Kultur heute / Archiv /

 

Kultur heute am 16.06.2012

Sendung an einem Stück

Moderation: Burkhard Müller-Ulrich

Hören, wann immer man Zeit hat.
Hören, wann immer man Zeit hat. (Stock.XCHNG / Stefan Kuemmel)

Hören Sie die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

1. "Bloomsday 2012"- Das Deutschlandradio sendet sieben Stunden James Joyce´ "Ulysses" (Christian Berndt)

2. Neue Klänge aus Ulm - John Cages und Gerhard Stäblers experimentelles Musiktheater. Jörn Florian Fuchs im Gespräch

3. Die engagierte Architektur - Manifeste zur Veränderung der Gesellschaft. Eine Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München (Christian Gampert)

4. "Warten auf Godot" aus Jenin - Das Freedom Theatre mit "While Waiting" zu Gast am Ballhaus Naunynstraße in Berlin (Eberhard Spreng)

5. Schicksalswahl - Die griechische Kulturszene äußert sich zu den Wahlen (Marianthi Milona)

6. Angela Merkel zu zehn Jahren Bundeskulturstiftung, Michael Köhler live im Studio



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Welt-Alltag der Epoche
Ulysses 1-7

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kultur heute

"Surrogate Cities Ruhr"Die Gleichzeitigkeit von Unvereinbarem

Der Intendant des Kunstfestivals "Ruhrtriennale"

Heiner Goebbels Fragmentkomposition "Surrogate Cities" von 1994 funktioniert wohl in jeder Stadt. In der Aufführung von "Surrogate Cities Ruhr" in der Duisburger Kraftzentrale geht es in der Choreographie von Mathilde Monnier um die für urbane Räume typische Gleichzeitigkeit von Unvereinbarem.

Musikfest Berlin Leidenschaftlich, atemberaubend, ausdrucksstark bis zum Anschlag

Theater Die Zeichen stehen auf Begeisterung

 

Kultur

TheaterDie Zeichen stehen auf Begeisterung

Das Düsseldorfer Schauspielhaus, aufgenommen am 26.02.2014

"Ein Sommernachtstraum" eröffnet die neue Spielzeit am Düsseldorfer Schauspiel und es scheint fast so, als ob das Stück in der Regie von Álex Rigola einen Nerv getroffen hat: Die sehr lustige, stimmige und opulente Inszenierund trieb auch die zuletzt so theaterrenitenten Düsseldorfer zu Standing Ovations.

"Surrogate Cities Ruhr"Die Gleichzeitigkeit von Unvereinbarem

Der Intendant des Kunstfestivals "Ruhrtriennale"

Heiner Goebbels Fragmentkomposition "Surrogate Cities" von 1994 funktioniert wohl in jeder Stadt. In der Aufführung von "Surrogate Cities Ruhr" in der Duisburger Kraftzentrale geht es in der Choreographie von Mathilde Monnier um die für urbane Räume typische Gleichzeitigkeit von Unvereinbarem.

80. Geburtstag von Sophia LorenVom Pin-Up zur Hollywoodgöttin

Eine undatierte Aufnahme der Schauspielerin Sophia Loren..

In Deutschland wurde Sophia Loren lange nur als Busenstar und südländische Schönheit gehandelt. Dabei überzeugt sie auch mit ihren schauspielerischen Qualitäten. Loren wurde der Thron einer Hollywoodgöttin nicht geschenkt, den sie damals als einzige, nicht anglophone Europäerin nach Ingrid Bergman erklimmen konnte. Heute vor 80 Jahren wurde sie geboren.