Interview

Nächste Sendung: 30.03.2015 06:50 Uhr

Sendung vom 29.03.2015

Sendung vom 28.03.2015

Sendung vom 27.03.2015

Sendung vom 26.03.2015

Sendung vom 25.03.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Interviews" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Informationen am Morgen

USADemokratischer Strippenzieher tritt ab

Harry Reid, demokratischer Senator und Führer der demokratischen Minderheit in der oberen Kammer des Kongresses, tritt im November 2016 zurück. (picture alliance / dpa / Michael Reynolds)

Einer der einflussreichsten amerikanischen Senatoren hat seinen Rückzug aus der Politik angekündigt: Harry Reid, der Anführer der Demokraten in der oberen Kammer des Kongresses, will sich im November 2016 nicht mehr zur Wiederwahl stelle. Er gilt als effizient - auch, weil er nicht vor politischem Rufmord zurückschreckte.

 

Informationen am Mittag

Germanwings-AbsturzSuche nach dem zweiten Flugschreiber

Einsatzkräfte an der Unglücksstelle nahe der Stadt Seyne. (AFP / Denis Bois / Gripmedia)

In den französischen Alpen wird die Suche nach dem zweiten Flugschreiber des abgestürzten Germanwings-Airbus fortgesetzt. Knapp 50 Spezialisten wurden mit Helikoptern am Morgen zur Absturzstelle gebracht, andere versuchen, sich einen Weg am Boden durch die Bergwelt zu bahnen.

 

Interview der Woche

Heinz Buschkowsky"Unsere Lebensregeln gelten für alle"

Heinz Buschkowsky in einer Talk-Show. (imago/Müller-Stauffenberg)

Der scheidende Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), kritisierte im Deutschlandfunk das Bundesverfassungsgericht, das ein pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen untersagt hatte. Die Richter hätten keine Ahnung, wie es in vielen Stadtvierteln zugehe. Sie stützen die falsche Botschaft: Die Frau habe zu gehorchen, sie sei das Eigentum ihres Mannes.

 

Politik

Pressezensur in Mexiko Der Fall Aristegui

Die mexikanische Journalistin Carmen Aristegui bei einer Pressekonferenz in Mexiko-Stadt am 09.01.2011. (picture alliance / dpa / Sashenka Gutierrez)

Mexiko gehört zu den Ländern, in denen Journalisten bei ihrer Arbeit besonders gefährdet sind. Der neueste Fall gehört in den Bereich direkter Zensur und hat hohe Wellen geschlagen: Carmen Aristegui, eine der engagiertesten Rundfunkjournalistinnen, wurde von ihrem Sender aus politischen Gründen entlassen.

ArgentinienWeiter keine Aufklärung im Fall Nisman

Demonstranten in Buenos Aires fordern die Aufklärung des Todes von Staatsanwalt Alberto Nisman. (AFP / Alejandro Pagni)

Staatsanwalt Alberto Nisman vermutete hinter einem Anschlag auf eine jüdische Gemeinde im Jahr 1994 den Iran - und beschuldigte die argentinische Staatspräsidentin Cristina Kirchner der Vertuschung. Vor zwei Monaten wurde er tot aufgefunden. Die Umstände seines Todes sind bisher noch nicht geklärt.

JapanStreit um versöhnende Worte

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe in Tokio. (AFP / Kazuhiro Nogi)

Als Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Japan-Besuch die positive Wirkung der Geschichtsaufarbeitung beschrieb, sorgte das in Tokio für einige Verstimmung. Denn Regierungschef Shinzo Abe versucht seit zwei Jahren die "nationale Ehre" seines Landes, wie er es nennt, wiederherzustellen. Auch zum 70. Jahrestag des Kriegsendes will der nationalistische Politiker neue Akzente setzen.