Lebenszeit / Archiv /

 

Mehr als nur ein Schuldenberg

Was hinterlässt die Generation 60-plus ihren Kindern?

Eine Sendung von Petra Ensminger und Michael Roehl (Moderation)

Was gibt die Generation 60-plus jenseits des Schuldenberges weiter?
Was gibt die Generation 60-plus jenseits des Schuldenberges weiter? (AP)

Was hinterlässt die Generation 60-plus eigentlich ihren Kindern? Wer diese Frage stellt, bekommt schnell als Antwort: Schuldenberg und Eurokrise. Doch ist dies tatsächlich das einzige Erbe einer Generation, die teilweise noch den Zweiten Weltkrieg erlebt hat, den Wiederaufbau Deutschlands, das Wirtschaftswunder, die Entstehung eines einheitlichen Europas und schließlich den Mauerfall?

Was also gibt die Generation 60-plus – jenseits des Schuldenberges- weiter an historischen Erfahrungen, Lebensweisen und Werten? Worauf können die jetzt im Arbeits- und Sozialleben voll aktiven nachfolgenden Generationen aufbauen? Und wo ist möglicherweise aus Sicht der jüngeren Generationen eine Kurskorrektur erforderlich, weil unsere Art zu leben nicht mehr zukunftsfähig ist, wie es Alois Glück formuliert hat, der Vorsitzende des Zentralkomitees der deutschen Katholiken?

"Mehr als nur ein Schuldenberg - Was hinterlässt die Generation 60-plus ihren Kindern?", unser Thema heute in der Lebenszeit.

Und mit dabei sein werden:

- Prof. Dr. Ursula Lehr, Bundesministerin a.D., Alternsforscherin und Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, BAGSO
- Katja Gäbler und Fabian Wehner, Projekt "Reden, Unbedingt!", www.reden-unbedingt.de
- Dr. Claus Schäfer, Experte für Einkommens- und Vermögensverteilung am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Gewerkschaften (WSI)

Sie können mitdiskutieren. Die bundesweit kostenfreie Telefonnummer lautet: 00800 4464 4464, oder Sie schreiben eine E-Mail an lebenszeit@dradio.de.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Lebenszeit

Familienfest und TraditionWelche Bedeutung hat Weihnachten heute?

Der Weihnachtsmann und ein Elf in einem schneebedeckten Wald.

Die Heiligen Drei Könige machten es vor, und die meisten in Deutschland, ob Christen oder nicht, machen es ihnen bis heute nach: Zu Weihnachten gibt es Geschenke. Aber mit Weihrauch und Myrrhe ist es nicht mehr getan. Im Schnitt kauft jeder Geschenke für mehr als 200 Euro.

MigrationMit türkischen Wurzeln in Deutschland

Eine muslimische Frau mit Kopftuch geht zwischen Passanten durch die Innenstadt in Duisburg.

Seit mehr als 50 Jahren leben MigrantInnen in erster, zweiter und mittlerweile auch dritter Generation in Deutschland. Etwa drei Millionen Menschen haben ihre familiären oder religiösen Wurzeln in der Türkei.Ihre Eltern und Großeltern kamen, um zu arbeiten, um Geld zu verdienen und um dann wieder in ihre Heimat zurückzukehren.

Familienplanung Die Debatte um "Social Freezing"

Das Monitorfoto zeigt das Einbringen einer Samenzelle in eine Eizelle mittels Mikropipette unter dem Mikroskop.

Für viele klingt das, was Facebook und Apple ihren Mitarbeiterinnen unterbreiten, wie ein unmoralisches Angebot: Eizellen einfrieren, von der Firma finanziert, um so der biologischen Uhr ein Schnippchen zu schlagen. Ein Angebot, das in der deutschen Wirtschaft Anklang finden könnte?