Das Kulturgespräch / Archiv /

 

Hype und Hybris

Was bleibt vom Faszinosum Olympia?

Moderation: Norbert Seitz

Hype oder Hybris: Olympia 2012.
Hype oder Hybris: Olympia 2012. (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)

Höher, schneller, weiter oder gilt doch: Dabeisein ist alles? Am 27.7. beginnen in London die Olympischen Spiele 2012, Millionen werden vor dem Fernseher mitfiebern, Millionen werden verdient - durch Werbung, TV-Rechte und Sponsoren. Was bleibt vom olympischen Gedanken?

Es nehmen teil:

- Ines Geipel, Professorin an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin und Autorin (u.a. "Der Amok-Komplex oder die Schule des Tötens")

- Detlev Claussen, Professor für Soziologie an der Universität Hannover und Fußball-Autor (u.a. "Béla Guttmann. Weltgeschichte des Fußballs in einer Person")

- Gunter Gebauer, Professor für Philosophie an der FU Berlin, Autor und Sportsoziologe (u.a. "Poetik des Fußballs")

Linktipp:
Portal Olympische Sommerspiele in London



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Kulturgespräch

Zeit Forum WissenschaftWas Träume über uns verraten

V.l.n.r. Ulli Blumenthal, Thomas Penzel, Brigitte Holzinger, Stefan Klein, Felix de Mendelssohn, Andreas Sentke

Nach Jahrzehnten der Traumforschung und Traumdeutung streiten Neurowissenschaftler, Schlafforscher, Psychologen und Psychoanalytiker noch immer über grundsätzliche Fragen. Auf dem 56. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT diskutierten Experten über die aktuelle Traumforschung.

MedienquartettAuslaufmodell Redakteur?

Eine Auswahl von nationalen und internationalen Zeitungen

Die Angst geht um in deutschen Redaktionsstuben. Verleger wollen Journalistengehälter künftig lieber in den Ausbau ihrer Digitalangebote investieren. Zeitschriften, wie das Traditionsblatt Brigitte, verzichten ganz auf schreibende Redakteure. Die Münstersche Zeitung macht es anderen Blättern nach und will ab jetzt ohne eigene Redaktion auskommen.

ZEIT FORUM WISSENSCHAFTKann man Kriege verhindern?“

Gudrun Krämer, Islamwissenschaftlerin, Renke Brahms, Beauftragter für Friedensarbeit des Rates EKD und Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher von Bündnis 90/ Die Grünen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krisen in und um die Ukraine, im Mittleren und Nahen Osten sowie der Frage, wie man den aktuellen terroristischen Bedrohungen entgegenwirken kann, haben Wissenschaftler und Politiker beim 55. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT über die Frage diskutiert, ob die Hoffnung auf eine friedlich Welt eine Illusion ist.