Corso / Archiv /

 

In Memphis kam alles zusammen

Musikjournalist Ernst Hofacker im Corso-Gespräch

Ernst Hofacker im Gespräch mit Fabian Elsäßer

Ein altes Radio der Marke Schaub Lorenz - mit solchen technischen Errungenschaften beginnt für Ernst Hofacker die Popgeschichte. (Stock.XCHNG)
Ein altes Radio der Marke Schaub Lorenz - mit solchen technischen Errungenschaften beginnt für Ernst Hofacker die Popgeschichte. (Stock.XCHNG)

Der Musikjournalist Ernst Hofacker hat ein epochenumspannendes Sachbuch geschrieben mit dem Titel "Von Edison bis Elvis – wie die Popmusik erfunden wurde". Hofacker geht damit weiter als die üblichen Überblickswerke: Für ihn beginnt Pop nicht mit einer bestimmten Musikrichtung, sondern mit technischen Errungenschaften wie Grammophon und Radio.

Seine Popgeschichte erzählt, wie sich technische, musikalische und wirtschaftliche Entwicklungen gegenseitig beeinflusst haben.

Das vollständige Gespräch mit Ernst Hofacker können Sie mindestens bis zum 1. Juli 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Die Stones chronologisch

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

"Nackt unter Wölfen" in der ARD100 Minuten KZ in der Primetime

Peter Schneider, Sabin Tambrea, Jana Brandt, Sylvester Groth und Florian Stetter (v. links) bei der Premiere des ARD Fernsehfilms "Nackt unter Wölfen" (Imago / Future Image)

70 Jahre hat es gedauert, bis sich ein deutscher Fernsehfilm traut, die Lagerwirklichkeit in einem KZ so drastisch darzustellen: Filmproduzent Nico Hofmann erzählt den Stoff aus Bruno Apitz' Roman "Nackt unter Wölfen" noch einmal neu und mutet den Zuschauern dabei viel zu - heute Abend in der ARD.

Miet Warlop Kontrastprogramm mit Gips

Musik Dagobert, der Schnulzensänger aus den Bergen

Ausstellung "New Orleans - The Sound of a City"Das Lebensgefühl der Stadt eingefangen

Mardi Gras in New Orleans (picture alliance / dpa / Dan Anderson)

2005 brach der Hurrikan Katrina über New Orleans herein und verwüstete bis zu 80 Prozent der Stadt. Die überaus reiche und vielgestaltige Kultur der Stadt litt darunter - dabei ist sie für die Identität und den Zusammenhalt ein wichtiger Rettungsanker. In Berlin gibt nun eine Ausstellung Einblicke in die Musikkultur der Stadt.

ARD-Alpha Slow TV für Deutschland

NRW-Forum Düsseldorf Der neue Mann an der Spitze