Interview

Nächste Sendung: 25.11.2014 06:50 Uhr

Sendung vom 24.11.2014

Sendung vom 23.11.2014

Sendung vom 22.11.2014

Sendung vom 21.11.2014

Sendung vom 20.11.2014

Sendung vom 19.11.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

Terror IS macht sich in Libyen breit

Blick von oben auf die libysche Küstenstadt Derna, dahinter das Mittelmeer.

In der libyschen Küstenstadt Derna hat sich eine 1.000 Mann starke Truppe der Terrororganisation Islamischer Staat festgesetzt. Experten bezweifeln zwar, dass die Dschihadisten in Libyen weitere Kämpfer anwerben können, doch das Land hat etwas, das der IS gebrauchen kann: Öl.

 

Informationen am Mittag

ReformpläneADAC soll von Stiftung überprüft werden

Die Fassade der neuen Deutschland-Zentrale des ADAC.

Der ADAC steht offenbar vor einer tiefgreifenden Reform. Nach Informationen von NDR und "Spiegel" sollen in Zukunft Externe den größten Automobilklub Europas unter die Lupe nehmen. Das soll unter anderem eine neue Stiftung übernehmen. Vorgesehen ist, dass die Reform auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 6. Dezember beschlossen wird.

 

Interview der Woche

Bernd Riexinger"Normalisierung der politischen Kultur“

Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, steht vor dem Parteilogo am Rednerpult und hebt beide Zeigefinger.

Die bevorstehende Wahl Bodo Ramelows zum Ministerpräsidenten von Thüringen wird nach Einschätzung von Linken-Chef Bernd Riexinger Signalwirkung für andere Bundesländer haben. Für eine rot-rot-grüne Koalition auf Bundesebene sieht er jedoch nur geringe Chancen - SPD und Grünen fehle der Wille zu echten Reformen, sagte Riexinger im DLF.

 

Politik

Finanzen"Das hat der Soli nicht verdient"

Modellfiguren stehen am 26.03.2014 in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) auf einer Gehaltsabrechnung mit den Angaben zu Krankenversicherungsbeiträgen.

Ab 2020 sollen die Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag auch dem Westen Deutschlands zugutekommen. Für Klemens Kindermann ein Affront gegen den Steuerzahler. Denn: "Solidarität ist eine zeitlich begrenzte Anstrengung für einen Zweck, der hoffentlich irgendwann erfüllt ist."

BelgienDie neue Regierung im Gegenwind

Luftaufnahme von streikenden Hafenarbeitern in der Provinz Antwerpen.

Belgien erlebt einen heißen Herbst. 100.000 Menschen gingen vor einigen Wochen auf die Straße, um gegen die Sparpolitik der neuen Regierung zu demonstrieren, an der sich Flamen und Wallonen reiben. Heute findet in mehreren Regionen ein Generalstreik statt.

AKW CattenomLuxemburg rüstet sich für den Ernstfall

Blick auf das Kernkraftwerk Cattenom in Frankreich

Luxemburg betreibt selbst kein Atomkraftwerk. Aber käme es im französischen AKW Cattenom zu einem Gau, wären auch die Menschen im Nachbarland betroffen. Das Großherzogtum sähe es deshalb am liebsten geschlossen. Doch solange das nicht geschieht, bereitet es sich auf den Ernstfall vor - mit neuen Regeln.