Corso / Archiv /

 

Is was?!

Der satirische Wochenrückblick

Von Stefan Reusch

"Warum darf Stuttgart kein Debakel haben, Berlin aber schon?" (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)
"Warum darf Stuttgart kein Debakel haben, Berlin aber schon?" (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Warum darf in Berlin Geld für Blödsinn rausgeworfen werden und Frau Schavan für ihre Doktorarbeit? Sie hat doch bloß Quellen verschwiegen - eine Art Informantenschutz also.

Draußen die Narren, drinnen die Grippe und kein Doktor in der Nähe. Gibt ja immer weniger davon. Selbst die Bildungsministerin hat ja keinen mehr. Keinen Doktor.

Was hat Frau Schavan denn verbrochen. Sie hat zitiert, ohne das Zitierte als Zitat kenntlich zu machen. Sie hat Quellen verschwiegen. Schlimm? Woanders nennt man das "Informantenschutz". Verkehrsminister Ramsauer plaudert immer alles aus. Kommt aus seinem Ministerium die Info, das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 sei am Ende, verlautbart es aus dem Minister "Nee" beziehungsweise.: Ja, die Info sei zwar aus seinem Hause, aber aus der untersten Ebene seines Hauses - der Bund hat schlicht Angst vor einem weiteren Milliardengrab. Der Großflughafen in Berlin genügt.

Warum darf Stuttgart kein Debakel haben, Berlin aber schon? Warum darf in Berlin Geld für Blödsinn rausgeworfen werden, und Frau Schavan für ihre Doktorarbeit -- ja das darf die. Rausgeworfen werden. Dass sie's noch nicht wird, das wird noch. Bliebe sie im Amt, wäre es Zauberei - oder Schavanismus.

Sich neu erfinden. Ein toughes Image zulegen. In letzter Minute. High Noon, Heino. Das neue Image ist zwar genauso von der Stange wie das alte. Nur ist die Stange noch älter. – Aber es funktioniert - Nr. 1 der Charts. Was hat Heino sich maskiert! Toll. Er trägt einen Totenkopfring am Finger und er singt. Also doppelter Imagewechsel. Seine Frau Hannelore ist vor Begeisterung ganz entsetzt: "Er ist eine richtig coole Sau geworden." Ach...

"Wenn einer röhrt, stampft, Sonnenbrille – und rumbrachialt, statt brav und stille im Enzianrausch sich zu bescheiden, sich gamsbartmäßíg einzukleiden,"

Und brüllt, als sei er schwer am Lodern: "Ich bin modern!"; der ist am Modern.

Unterirdisch. Wie Stuttgart 21. Da ist auch das Modernste gleichzeitig das Spießigste. Der Wutbürger und das Objekt seiner Wut. Modern und spießig. Aber- vielleicht ist es ja Einsicht, die Stuttgarter Züge oben zu lassen. Vielleicht nutzte ja der Spruch doch etwas: "Stuttgart 21 - eine Stadt entmannt sich!" – weil die ja da den Sackbahnhof... Mh, nee: Das ist wahrscheinlich sexistisch...aber bestimmt nicht rassistisch.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

The Dodos Die Kunst des Durchhaltens

(Michael Marek)

Der Dodo ist eine Vogelart, die schon Ende des 17.Jahrhunderts ausgestorben ist. Mit dem Vogel hat die Indie-Rockband The Dodos glücklicherweise nur den Namen gemeinsam. Das Duo aus San Francisco ist quicklebendig und macht seit zehn Jahren Musik. Jetzt ist ihr sechstes Studioalbum "Individ" erschienen.

Album "City of O." Stadt des Orion als Inspiration

Berlin Graphic DaysAuf Kriegsfuß mit dem Establishment

Der Künstler Jim Avignon hat auf dem Innenhof des Tagesspiegels am 21.06.2014 in Berlin ein Wandbild gemalt. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

Jim Avignon ist einer der bekanntesten deutschen Pop-Art-Künstler. Jetzt ist er das Aushängeschild der Berlin Graphic Days, wo am Wochenende Straßenkünstler, Illustratoren, Drucker und Grafiker aus aller Welt ihre Arbeiten zeigen und vor allem verkaufen wollen.

Ex-Blumfeld-Sänger Distelmeyer schreibt über den Zauber der Stadt

Is was!? Der satirische Wochenrückblick

Graphic Novel von Reinhard KleistAnklage der Festung Europa

Porträtfoto von Samir Yusuf Omar (dpa picture alliance/ Kerim Okten)

In Reinhard Kleists Graphic Novel "Der Traum von Olympia" geht es um die Flucht nach Europa. Er erzählt die reale Geschichte der Läuferin Samia Yusuf Omar, die in Europa Profi-Sportlerin werden wollte - deren Flucht aus ihrer Heimat jedoch tragisch endete.