Interview

Nächste Sendung: 16.09.2014 06:50 Uhr

Prof. Kurt Lauk, Präsident des CDU-Wirtschaftsrats, Mitglied im CDU-Bundesvorstand, zur Frage, wie die Union jetzt die AfD stellen will

Sendung vom 15.09.2014

Sendung vom 14.09.2014

Sendung vom 13.09.2014

Sendung vom 12.09.2014

Sendung vom 11.09.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Informationen am Morgen

Referendum über Unabhängigkeit"Yes Scotland" geht in den Endspurt

Die Unabhängigkeistbewegugn Yes Scotland trägt traditionell blau/weiß und hofft auf einen Austritt aus Großbritannien

Am Donnerstag können über vier Millionen Schotten für oder gegen die Union mit Großbritannien stimmen. In Umfragen wird eine deutliche Mehrheit gegen die Loslösung prognostiziert. Doch in den letzten Wochen holte die Unabhängigkeitsbewegung "Yes Scotland" auf.

 

Informationen am Mittag

WahlnachleseWas Bundespolitiker zu den Landtagswahlen sagen

SPD-Chef Sigmar Gebriel nach dem Treffen mit den Betriebsräten der Rüstungsindustrie

Gibt es einen Regierungswechsel in Thüringen? Wie soll die Union mit der Partei AfD umgehen? Das sind Fragen, die nach den Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg die Bundespolitiker umtreiben.

 

Interview der Woche

McAllister über Schottland-Referendum"Das ist eine sehr emotionale Debatte"

David McAllister, CDU-Abgeordneter im Europäischen Parlament

Der CDU-Europaabgeordnete David McAllister ist Sohn eines schottischen Vaters. Das bevorstehende Unabhängigkeitsreferendum habe in der schottischen Gesellschaft zu tiefen Rissen geführt, sagte McAllister im DLF. Nach der Abstimmung sei es enorm wichtig, wieder Brücken zwischen den Lagern zu bauen.

 

Politik

FrankreichEin IS-Opfer bricht sein Schweigen

Der französische Journalist Nicolas Henin wurde in Syrien von Islamisten als Geisel genommen und gefoltert.

Der Franzose Nicolas Henin wurde von Dschihadisten in Syrien als Geisel festgehalten und gefoltert, unter anderem von seinem Landsmann Mehdi Nemmouche, der später vier Menschen im Jüdischen Museum in Brüssel erschoss. In vielen Orten Frankreichs vermuten Experten gewaltbereite Terrorzellen.

Irak"UNO muss endlich aktiv werden"

Heinrich Bedford-Strohm in einer Profilansicht

Bayerns evangelischer Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat sich erneut für einen internationalen Militäreinsatz im Irak ausgesprochen. "Jetzt geht es um die menschliche Schutzverantwortung", sagte er im Deutschlandfunk. Mit der christlichen Lehre sei ein UNO-Mandat vertretbar.

Jüdischer WeltkongressWarnung vor islamistischen Terrorgruppen

Der Präsident des World Jewish Congress, Ronald S. Lauder, spricht zu den Teilnehmern der Kundgebung "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Auf dem Jüdischen Weltkongress in Berlin sprechen bis Dienstag 150 Funktionäre aus aller Welt über die Lage in Israel und vor allem über die Situation der Juden in Europa. Kritik richtet sich gegen die Regierungen: Die Reaktionen auf islamistische Extremisten seien zu lax.