Nähe der nordisraelischen Stadt Safed

Cannabis hilft bei einigen Krankheiten zur Schmerzlinderung. Deshalb dürfen Patienten in Ausnahmefällen das Rauschgift über die Apotheke beziehen. Das ist allerdings sehr teuer. Wer es aber selbst anbaut, macht sich strafbar - prozessiert wird dazu durch alle Instanzen.

BundeswehrrückzugBeraten statt kämpfen in Afghanistan

Blick auf das deutsche Militärlager "Camp Marmal" in Masar-i-Sharif.

Bald geht der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr zu Ende. Zwar gibt es noch Außeneinsätze der Soldaten, überwiegend werden aber das eigene Lager gesichert und Kriegsgerät abtransportiert. Die Zukunft besteht in Outsourcing, Training und Beratung - und macht die Bundeswehr unauffälliger.

 

Politik

Flüchtlingsmisshandlungen in NRW Beschämendes Profitgeschäft

Das Flüchtlingsheim auf dem Gelände der ehemaligen Siegerland-Kaserne in Burbach

Dass Schutzbefohlene unseres Staates systematisch misshandelt worden sind, ist beschämend in einem hoch entwickelten Land wie Deutschland, kommentiert Barbara Schmidt-Mattern. Die sadistischen Quälereien in gleich mehreren Notunterkünften sind kein Ausrutscher, sie sind Folge einer schlampigen, ignoranten Flüchtlingspolitik.

 

Wirtschaft

Insolvenzantrag Deutschlands größter Fahrradhersteller Mifa in Not

Fahrradrahmen kontrolliert Dieter Mansfeld am 06.09.2012 in der Produktion des Fahrradherstellers Mifa in Sangerhausen. 

Nachdem sich Hoffnungen auf eine Rettung durch den indischen Konkurrenten Hero trotz langer Verhandlungen zerschlagen haben, stellte der angeschlagene ostdeutsche Fahrradhersteller Mifa AG den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung. Das operative Geschäft laufe aber weiter.

 

Gesellschaft

KonvivialismusNeue Utopie des Zusammenlebens

Eine Menschenmenge wird verzerrt und verschwommen dargestellt.

Mehr als 40 französische Autoren stellen sich in ihrem Manifest "Les Convivialistes" die Frage: Wie können wir in Zeiten der Globalisierung miteinander leben, uns unterscheiden und Konflikte haben, ohne uns zu massakrieren? Der Herausgeber der deutschen Ausgabe, Frank Adloff, erläutert ihre Antwortversuche.