Interview

Nächste Sendung: 02.10.2014 06:50 Uhr

Sendung vom 01.10.2014

Sendung vom 30.09.2014

Sendung vom 29.09.2014

Sendung vom 28.09.2014

Sendung vom 27.09.2014

Sendung vom 26.09.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

GorlebenSchicht im Schacht - erst einmal

Eingangstor Erkundungsbergwerk Gorleben

Noch ist es ein Erkundungsbergwerk, bald aber vielleicht Endlager: Der Salzstock Gorleben. Doch egal, welche Entscheidung fällt, der Besucherverkehr endet bald. Die Bergleute und die Besucher trauern.

 

Informationen am Mittag

OrgantransplantationenKommission legt Ergebnisse vor

Eine Organtransportbox steht in den Räumen der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) in Berlin.

Etwa 11.000 Patienten warten in Deutschland auf ein Spenderorgan. Nach Skandalen versucht die Transplantationsmedizin, das Vertrauen wieder herzustellen. Jetzt hat eine Prüfungskommission festgestellt, es gebe keine Hinweise, dass zwischen 2010 und 2012 Privatpatienten bei der Vergabe von Transplantationsorganen bevorzugt worden seien.

 

Interview der Woche

Sigmar Gabriel zu Ceta"Wir wollen Nachverhandlungen"

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) fotografiert am 19.05.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen).

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wirft der EU eine schlechte Verhandlungsführung beim Freihandelsabkommen Ceta vor. Sie habe "Geheimverhandlungen" geführt und damit Ängste in der Bevölkerung geweckt, sagte er im DLF. Er fordert Nachverhandlungen, vor allem beim Investitionsschutz.

 

Politik

EU-KommissionDrei Wackelkandidaten

Die designierte EU-Kommission, angeführt von Präsident Jean-Claude Juncker (oben links).

Ein Ex-Finanzlobbyist als EU-Kommissar für Finanzstabilität und Finanzdienstleistungen? Der Brite Jonathan Hill soll nach dem Willen von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den Posten übernehmen. Heute muss Hill sich den Parlamentariern stellen. Auch für zwei andere umstrittene Kandidaten wird es ernst.

GroßbritannienDer Kampf um Mitte-Rechts

Unmittelbar nach dem Referendum versprach der britische Premier Cameron Schottland mehr Autonomie.

Bei der Parlamentswahl im Mai 2015 müssen vor allem die Konservativen von Premierminister David Cameron um die Mehrheit bangen. Teile ihrer Wähler wandern nach Umfragen zu den Rechtspopulisten, der UKIP, ab. Wegen dem Mehrheitswahlsystem könnten sich die Mitte-Rechts-Stimmen beider Parteien gegenseitig neutralisieren - zu Freuden der Labour-Partei.

Organspende"Wir brauchen eine staatliche Aufsicht"

Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen wird am 27.09.2012 in Berlin am Eingang eines OP-Saales vorbei getragen.

Es könne nicht sein, dass sich private Institutionen bei der Organspende selber überprüfen und Regeln geben, sagte Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, im DLF. Der Staat müsse die Überprüfung übernehmen und auch festlegen, wer zuständig sei, wenn Patienten gegen Entscheidungen bei der Organvergabe juristisch vorgehen wollten.