Corso / Archiv /

 

Kinskis Vermächtnis

Nachlassverwalter und Buchautor Peter Geyer im Corso-Gespräch

Peter Geyer im Gespräch mit Susanne Luerweg

Klaus Kinski als "Nosferatu" (picture alliance / dpa /Fotoreport)
Klaus Kinski als "Nosferatu" (picture alliance / dpa /Fotoreport)

Im November jährt sich der Todestag des exzentrischen Schauspielers Klaus Kinski. Sein Nachlassverwalter Peter Geyer hat mit OA Krimmel ein aufwendiges und großformatiges Buch veröffentlicht. "Kinski – Vermächtnis" bietet einen Einblick in die Schaffenswut des Künstlers.

Er war immer der Bösewicht in den Edgar Wallace Filmen, war ein gern gesehener Skandalgast in deutschen Talkshows und galt als absolutes enfant terrible der Film- und Fernsehwelt. Sein Buch "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund" sorgte für große Aufregung im damals doch noch sehr prüden Deutschland und seine Ehen, Kinder und Wutausbrüche waren häufiger Thema in den Gazetten als sein schauspielerisches Können. Am 18. Oktober wäre er 85 Jahre alt, doch im November jährt sich sein Todestag zum 20. Mal.

Das vollständige Gespräch mit Peter Geyer können Sie mindestens bis zum 18. März 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

KLAUS KINSKI
Lehrmeister und Außenseiter

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

Live Escape GamesFlucht aus dem Alltag

Eine Frau schaut durch ein Schlüsselloch. (picture alliance / dpa)

Sie werden in einen kleinen Raum gesperrt und kommen erst wieder frei, wenn alle Rätsel gelöst sind. Nach diesem Prinzip funktionieren sogenannte Live Escape Games. Das Besondere daran: Gespielt wird nicht auf dem Handy, sondern hinter Türen, die wirklich abgeschlossen sind.

Filmkritik: "Birdman" Vom Geltungsdrang gefallener Stars

Junge Akademie für DokumentarfilmEinblicke in die Welt junger Filmemacher

Das leuchtende Dortmunder U bei Nacht. (picture alliance / dpa - Rolf Vennenbernd)

Seit 2011 dreht Regisseurin Vera Schöpfer mit Jugendlichen an der Europäischen Jugendakademie für Dokumentarfilm "Young Dogs" in Dortmund Dokumentarfilme. Im Corsogespräch erzählt sie von den Arbeiten, die daraus entstanden sind und morgen Abend im Dortmunder U präsentiert werden.

Arved Fuchs über den Seefahrtsroman "Wir Ertrunkenen"

Mode Wie nachhaltiger und fairer produzieren?

"Club Transmediale" Berlin Akustische Effekte und ihre Wirkung auf den Körper