Kultur heute / Archiv /

 

Kultur heute am 16.06.2012

Sendung an einem Stück

Moderation: Burkhard Müller-Ulrich

Hören, wann immer man Zeit hat. (Stock.XCHNG / Stefan Kuemmel)
Hören, wann immer man Zeit hat. (Stock.XCHNG / Stefan Kuemmel)

Hören Sie die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

1. "Bloomsday 2012"- Das Deutschlandradio sendet sieben Stunden James Joyce´ "Ulysses" (Christian Berndt)

2. Neue Klänge aus Ulm - John Cages und Gerhard Stäblers experimentelles Musiktheater. Jörn Florian Fuchs im Gespräch

3. Die engagierte Architektur - Manifeste zur Veränderung der Gesellschaft. Eine Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München (Christian Gampert)

4. "Warten auf Godot" aus Jenin - Das Freedom Theatre mit "While Waiting" zu Gast am Ballhaus Naunynstraße in Berlin (Eberhard Spreng)

5. Schicksalswahl - Die griechische Kulturszene äußert sich zu den Wahlen (Marianthi Milona)

6. Angela Merkel zu zehn Jahren Bundeskulturstiftung, Michael Köhler live im Studio



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Welt-Alltag der Epoche
Ulysses 1-7

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kultur heute

NazikunstSchreddern und einschmelzen! Das ist keine Kunst!

Die Skulptur "Die Siegerin" des deutschen Bildhauers Arno Breker, der auch an den Olympischen Kunst-Wettbewerben teilnahmen (dpa / picture alliance / Hans Joachim Rech)

Nachdem jüngst mehrere Helden-Skulpturen von Nazi-Künstlern gefunden wurden, streiten Juristen, Kunstkenner und Politiker, wem sie gehören und was damit geschehen soll. Einschmelzen und Spielgeräte für Kinder daraus bauen, meint unser Kommentator Stefan Koldehoff.

Laurent Chétouanes Tanzstück "Considering"Diffus und beliebig

Der Kleist-Essay, den Laurent Chétouane als Sujet seines Tanzabends verwendet ist eigentlich eine spannende Geschichte. Was choreographisch dabei herauskommt, ist allerdings diffus und beliebig. Keinerlei innere Notwendigkeit verbindet in diesem Stück Tanz, Text und Musik.

Händel-Festspiele GöttingenHändels Heldinnen herausragend inszeniert

Die Händel-Festspiele in Göttingen haben sich in den vergangenen Jahren zu einer echten Institution etabliert – dabei kommen sie ohne große internationale Namen aus und können es vom Niveau her gut und gerne mit den Salzburger Pfingstfestspielen aufnehmen.

 

Kultur

Aktionstag gegen TTIP"Der Schutz von Kultur und Medien ist nicht verhandelbar"

Die Generalsekretärin der Autorenvereinigung PEN, Regula Venske (picture alliance / dpa)

Mit einem Aktionstag gegen das Freihandelsabkommen TTIP haben die deutschen Kulturverbände ihre Forderung nach einem ausdrücklichen Schutz von Medien und Urheberrecht bekräftigt. Das sei auch nicht verhandelbar, sagte die Generalsekretärin des PEN-Zentrums Deutschland, Regula Venske, im DLF.

"Das Kongo-Tribunal" von Milo Rau"Meines Erachtens ist das ein Wirtschaftskrieg"

Der Schweizer Theaterregisseur Milo Rau (dpa / picture alliance / TASS / Novoderezhkin Anton)

Ein Tribunal zum Kongo-Krieg als Film und Live-Performance - in seinem aktuellen Projekt fragt der Schweizer Regisseur Milo Rau: "Was sind die Anlässe für diesen Krieg, der einfach nicht aufhören will seit 20 Jahren?" Er versteht sich dabei als "Arrangeur eines politischen Meetings, eines Tribunals in der Tradition des Vietnam-Tribunals, vielleicht sogar des Nürnberger Tribunals".

Ehemalige SowjetrublikenFernsehen für die Minderheit

Der russische Präsiden stellt sich im Staatsfernsehen Bürgerfragen und ist auf vielen Bildschirmen in einem TV-Geschäft zu sehen.  (picture alliance / dpa / Evgeny Biyatov)

Die russischsprachigen Minderheiten im Baltikum, aber auch in Armenien, Georgien und Moldau informieren sich meist über Moskauer Fernsehkanäle. Der Grund: Es gibt in all den Ländern keine eigenen, russischsprachigen Programme für sie. Das soll sich zwar ändern, auch mit Hilfe der EU. Aber das Projekt kommt nicht so recht voran.