Kultur heute / Archiv /

 

Kultur heute vom 31.07.2012

Sendung an einem Stück

Moderation: Beatrix Novy

Hören, wann immer man Zeit findet.
Hören, wann immer man Zeit findet. (Stock.XCHNG / Stefan Kuemmel)

Hören Sie die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

1. Weltreise und Selbsterfahrung - Irina Brook inszeniert Henrik Ibsens "Peer Gynt" auf der Perner-Insel Hallein für die Salzburger Festspiele (Karin Fischer)

2. Die Spur der Steine - Die Islamisten-Gruppe Ansar-al-Din setzt sich fest im Norden Malis und Timbuktu - Alexander Göbel im Gespräch (Redaktion)

3. Vom Maler und seiner Frau - Eine Ausstellung im Museum Wiesbaden über Max und Quappi Beckmann - Christiane Vielhaber im Gespräch (Redaktion)

4. Fröhliche Wissenschaft - Die Eurokrise bleibt ungewiss, aber den Ausgang der Olympiade können Volkswirtschaftler schon exakt berechnen (Wolfgang Stenke)

5. Direktor des rumänischen Kulturinstituts in Bukarest zurückgetreten (Michael Köhler)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kultur heute

Ukrainischer Lyriker Serhij ZhadanFlucht, Gewalt und Tod hinterlassen Spuren

Der ukrainische Autor Serhij Zhadan

Serhij Zhadan studierte Literaturwissenschaft, Ukrainistik und Germanistik, und promovierte über den ukrainischen Futurismus. Seit 1991 gehört der Autor zahlreicher Lyrikbände zu den prägenden Figuren der jungen Schreiber-Szene in der Ukraine. Er führt uns mit seinen Büchern tief in das Kriegsgeschehen.

Kultur heute Die Sendung vom 30. September 2014

Anselm Kiefer in London Schreckliche Last der deutschen Geschichte

Eine Aufnahme vom 15.10.2012

Herrmannsschlacht und Albert Speer, Tannenwald und Richard Wagner, Hitlergruß und die Jüdin Shulamith - das ist die sehr deutsche Welt von Anselm Kiefer. In der großen Retrospektive in der Londoner Royal Academy of Art ist sie jetzt zu bestaunen. Und die britischen Kritiker sind begeistert.

 

Kultur

Norman Seeff in MannheimFotografie als Seelenerforschung

Der Fotograf Norman Seeff in den Reiss-Engelhorn-Museen in der Fotoausstellung "The Look of Sound" neben einem Foto von Mick Jagger aus dem Jahr 1972.

Von Ike und Tina Turner über die Stones bis hin zu Patti Smith und Frank Zappa: Der südafrikanische Fotograf Norman Seeff hatte sie alle vor der Kamera. Seine intimen Musiker-Porträts sind jetzt im Zephyr, dem Raum für Fotografie der Reiss-Engelhorn-Museen, zu sehen.

Bilanz der RuhrtriennaleHeiner Goebbels' große Fußspuren

Der Intendant des Kunstfestivals "Ruhrtriennale"

Es ist die letzte Ruhrtriennale unter der Leitung von Heiner Goebbels. Der scheidende Intendant zielte dabei nicht auf Überwältigungstheater. Seine Programmierung könnte eher "spröde" genannt werden, resümiert Karin Fischer.

Fatih Akins "The Cut""Der Film soll die Diskussion über den Völkermord emanzipieren"

Schauspieler Tahar Rahim (links) und Regisseur Fatih Akin (rechts) auf der Premiere von "The Cut".

Begleitet von Bodyguards traf sich Fatih Akin zum Interview mit dem DLF. Seit seinem neuen Film "Cut" über den Völkermord an den Armeniern muss sich der deutschtürkische Regisseur um seine Sicherheit sorgen. Ein Preis, den er für seinen kontroversen Film zu zahlen bereit ist, sagt der Macher von "Gegen die Wand".