Jazz / Archiv /

 

European Jazz Orchestra

Jazz Live

Das Euorpean Jazz Orchestra wird 2009 von Peter Herbolzheimer geleitet.
Das Euorpean Jazz Orchestra wird 2009 von Peter Herbolzheimer geleitet. (Nils Lund/EJO)

"European Jazz Orchestra", so nennt die EBU, die Europäische Rundfunk Union, ihr wichtigstes Jazzprojekt - eine Big Band, die sich immer wieder neu formiert, in der sich Musiker und Musikerinnen aus Europa und anderen Ländern wie Kanada zusammenfinden.

Jedes Jahr treffen sich herausragende junge Jazzmusiker aus ganz Europa und Kanada an einem anderen Ort, um unter der Leitung eines namhaften Arrangeurs ein eigens dafür erarbeitetes Konzertprogramm zu präsentieren. Da 2009 der rumänische Rundfunk Gastgeber war, fiel die Wahl auf keinen Geringeren als Peter Herbolzheimer. Der erfahrene Orchesterleiter und Komponist, der schon in den siebziger Jahren erfolgreiche Rockjazzkonzepte für Big Band entwickelt hatte und später als Chef des Bundesjugendjazzorchesters "Bujazzo" Jazzgeschichte schrieb, wuchs in Bukarest auf, bevor er 1951 nach Deutschland kam. Mit "seinem" European Jazz Orchestra, das eine Reihe bekannter Jazzstandards wie auch Eigenkompositionen Herbolzheimers mit Temperament und Hingabe interpretierte, kehrte er nun in seine Geburtsstadt zurück. Und auch diesmal war wieder ein von der DLF-Jazzredaktion traditionell in die Big Band entsandter "Botschafter" der jungen deutschen Szene dabei: der Gitarrist Max Frankl.

European Jazz Orchestra
Leitung: Peter Herbolzheimer
Aufnahme: Bukarest, 7. Mai 2009

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jazz

JazzFacts Nachwuchs am Zug

Eine Posaune

Mit gerade einmal 23 Jahren ist der Posaunist Janning Trumann schon eine der großen Nachwuchshoffnungen des deutschen Jazz. Der gebürtige Niedersachse war zunächst ein Schüler von Nils Landgren in Hamburg; 2010 wechselte er dann nach Köln.

Jazz LiveWolfgang Muthspiel & Svante Henryson

Der Musiker Wolfgang Muthspiel spielt Gitarre auf einer Bühne.

Der Name Wolfgang Muthspiel steht für perfekte Instrumentalkunst, verblüffende Interpretationsfantasie und große Klangästhetik. Der 1965 geborene Österreicher zählt zu jenen Gitarrenmeistern, die unablässig nach neuen Artikulationsformen im Schnittfeld von Jazz und jeglichen Musikformen von Klassik über "Weltmusik" bis hin zur Avantgarde forschen.

Jazz LiveLaia Genc/Hayden Chisholm/Joscha Oetz

Die Musikerin Laia Genc am Klavier.

Drei kosmopolitische Musiker interpretieren das Werk eines kosmopolitischen Komponisten und erzeugen dabei außergewöhnlich feinsinnige Tonverwebungen. Alles begann damit, dass die Kölner Pianistin Laia Genc Interesse an der Musik Béla Bartóks gewann.