Interview

Nächste Sendung: 17.04.2014 06:50 Uhr

NATO ante portas - das Militärbündnis verstärkt die Präsenz an seinen Ost-Grenzen -
Interview mit General a.D. Klaus Naumann, ehemaliger Vorsitzender des NATO-Militärausschusses

Sendung vom 16.04.2014

Sendung vom 15.04.2014

Sendung vom 14.04.2014

Sendung vom 13.04.2014

Sendung vom 12.04.2014

Sendung vom 11.04.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

Debatte über MontagsdemosWer steckt hinter den Facebook-Postings?

Das Logo des Sozialen Netzwerks Facebook durch ein Brillenglas gesehen.

Auf unserer Facebook-Seite hat es gestern massive Vorwürfe gegen den Deutschlandfunk gegeben. Wir würden nicht über Montagsdemonstrationen in vielen Städten berichten und einseitig gegen Russland. Stefan Maas ist den Vorwürfen und ihren Urhebern nachgegangen.

 

Informationen am Mittag

RüstungsgeschäftKritik an möglichem Lieferstopp

Kampfpanzer vom Typ Leopard 2

In der Bundesregierung wird über den möglichen Stopp des geplanten Panzergeschäfts mit Saudi-Arabien diskutiert. Aus der Union kommt Kritik an dem möglichen Plan von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, die Ausfuhr von Kampfpanzern nicht zu genehmigen.

 

Interview der Woche

Konflikte in EuropaSchulz: Europäische Strukturen haben den Krieg gebannt

Martin Schulz gestikuliert, während er spricht.

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, hat sich trotz der zunehmenden Eskalation in der Ostukraine für diplomatische Lösungen ausgesprochen. Man müsse jetzt verstärkt nach gemeinsamen Interessen zwischen dem Westen und Russland suchen, sagte er im Interview der Woche des Deutschlandfunks.

 

Politik

Ukraine-Konflikt"Jeder in Kiew weiß, dass man gegen Russland keine Chance hätte"

Der FDP-Spitzenkandidat für die Europawahl, Alexander Graf Lambsdorff

Der EU-Außenministerrat hat die ukrainische Regierung dafür gelobt, dass sie relativ zurückhaltend in der Ukraine-Krise gehandelt hat. Das werde auch weiterhin die Linie des Westens sein, sagte der EU-Parlamentarier Lambsdorff dem Deutschlandfunk. Niemand habe ein Interesse daran, dass es zu einer dramatischen Zuspitzung der Situation komme.

Stimmen zur EuropawahlItalien: Anna Maria Vischetti, 62, Hausfrau

Die italienische Kunstflugtruppe Frecce Tricolori zeichnet am 2. Juni 2008 die grün-weiß-rote Nationalfahne des Landes an den Himmel über das Kolosseum in Rom. Italien feiert den 62. Geburtstag der Republikgründung. 

"Italien ist ein Land voller Kunst, alles unter freiem Himmel! Gucken Sie sich Rom, Florenz, Venedig an. Auch unten in Sizilien findet man alles. Alles, was wir uns wünschen, gibt es. Und ich liebe Italien abgöttisch. Ich bin ganz und gar Italienerin."

FrankreichTabakhändler als "Banker"

Drei Scheckkarten mit dem Maestro und EC-Symbol

Ab 2016 haben alle Bürger in der EU einen rechtlichen Anspruch auf ein eigenes Girokonto, auch wenn sie keinen festen Wohnsitz haben. In Frankreich gibt es schon jetzt eine Möglichkeit für sie, ein Konto zu eröffnen - im Tabakladen.