Interview

Nächste Sendung: 27.04.2015 06:50 Uhr

Sendung vom 26.04.2015

Sendung vom 25.04.2015

Sendung vom 24.04.2015

Sendung vom 23.04.2015

Sendung vom 22.04.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Informationen am Morgen

KohlebeitragGabriel geht auf Gewerkschaften zu

Bagger fördern am 22.10.2013 bei Jackerath (Nordrhein-Westfalen) im Tagebau Garzweiler II Braunkohle. (dpa picture alliance / Oliver Berg)

Im Streit um eine Sonderabgabe für alte Kohlekraftwerke hat Wirtschaftsminister Gabriel davor gewarnt, Klimaschutz und Arbeitsplätze gegeneinander auszuspielen. In einem Brief an zwei Gewerkschaften schrieb er, wenn man sich aufeinander zu bewege, könne man beide Ziele wahren. Die Gewerkschaften wollen heute gegen Gabriels Pläne demonstrieren.

 

Informationen am Mittag

Erdbeben in Nepal"Man war schon ein bisschen gewarnt"

Trümmer eines eingestürzten Hauses in Kathmandu, im Hintergrund der Blick in eine Straße mit zerstörten Häusern und einigen Menschen. (picture alliance / dpa / Narendra Shrestha)

Nach dem Erdbeben in Nepal seien die Krankenhäuser in und um Kathmandu überfüllt, die Ärzte überfordert, berichtet der Journalist Stefan Nestler, der Kontakte in die Region hat. Große Teile der Hauptstadt seien zerstört. Dabei habe man so ein schweres Erdbeben kommen sehen.

 

Interview der Woche

Mindestlohn"Ein großer historischer Erfolg"

DGB-Chef Reiner Hoffmann (imago/IPON)

DGB-Chef Reiner Hoffmann hat sich gegen Änderungen beim Mindestlohn ausgesprochen. Seine Einführung sei ein historischer Erfolg, von dem 3,6 Millionen Menschen profitierten, sagte Hoffmann im DLF. Die Befürchtung, dass tausende Arbeitsplätze gefährdet würden, habe sich nicht bewahrheitet.

 

Politik

Solidarität"Mitgefühl spielt in Europa keine Rolle"

Ein Obdachloser liegt auf seinem Schlafplatz auf dem Bürgersteig vor einer Filiale der Emporiki Bank in Athen (picture alliance / dpa / Michael Anhaeuser)

Der Soziologe Tobias Scholz hat nicht den Eindruck, dass sich die Bürger der EU als Solidargemeinschaft empfinden. Das flegelhafte Auftreten griechischer Politiker etwa empöre mehr als das Leiden der Bevölkerung. "Da kam es gelegen, dass man sein Mitleid woanders loswerden konnte", sagte Scholz im DLF.

Folgen des Vietnam-Kriegs"Unglaubliche Kränkung für Selbstbild der USA"

Da Nang, Süd-Vietnam  (imago)

Vor 40 Jahren endete der Vietnam-Krieg mit einer Niederlage für die USA. Danach habe sich das US-Militär zunächst auf die Position zurückgezogen, sich nie wieder auf "kleine Kriege" dieser Art einzulassen, sagte der Historiker Bernd Greiner im DLF. Dann kam Afghanistan.

Fremdenfeindliche Angriffe in SüdafrikaDie Gewalt kann jederzeit wieder eskalieren

Plünderungen nach Ausschreitungen östlich von Johannesburg (afp / Mujahid Safodien)

Nach der Eskalation der fremdenfeindlichen Gewalt in Südafrika ist scheinbar Ruhe eingekehrt. Inzwischen unterstützt die Armee die Polizei. Doch die Einwanderer und Flüchtlinge aus anderen afrikanischen Staaten, die Zielscheibe der fremdenfeindlichen Mobs waren, trauen dieser Ruhe nicht. Die Angst vor neuen Ausschreitungen ist groß.