Sternzeit / Archiv /

 

Himmlisches Klageweib

Von Hermann-Michael Hahn

Der Stern Alkaid im Großen Bären
Der Stern Alkaid im Großen Bären (Hahn)

Wer in diesen Tagen um Mitternacht senkrecht nach oben blickt, findet nahe dem Zenit einen vergleichsweise hellen Stern. Nach Westnordwest stehen weitere, ähnlich helle Sterne, die zusammen die Umrisse eines Bollerwagens andeuten und daher zur Figur des Großen Wagens gezählt werden.

Ein richtiges Sternbild ist dieser weithin bekannte Große Wagen nicht. Vielmehr sind seine Sterne nur die hellsten Objekte im viel größeren Sternbild Großer Bär.

Der Stern im Zenit trägt den arabisch klingenden Namen Alkaïd und markiert die Spitze der Wagendeichsel.

Mit einem Abstand von rund 100 Lichtjahren ist er etwas weiter entfernt als fünf der übrigen Wagensterne: Diese anderen Sterne aus der Figur des Großen Wagens bilden zusammen mit weiteren, dunkleren Sternen einen Sternstrom – also eine Gruppe von Sternen, die alle gemeinsam in einer Richtung durch die Milchstraße ziehen.

Im arabischen Kulturkreis galten die drei Deichselsterne als Klageweiber, die hinter der Bahre – den vier Sternen unseres Wagenkastens – herzogen.
Alkaid ist deutlich heißer und massereicher als unsere Sonne: Seine Oberflächentemperatur beträgt knapp 17000 Grad. Aus der Analyse seines Spektrums haben die Forscher eine Masse von rund sechseinhalb Sonnenmassen abgeleitet. Der Stern leuchtet etwa 1350mal so hell wie die Sonne und dürfte etwa dreieinhalbmal so groß wie diese sein.

Solch massereiche Sterne können nicht sehr alt werden und so wird das Alter von Alkaid auf etwa zehn Millionen Jahre geschätzt.

Halten Sie heute Abend Ausschau nach dem – astronomisch jungen – Klageweib im Zenit.

Weitere Informationen zum Stern Alkaid

Mehr zum Sternbild Großer Bär

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sternzeit

AstronomieSaturn hinter dem Mond

Mond und Saturn am Abendhimmel kurz vor der Bedeckung - Anblick im Fernglas.

Heute Abend bedeckt die ganz schmale Mondsichel den Ringplaneten Saturn. Für Beobachter in Mitteleuropa ist dies die einzige Planetenbedeckung durch den Mond in diesem Jahr.

AstronomieDer schwarze Tag der Raumfahrt

Soyuz-Raketen können in Baikonur an 364 Tagen im Jahr starten

Die russische Soyuz gilt als die zuverlässigste Rakete der Welt - sie hat mehr als 1800 Flüge absolviert. Doch auch in der Geschichte der russischen oder sowjetischen Raumfahrt gab es große Unglücke.

AstronomieSonne mit Biss über Nordamerika

In Nordkanada beißt der Mond ein großes Stück aus der Sonne

Heute kommt es zu einer partiellen Sonnenfinsternis - doch leider ist in Europa davon nichts zu sehen, weil Neumond und Sonne dann bereits untergegangen sind.

 

Wissen

PaläoindianerFrüheste Höhensiedlung der Menschheit

Der Vulkan Nevado Coropuna und die Fundstätte Cuncaicha in den südperuanischen Anden im Sternenlicht.

Forscher der Universität Maine entdeckten Beweise dafür, dass Menschen schon vor mehr als 12.000 Jahren in den Anden gelebt haben - in fast 4.500 Metern Höhe. Es waren eiszeitliche Jäger, die diesen Rekord aufgestellt hatten. Sie verlegten den Zeitpunkt der Besiedlung großer Höhen um 1.000 Jahre nach vorn.