• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 20:05 Uhr Freistil

Rechtsextremismus in der Truppe"Die Bundeswehr ist kein Spiegel der Gesellschaft mehr"

Seit der Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht hat die Bundeswehr nach Ansicht des Historikers Michael Wolffsohn eine enorme Personalknappheit und zieht in überproportionaler Weise extremistische Kräfte an. Im DLF sagte er, diese erhielten in der Armee eine kostenlose Ausbildung an militärischem Gerät und könnten relativ leicht Waffen oder Sprengstoff stehlen.

Deutsch-russisches Verhältnis"Sie ertragen einander, so wie man schlechtes Wetter erträgt"

Erstmals seit zwei Jahren reist Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder zu einem Gespräch mit Staatspräsident Wladimir Putin nach Russland. Das Verhältnis der beiden sei durch Verständnis füreinander und gegenseitigen Respekt geprägt, sagte die Publizistin Katja Gloger im DLF. Allerdings sei durch die Annexion der Krim und die Ukraine-Krise ein massiver Vertrauensverlust entstanden.



Bundesparteitag der FDP"Die AfD-Leute sind doch alles andere als Liberale"

Die FDP lehnt Koalitionsaussagen im Wahlkampf strikt ab, das betonte FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner beim Bundesparteitag in Berlin. Lindner habe in seiner Rede die richtigen Grenzziehungen gefunden, sagte Burkhardt Hirsch, ehemaliger Vizepräsident des Bundestages, im DLF. Die FDP wolle Wähler gewinnen, die für eine liberale Politik seien und nicht solche Leute, die bei einem "Europa der Vaterländer bleiben wollen".

Hofreiter zu Monsanto und Bayer "Fusion könnte von der Bundesregierung verhindert werden"

Die Fusion von Monsanto und Bayer würde eine noch stärkere Oligopolstellung bedeuten, sagte der Grünen-Politiker Anton Hofreiter im DLF. Durch eine Fusion entstünden gesamtgesellschaftliche Fragen, deshalb gebe es Grund sich einzumischen. Das Monsanto-Produkt Glyphosat stehe zum Beispiel im Verdacht, krebserregend zu sein und beschädige massiv die Artenvielfalt.

Stichwahl in Frankreich"Die Pro-Europäer müssen sich gegen Frau Le Pen zusammenschließen"

Der frühere französische Premierminister Jean-Pierre Raffarin hat im Deutschlandfunk die Wahl von Emmanuel Macron bei der französischen Stichwahl als Pflicht bezeichnet. Er forderte die Mitglieder seiner Partei Les Républicains auf, sich hinter dem liberalen Bewerber zu sammeln. Noch am Wahlabend hatte Raffarin Macron seine Unterstützung zugesagt.





Frankreich-Wahl"Macron als Sozialliberaler genau der Richtige"

Der Ausgang der ersten Wahlrunde zur französischen Präsidentschaft sei eine gute Nachricht, sagte Alexander Graf Lambsdorff (FDP, Vize-Präsident des Europaparlaments. Er sei sich sehr sicher, dass Emmanuel Macron es schaffen und zum nächsten französischen Präsidenten gewählt werde. Macron stehe für eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs und habe gleichzeitig den sozialen Ausgleich im Blick.

Weitere Beiträge
20.04.2017
18.04.2017

Nächste Sendung: 02.05.2017 06:50 Uhr

Interview
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Informationen am Morgen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk