Corso / Archiv /

In Memphis kam alles zusammen

Musikjournalist Ernst Hofacker im Corso-Gespräch

Ernst Hofacker im Gespräch mit Fabian Elsäßer

Ein altes Radio der Marke Schaub Lorenz - mit solchen technischen Errungenschaften beginnt für Ernst Hofacker die Popgeschichte.
Ein altes Radio der Marke Schaub Lorenz - mit solchen technischen Errungenschaften beginnt für Ernst Hofacker die Popgeschichte. (Stock.XCHNG)

Der Musikjournalist Ernst Hofacker hat ein epochenumspannendes Sachbuch geschrieben mit dem Titel "Von Edison bis Elvis – wie die Popmusik erfunden wurde". Hofacker geht damit weiter als die üblichen Überblickswerke: Für ihn beginnt Pop nicht mit einer bestimmten Musikrichtung, sondern mit technischen Errungenschaften wie Grammophon und Radio.

Seine Popgeschichte erzählt, wie sich technische, musikalische und wirtschaftliche Entwicklungen gegenseitig beeinflusst haben.

Das vollständige Gespräch mit Ernst Hofacker können Sie mindestens bis zum 1. Juli 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Die Stones chronologisch

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Corso

DokumentarfilmerErinnerung an Michael Glawogger

Michael Glawogger mit dem Jury-Preis, den er 2011 beim Filmfestival in Venedig gewonnen hat.

Der 54-jährige österreichische Dokumentarfilmer Michael Glawogger, vielfach ausgezeichnet für "Megacities", "Workingman's Death" und "Whores' Glory", ist bei Dreharbeiten in Afrika gestorben.

Neue FilmeLiebesgeschichten und oscarprämierte Backgroundsänger

"20 Feet from Stardom" kommt diese Woche in die Kinos, ein Film über Background-Sänger, deren Stimmen man zwar kennt, nicht aber ihre Namen. Außerdem starten "The Invisible Woman" von Ralph Fiennes und "Gabrielle – (K)eine ganz normale Liebe" von der kanadischen Filmemacherin Louise Archambault.

"Transcendence"Alltägliche Übermacht der Maschinen

Wally Pfister lächelt in die Kameras, seinen Oscar für die beste Kamera im Film "Inception" bei den 83. Academy Awards 2011 in der Hand.

Nach einem Vierteljahrhundert hinter der Kamera - darunter einige Batman-Filme - gibt Wally Pfister nun sein Regiedebüt. In seinem Science-Fiction-Werk "Transcendence" spielen Johnny Depp und Rebecca Hall die Hauptrollen. Der Film ist nicht perfekt, beschreibt aber aktuelle Zivilisationsängste.