Corso / Archiv /

 

Komik, Humor und Satire vom Feinsten

Corso-Gespräch mit dem Satiriker Thomas Gsella

Thomas Gsella im Gespräch mit Achim Hahn

Der Autor Thomas Gsella
Der Autor Thomas Gsella (picture alliance / dpa / Xamax)

Das Buch "Komische Deutsche" stellt Deutsche vor, die sich selbst nicht komisch finden, und das aus gutem Grund: Sie gehen einer Tätigkeit nach, die sie für äußerst ernsthaft halten, und ihre Witze sind miserabel.

Trotzdem bringen sie uns zum Lachen. Sie machen komische Sachen, sprechen seltsame Sätze, setzen sich wunderliche Ziele und führen ein erstaunliches, ja bizarres Leben. Es sind lustige Vögel wie Sarrazin, komische Käuze wie Guttenberg und Wulff oder die verrückte Koch-Mehrin, die überführt wurden und unverdrossen schamlos weiterbrummen wie der gleichfalls endlose Michael Schumacher.
Es sind irr schillernde Knaller auf grauen Posten wie Angela Merkel und Heidi Klum, und es sind unzählige andere Deutsche, die sich da tummeln in ihren Vereinen und Geheimbünden, die Eheleute, die Sparer und die Christen, die Rekruten und Revolutionäre, die mit dem blöden Namen, die mit der lustigen Brille und all die, die es verdienen. Und natürlich die Unschuldigen. Die ganz besonders.

Ein Gedicht aus dem Jahr 2010 über Thilo Sarrazin, geschrieben von dem Satiriker und Schriftsteller Thomas Gsella:

Hier leiden deutsches Geld und Blut
Hier sehn sich Oberfeger
Umzingelt von der Minderbrut
Der Muslim-Juden-Neger.

Im Bundesvorstand einer Bank
Saß dieser deutsche Meister.
Sein Antlitz wirkt wie seelisch krank.
Der Grund: Er sieht die Geister
Und scheißt vom Arsch zum Boden hin
Die gülleklarsten Worte.

So sieht es aus in Sarrazin.
Dem schönsten deutschen Orte.


BuchcoverBuchcover (carl's books)Achim Hahn: Dieses Gedicht und viele andere Gedichte, Prosatexte und Fotos sind zu finden in dem neuen Buch von Thomas Gsella, es heißt "Komische Deutsche".
Gsella ist 54 Jahre alt, war früher Chefredakteur der Frankfurter Satirezeitschrift Titanic und schreibt heute für diverse Zeitungen und Rundfunksender. "Komische Deutsche" ist ja eine Art Sammelband von bereits in verschiedenen Medien erschienenen Texten.

Komische Deutsche – wie ist das gemeint, Herr Gsella? Komisch im Sinne von witzig oder komisch im Sinne von eigenartig?

Das vollständige Gespräch mit Thomas Gsella ist bis zum 5. November 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.


Informationen zum Buch:
Thomas Gsella: Komische Deutsche
Originalausgabe
ISBN: 978-3-570-58506-1
14,99 Euro
carl's books

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

Corso Spezial 15 Jahre "Mein Klassiker"

Die Statue von Sherlock Holmes in der Baker Street in London.

"Mein Klassiker ist ..." – diesen Satz hören Sie bei "Corso" jede Woche aus prominenten Mündern. In den vergangenen 15 Jahren haben uns mehr als 700 Schauspieler, Musiker, Künstler, Kabarettisten und andere Persönlichkeiten ihre Klassiker verraten. Am 2. und 3. Januar können Sie viele dieser noch einmal hören: in einem "Corso"-Spezial.

KrawattenGerne auch mit Brandloch und Nieten

Eine Schere setzt zum Schnitt an einer Krawatte an.

Langsam wird es eng mit Geschenken für Weihnachten. Der Notnagel sind Socken und Schlafanzüge. Mit Krawatten würden es die meisten wohl gar nicht erst versuchen. Sie sind so unmodern, dass ein Berliner Modemacher sie jetzt als Szenekleidung anbietet, wie es sie bisher noch nicht gegeben hat.

Corso-Gespräch Der Cartoonist Flix und Dickens Weihnachtsgeschichte

Arthouse-Kino Verliebte Verbeugung vor "La Binoche"

Neue Filme Robin Williams letzte Werke

MedizinShakespeare in der Psychiatrie

Ein roter Theatervorhang

Die Psychiatrie als Ort der Kreativität - im AMEOS-Klinikum Hildesheim spielen die Patienten Shakespeares "Sommernachtstraum". Beim Theaterspielen sollen sie ihre kreative Ader entdecken und neue Fähigkeiten entwickeln. Mit dem Zusatzangebot zur regulären Therapie verfolgen zwei Kulturwissenschaftlerinnen ein ganz bestimmtes Ziel.