• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt

Apple-Entscheid der EU-Kommission"Die irische Steuerpolitik gerät natürlich in Gefahr"

Der Wirtschaftswissenschaftler Aloys Prinz findet es richtig, dass Apple in Irland Steuern in Milliardenhöhe nachzahlen soll. Die EU-Kommission versuche, etwas in Ordnung zu bringen, was seit geraumer Zeit nicht richtig gelaufen sei, sagte er im DLF. Für das irische Geschäftsmodell berge die Brüsseler Entscheidung allerdings Probleme.

Apple-Entscheidung der EU-Kommission"Ein Schritt in Richtung eines einheitlichen EU-Steuersystems"

Apple soll 13 Milliarden Euro Steuern an Irland nachzahlen. Mit der Entscheidung wolle die EU-Kommission nicht nur für mehr Steuergerechtigkeit sorgen, sagte Daniel Gros vom Thinktank Centre for European Policy Studies im DLF. Auch versuche sie damit, eine nationale Angelegenheit der EU-Mitgliedsstaaten "in ein gemeinschaftliches Korsett zu zwingen".

Meinungsforscher Klaus-Peter Schöppner"Plötzlich steht Merkel für Unsicherheit und Angst"

Elf Jahre lang habe die Kanzlerschaft von Angela Merkel für Sicherheit gestanden, sagte der Meinungsforscher Klaus-Peter Schöppner im DLF. Mit der Flüchtlingskrise und der Asylfrage habe sich das gewandelt. Dennoch sieht Schöppner keine Alternative zu Merkel als Regierungschefin - weder in der CDU noch in den konkurrierenden Parteien.

Ausbau des Digitalradios"Das ist auch Aufgabe der Politik"

Die öffentlich-rechtlichen Radiosender in Deutschland treiben den Ausbau des Digitalstandards DAB+ voran. Private Sender sträuben sich - zu hoch sind für sie die Umrüstungskosten. Deutschlandradio-Intendant Willi Steul fordert deswegen Politik und Regulierungsbehörden zur Mithilfe auf - denn DAB+ sei längst auch international der technische Standard für qualitativ hochwertiges Radiohören, sagte er im DLF.

Vierte Amtszeit für Merkel?"Sie schafft das und wir schaffen das"

Der CDU-Politiker Karl Lamers ist überzeugt davon, dass Angela Merkel die richtige Kanzlerkandidatin für die Union ist. Nicht nur habe sie laut Umfragen 70 Prozent Zustimmung in den eigenen Reihen, sagte er im DLF. Auch sei der Rückhalt in der Bevölkerung groß genug für eine erneute Regierungsbildung - daran ändere auch ein mögliches starkes Wahlergebnis der AfD in Mecklenburg-Vorpommern nichts.

Märchen Europa?"Diese ewige Wettbewerberei macht die Menschen kaputt"

Aus Sicht der Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan hat die negative Stimmung in Europa seit der Bankenkrise stark zugenommen. Falsche politische Weichenstellungen und "Wahltaktiererei" in den Nationalstaaten hätten die Menschen gegeneinandergetrieben, sagte sie im Deutschlandfunk. Städte und Gemeinden müssten grenzüberschreitend "mehr machen können".


Erklärung von Lawrow und Kerry"Schamvolle Rhetorik auf dem Rücken der Syrer"

Die USA und Russland haben sich nach Angaben ihrer Außenminister auf Schritte zu einer Waffenruhe in Syrien geeinigt. Der Islamwissenschaftler Udo Steinbach sieht darin nur eine weitere "hilflose Vereinbarung", die "nichts Neues" bringen werde. "Die Russen ziehen ihr Ding durch", sagte er im Deutschlandfunk.


Deutschland und Visegrad-Gruppe"In der Flüchtlingspolitik treffen zwei Ansätze aufeinander"

Der Osteuropa-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik, Kai-Olaf Lang, wertet es als sinnvolles Signal, dass Bundeskanzlerin Merkel in Warschau mit der sogenannten Visegrad-Gruppe zusammenkommt. In der Flüchtlingspolitik wollten diese Länder ebenso wie Deutschland eine europäische Lösung, sagte Lang im Deutschlandfunk. Ihr Ansatz sei allerdings ein anderer.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 01.09.2016 06:50 Uhr

Interview
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Informationen am Morgen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk