• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera

Stand der Einheit"Was verbindet uns denn noch?"

Der Historiker Justus H. Ulbricht wünscht sich mehr als 25 Jahre nach der Einheit ein Nachdenken darüber, welche Werte denn Standard sein sollten. Für ihn zählen die Freiheit des Einzelnen und das Erlauben von Abweichungen dazu. Deutschland brauche keine Leitkultur-Debatte, sondern eine "Gemeinwohl-Orientierungsdebatte".


"Rosetta-Mission" der ESA"Wie in dem Urozean der Erde Leben hat entstehen können"

Zehn Jahre war die ESA-Raumsonde Rosetta unterwegs, um den Kometen Tschuri zu erforschen. Heute endet die Mission mit der Landung auf Tschuri. Stephan Ulamec vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sagte im DLF, mit dem Projekt habe sich Europa als Hightech-Region präsentiert.


Drosselung der Ölfördermenge"Eine folgerichtige Entscheidung der Opec"

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) stehe mittlerweile mit dem Rücken zur Wand, sagte die Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Kemfert im DLF. Wenn ihre Vetreter nicht dauerhaft niedrige Preise akzeptieren wollten, seien sie dazu verpflichtet, das Öl-Angebot zu reduzieren. Zudem müssten sie zeigen, dass die Opec als Organisation noch eine Legitimation habe.

Nach Anschlägen in DresdenForscherin fordert Polizeischutz für Moscheen in einigen Regionen

Die Ethnologin Susanne Schröter sagte in der DLF-Sendung "Tag für Tag", in Regionen, in denen rechtsradikale Gruppierungen bereits in Erscheinung getreten seien - wie beispielsweise in Dresden - würde sie den polizeilichen Schutz von Moscheen befürworten. Allerdings solle man "nicht in Hysterie verfallen" und alle Moscheen unter Polizeischutz stellen.

US-Politikwissenschaftlerin über Trump "Schicken Sie mir mal vorsichtshalber einen Asylantrag"

Die erste TV-Debatte habe gezeigt, dass sich Donald Trump nicht "mehr als zwei bis drei Minuten auf irgendein Thema konzentrieren kann", sagte Joyce Mushaben, Politikwissenschaftlerin an der Universität in Missouri-St. Louis. Dieser Mann lebe in seiner eigenen Realität, Minderheiten und deren Lebensverhältnisse kenne er nicht. Das sei wirklich zum Heulen, sagte sie im DLF.

Zehn Jahre Islamkonferenz "Die Organisationen müssen zur Demokratie verpflichtet werden"

Die Soziologin Necla Kelek hält die Islamkonferenz für gescheitert. Konservative würden versuchen, ihre eigenen Forderungen politisch durchzusetzen, sagte Kelek im DLF. Die Bundesregierung müsse die Organisationen zur Demokratie verpflichten - auch was die Gleichberechtigung von Mann und Frau betreffe.


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 04.10.2016 06:50 Uhr

Interview
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Informationen am Morgen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk