Interview

Nächste Sendung: 02.02.2015 06:50 Uhr

Sendung vom 01.02.2015

Sendung vom 31.01.2015

Sendung vom 30.01.2015

Sendung vom 29.01.2015

Sendung vom 28.01.2015

Sendung vom 27.01.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

Mord in DarmstadtFromme Eltern gestehen Tötung der Tochter

Die Polizei sichert am 28.01.2015 in Darmstadt den Fundort der Leiche einer 19-jährigen jungen Frau. Nach dem gewaltsamen Tod der Frau hat die Polizei vier Familienangehörige festgenommen. Dabei handelt es sich um Vater, Mutter, Onkel und Tante des Opfers, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.  (picture alliance / dpa / Darmstädter Echo/Andre Hirtz)

In Darmstadt haben die Eltern einer getöteten 19-Jährigen den Mord an ihrer Tochter gestanden. Das pakistanische Elternpaar gehört einer streng patriarchalen islamischen Glaubensgemeinschaft an. Laut Staatsanwaltschaft wollte die Tochter einen Mann heiraten, mit dem ihre Eltern nicht einverstanden waren.

 

Informationen am Mittag

Richard von WeizsäckerStaatsakt für Altbundespräsidenten angeordnet

Eine deutsche und eine EU Flagge wehen am 31.01.2015 vor dem Schloss Bellevue in Berlin aus Anlass des Todes des Bundespräsidenten a.D. Richard von Weizsäcker auf Halbmast. Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist am 31.01.2015 im Alter von 94 Jahren gestorben. (dpa / picture alliance / Soeren Stache)

Am 11. Februar soll in einem Trauerstaatsakt Richard von Weizsäckers gedacht werden. Das ordnete Bundespräsident Joachim Gauck am Samstagabend an. Es ist die erste Zeremonie dieser Art seit dem Tod der ehemaligen Bundestagspräsidentin Annemarie Renger vor acht Jahren.

 

Interview der Woche

Publizist Alfred Grosser"Französische Gefängnisse produzieren Mörder"

Der deutsch-französische Publizist Alfred Grosser ( picture alliance / dpa / Arne Dedert)

Der Politologe und Schriftsteller Alfred Grosser hat die alltägliche Diskriminierung junger Muslime bei der Wohnungs- und Arbeitssuche in Frankreich beklagt. Auf der Suche nach Identität wendeten sich viele mit dem Islam zu, sagte Grosser im DLF. Entscheidend seien aber auch Frankreichs Gefängnisse.

 

Politik

NigeriaBoko-Haram-Angriff auf Millionenstadt abgewehrt

Mitglieder der nigerianischen Armee patrouillieren in Maiduguri (dpa / picture alliance / Str)

Im Nordosten Nigerias hat die Armee des Landes einen erneuten Angriff der Terrorgruppe Boko Haram auf die Millionenstadt Maiduguri abgewehrt. Soldaten berichten, bei der Gegenoffensive seien Hunderte radikalislamische Kämpfer getötet worden.

AfD-Parteitag in BremenLuckes Tritt vors Schienbein

Bernd Lucke kniet an der Bühnenkante beim Parteitag, im Hintergrund eine Leinwand. (dpa / Ingo Wagner)

Die Alternative für Deutschland hat sich in Bremen zusammengerauft - jedenfalls vorerst. Am Ende ihres Parteitags steht die Entscheidung, bald nur noch einen statt drei Vorsitzende zu haben. Aber der monatelange Kampf um diese und andere Fragen hat Wunden gerissen, und die werden wohl länger brauchen, bis sie geheilt sind.

Richard von WeizsäckerStaatsakt für Altbundespräsidenten angeordnet

Eine deutsche und eine EU Flagge wehen am 31.01.2015 vor dem Schloss Bellevue in Berlin aus Anlass des Todes des Bundespräsidenten a.D. Richard von Weizsäcker auf Halbmast. Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist am 31.01.2015 im Alter von 94 Jahren gestorben. (dpa / picture alliance / Soeren Stache)

Am 11. Februar soll in einem Trauerstaatsakt Richard von Weizsäckers gedacht werden. Das ordnete Bundespräsident Joachim Gauck am Samstagabend an. Es ist die erste Zeremonie dieser Art seit sieben Jahren. Der Tod des früheren Bundespräsidenten hat über die Parteigrenzen hinweg große Betroffenheit ausgelöst.