Interview

Nächste Sendung: 31.07.2014 06:50 Uhr

Sendung vom 30.07.2014

Sendung vom 29.07.2014

Sendung vom 28.07.2014

Sendung vom 27.07.2014

Sendung vom 26.07.2014

Sendung vom 25.07.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

Verschärfte StrafmaßnahmenObama verhängt Sanktionen gegen Moskau

Barack Obama winkt in die Kamera eines Journalisten

Nach der EU haben auch die USA im Zuge des Ukraine-Konflikts Wirtschaftssanktionen gegen Russland angekündigt. Präsident Barack Obama warf Moskau vor, "Jahrzehnte des Fortschritts" zu vernichten – und nimmt eine mögliche Rezession des Landes in Kauf.

 

Informationen am Mittag

Ukraine-KriseKiew hofft auf EU-Sanktionen gegen Russland

Ein privates Haus im Randbezirk von Donezk.

Viele Ukrainer sind verärgert, dass die EU erst jetzt ernsthaft Sanktionen gegen Russland ins Auge fasst. Viele fühlen sich vergessen, weil der eigentliche Auslöser der Maßnahmen der Absturz der MH-17-Passagiermaschine über der Ost-Ukraine zu sein scheint. Ein Stimmungsbild aus der Ukraine.

 

Interview der Woche

Russland und die Ukraine Steinmeier: Politische und diplomatische Mittel nicht diskreditieren

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier bei einer Pressekonferenz vor einer blauen Flagge

Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat seine Russland-Doppelstrategie von Dialog und Sanktionen als wirkungsvoll verteidigt. "Die wirtschaftlichen Wirkungen finden bereits statt und sie sind für Russland ausgesprochen negativ", sagte der Bundesaußenminister im "Interview der Woche" im DLF.

 

Politik

US-Diplomatie"Israel führt die Amerikaner vor"

Kerry und Netanjahu stehen vor US- und Israel-Flaggen an Rednerpulten, Kerry links im Bild spricht, Netanjahu hält den Kopf gesenkt und fasst sich mit dem Finger zwischen die Augen

Der Politikwissenschaftler Christian Hacke hält die US-Diplomatie im Nahen Osten für gescheitert. Die USA hätten weder die Mittel noch die Fähigkeiten, um im Konflikt zu vermitteln, sagte er im DLF. US-Außenminister John Kerry wirke desorientiert und agiere realitätsfremd.

Gaza-Krieg"Völkerrechtsverstöße nur durch Hamas"

Eine palästinensische Frau läuft in Trümmern in Gaza Stadt umher.

Für den Völkerrechtsexperten Claus Kreß steht fest: Im Gaza-Konflikt gibt es derzeit keine Anzeichen für israelische Kriegsverbrechen. Anders sehe es bei der Hamas aus, sagte der Direktor des Kölner Instituts für Friedenssicherungsrecht. Daran änderte auch die unterschiedliche Bewertung der Opferzahlen nichts.

AtommüllGorleben - ohne Vertrauen und Transparenz

Ein Schild weist in Gorleben den Weg zum Erkundungsbergwerk.

Das Erkundungsbergwerk Gorleben wird weitgehend geschlossen. Niedersachsen und der Bund haben sich geeinigt, dass die Arbeiten auf einen Mindestbetrieb reduziert werden - bis zur endgültigen Entscheidung über ein Atommülllager. Das größte Manko an Gorleben sei das abgrundtiefe Misstrauen, das im Wendland gewachsen sei, kommentiert Alexander Budde.