Interview

Nächste Sendung: 25.07.2014 08:10 Uhr

Sendung vom 25.07.2014

Sendung vom 24.07.2014

Sendung vom 23.07.2014

Sendung vom 22.07.2014

Sendung vom 21.07.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

RusslandErneute Repressionen gegen NGOs

Grigorij Melkonjants, Leiter der NGO "Golos" in Russland, sitzt neben einer Frau, gestikuliert mit einer Hand

In Russland sind Nichtregierungsorganisationen weiterhin Repressionen ausgesetzt. Sie werden als feindliche Agenten denunziert und ihren Mitgliedern Straftaten angehängt. Einige flüchten in juristische Nischen, um weiter arbeiten zu können. Viele Aktivisten geben dem Druck jedoch nach.

 

Informationen am Mittag

EU-KommissionBeratungen über Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Die EU-Außenminister beraten bei einem weiteren Treffen über Sanktionen gegen Russland. Strittig dürften die sektoralen Sanktionen werden, so die Brüsseler Deutschlandradio-Korrespondentin Annette Riedel. Dabei handelt es sich zum Beispiel um ein Waffenembargo oder Beschränkungen beim Zugang zu den Kapitalmärkten.

 

Interview der Woche

EVP-Chef Weber zu TTIPAmerikaner müssen "klares und wuchtiges Signal senden"

Der CSU-Abgeordnete Manfred Weber ist neuer Chef der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament.

Er werde dem Freihandelsabkommen mit den USA nur zustimmen, wenn der europäische Mehrwert eindeutig sei und es keine Abstriche beim Verbraucherschutz gebe, sagte der neue EVP-Chef Manfred Weber im Interview der Woche des DLF. Der Vorsitzende der konservativen Europäischen Volkspartei forderte von der amerikanischen Seite zudem Eingeständnisse bei Datenschutz und Spionage.

 

Politik

EU-KommissionBeratungen über Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Die EU-Außenminister beraten bei einem weiteren Treffen über Sanktionen gegen Russland. Strittig dürften die sektoralen Sanktionen werden, so die Brüsseler Deutschlandradio-Korrespondentin Annette Riedel. Dabei handelt es sich zum Beispiel um ein Waffenembargo oder Beschränkungen beim Zugang zu den Kapitalmärkten.

RusslandErneute Repressionen gegen NGOs

Grigorij Melkonjants, Leiter der NGO "Golos" in Russland, sitzt neben einer Frau, gestikuliert mit einer Hand

In Russland sind Nichtregierungsorganisationen weiterhin Repressionen ausgesetzt. Sie werden als feindliche Agenten denunziert und ihren Mitgliedern Straftaten angehängt. Einige flüchten in juristische Nischen, um weiter arbeiten zu können. Viele Aktivisten geben dem Druck jedoch nach.

FlüchtlingsabwehrBulgarien stellt Grenzzaun zur Türkei auf

Bulgarien hat einen Stacheldrahtzaun zur Flüchtlingsabwehr aufgebaut. Der Zaun ist 30 Kilometer lang.

Drei Meter hoch, 30 Meter lang und mit Stacheldraht gespickt - so sieht der bulgarische Abwehrzaun zur türkischen Grenze aus. Damit will der Verteidigungsminister den zunehmenden Strom syrischer Flüchtlinge eindämmen. Das eigentliche Problem löst er damit nicht.