• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteForschung aktuellUnsaubere Studien sind ein Problem05.01.2016

MedizinUnsaubere Studien sind ein Problem

Viele medizinische Studien sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden. Das belegt erneut ein Artikel: Demnach verschwinden bei vielen Tierversuchen zur Krebs- und Schlaganfallsforschung Versuchstiere nachträglich aus den Statistiken. Ulrich Dirnagl, Leiter der Abteilung für experimentelle Neurologie, beschreibt im Deutschlandfunk, was das bedeutet.

Ulrich Dirnagl im Gespräch mir Ralf Krauter

Die Grafik eines Kopfes, der mit Blitzen durchzogen ist. (imago / Science Photo Library)
Schlaganfalls- und Krebsforschung: Manche Studien sind wohl geschönt. (imago / Science Photo Library)
Mehr zum Thema

Reproduzierbarkeit Forscherkollektiv testet 100 Studien

Wissenschaft Studien-Gutachter sollen stärker kontrolliert werden

Wie haarsträubend die Missstände immer noch sind, veröffentlichten die Forscher der Charité Berlin im Fachmagazin "PLOS Biology". Die Folgen sind groß: So macht das Verschwinden von Versuchstieren die Ergebnisse der kompletten Studie oft wertlos.

- Dazu im Gespräch Professor Ulrich Dirnagl, Leiter der Abteilung für experimentelle Neurologie an der Charité in Berlin.

Das komplette Gespräch können Sie im Audio-Archiv nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk