Jazz / Archiv /

 

European Jazz Orchestra

Jazz Live

Das Euorpean Jazz Orchestra wird 2009 von Peter Herbolzheimer geleitet.
Das Euorpean Jazz Orchestra wird 2009 von Peter Herbolzheimer geleitet. (Nils Lund/EJO)

"European Jazz Orchestra", so nennt die EBU, die Europäische Rundfunk Union, ihr wichtigstes Jazzprojekt - eine Big Band, die sich immer wieder neu formiert, in der sich Musiker und Musikerinnen aus Europa und anderen Ländern wie Kanada zusammenfinden.

Jedes Jahr treffen sich herausragende junge Jazzmusiker aus ganz Europa und Kanada an einem anderen Ort, um unter der Leitung eines namhaften Arrangeurs ein eigens dafür erarbeitetes Konzertprogramm zu präsentieren. Da 2009 der rumänische Rundfunk Gastgeber war, fiel die Wahl auf keinen Geringeren als Peter Herbolzheimer. Der erfahrene Orchesterleiter und Komponist, der schon in den siebziger Jahren erfolgreiche Rockjazzkonzepte für Big Band entwickelt hatte und später als Chef des Bundesjugendjazzorchesters "Bujazzo" Jazzgeschichte schrieb, wuchs in Bukarest auf, bevor er 1951 nach Deutschland kam. Mit "seinem" European Jazz Orchestra, das eine Reihe bekannter Jazzstandards wie auch Eigenkompositionen Herbolzheimers mit Temperament und Hingabe interpretierte, kehrte er nun in seine Geburtsstadt zurück. Und auch diesmal war wieder ein von der DLF-Jazzredaktion traditionell in die Big Band entsandter "Botschafter" der jungen deutschen Szene dabei: der Gitarrist Max Frankl.

European Jazz Orchestra
Leitung: Peter Herbolzheimer
Aufnahme: Bukarest, 7. Mai 2009

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jazz

JazzFacts Pure Imagination

Bilder von den Mitgliedern der Band Ping Machine.

Ausgerechnet als die Zeiten für den Jazz wieder härter wurden, gründeten viele junge Jazzmusiker in Frankreich große Kollektive. In wenigen Jahren ist so eine verblüffende, neue Improvisationsmusik der "großen Formate" entstanden. "Learning by doing" lautet die Devise für Fred Maurin, einem von Bill Frisell und John Scofield begeisterten Gitarristen.

Jazz LiveTigran Hamasyan & Jan Bang

Hände spielen auf einem Klavier.

Als Manfred Eicher vom Münchener Jazzlabel ECM im vergangenen September die "JazzFacts" im Deutschlandfunk verfogte, wurde er hellhörig: In einem Rückblick auf das Punktfestival in Kristiansand gab es eine kurze Sequenz aus dem Duokonzert des armenischen Pianisten Tigran Hamasyan und des norwegischen Sample-Spezialisten Jan Bang.

Jazz LiveNils Wograms Nostalgia

Eine Posaune

2013 erhielt Nils Wogram den alle zwei Jahre vergebenen Albert-Mangelsdorff-Preis, Deutschlands renommierteste Jazz-Auszeichnung.