Interview

Nächste Sendung: 07.03.2015 06:50 Uhr

Sendung vom 06.03.2015

Sendung vom 05.03.2015

Sendung vom 04.03.2015

Sendung vom 03.03.2015

Sendung vom 02.03.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

Ukraine-KriseEU-Außenminister beraten in Riga

Militärisches Gerät in der Nähe von Debalzewo in der Ukraine (dpa / picture alliance / Dan Levy)

Die EU hält trotz der offenkundigen Verstöße gegen den Waffenstillstand in der Ostukraine weiter am Minsker Abkommen fest und zieht damit mehr oder weniger an einem Strang gegenüber Moskau. Kritische Stimmen gibt es vor allem aus den baltischen Ländern. Aus ihrer Sicht geht das aktuelle Abkommen nicht weit genug.

 

Informationen am Mittag

EingeständnisWeltbank hilft bei Vertreibung

Jim Yong Kim, im Hintergrund fast alle Landesflaggen der Erde in einem Kreis angeordnet. (picture alliance / dpa / Shawn Thew)

Die Weltbank hat Fehler bei der Umsetzung von Hilfsprojekten eingeräumt. Sie hatte Maßnahmen der vergangenen zwanzig Jahre untersucht, die zu einer Umsiedlung von Menschen geführt hatten. Nichtregierungsorganisationen werfen der Weltbank seit Längerem vor, nicht ausreichend auf die Einhaltung der Menschenrechte zu achten.

 

Interview der Woche

Griechenland-Hilfen"Ein richtiges Klima der Verhetzung"

Jürgen Trittin von den Grünen (imago / IPON)

Die Euro-Sanierungspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel sei offenkundig gescheitert, sagte der Grünen-Politiker Jürgen Trittin im Deutschlandfunk. Das zeige sich nicht nur in Griechenland. Wie vor allem von der "Bild"-Zeitung Stimmung gegen das Land gemacht werde, sei "zutiefst rassistisch und verabscheuungswürdig".

 

Politik

Soli-Pläne der Union"Merkel hat die Richtlinienkompetenz"

Michael Fuchs, stellvertretender Vorsitzender CDU/CSU-Bundestagsfraktion (imago/Michael-Stauffenberg)

Der Vorschlag der Bundeskanzlerin, den Solidaritätszuschlag schrittweise abzubauen, sei richtig, sagte Michael Fuchs, Vizefraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im DLF. Der Plan von Finanzminister Wolfgang Schäuble, den Soli in die Einkommenssteuer einzubauen, sei vom Tisch.

Ukraine-Konflikt"Entscheidung liegt ganz bei Herrn Putin"

Der US-Vizeaußenminister Tony Blinken zu Gast im Hauptstadtstudio Berlin. (Deutschlandradio / Johannes Kulms)

Der Ukraine-Konflikt könne auf friedliche Weise beigelegt werden, wenn Russland und die Separatisten die in Minsk gegebenen Zusagen einhalten würden, sagte US-Vize-Außenminister Antony Blinken im DLF. Dann könne die Ukraine ihre territoriale Integrität und Souveränität über das Staatsgebiet wieder zurückgewinnen. Er hoffe, dass das geschehen werde, die Entscheidung liege aber ganz bei Herrn Putin.

MietpreisbremseDie Koalition bremst sich selbst aus

Heiko Maas steht auf der Wiese vor dem Reichstag und hält ein Schild in Händen, das eine Notbremse darstellt und auf dem "Mietpreisbremse" steht. (dpa / Wolfgang Kumm)

Dass die vom Bundestag beschlossene Mietpreisbremse ihre Wirkung entfaltet, bezweifelt unser Kommentator Stefan Maas. Denn viele Menschen könnten sich schon heute die hohen Mieten nicht leisten, und bezahlbaren Wohnraum schaffe das Gesetz nicht. Die Union habe außerdem für viel zu viele Ausnahmen gesorgt.