Lebenszeit / Archiv /

 

Mehr als nur ein Schuldenberg

Was hinterlässt die Generation 60-plus ihren Kindern?

Eine Sendung von Petra Ensminger und Michael Roehl (Moderation)

Was gibt die Generation 60-plus jenseits des Schuldenberges weiter?
Was gibt die Generation 60-plus jenseits des Schuldenberges weiter? (AP)

Was hinterlässt die Generation 60-plus eigentlich ihren Kindern? Wer diese Frage stellt, bekommt schnell als Antwort: Schuldenberg und Eurokrise. Doch ist dies tatsächlich das einzige Erbe einer Generation, die teilweise noch den Zweiten Weltkrieg erlebt hat, den Wiederaufbau Deutschlands, das Wirtschaftswunder, die Entstehung eines einheitlichen Europas und schließlich den Mauerfall?

Was also gibt die Generation 60-plus – jenseits des Schuldenberges- weiter an historischen Erfahrungen, Lebensweisen und Werten? Worauf können die jetzt im Arbeits- und Sozialleben voll aktiven nachfolgenden Generationen aufbauen? Und wo ist möglicherweise aus Sicht der jüngeren Generationen eine Kurskorrektur erforderlich, weil unsere Art zu leben nicht mehr zukunftsfähig ist, wie es Alois Glück formuliert hat, der Vorsitzende des Zentralkomitees der deutschen Katholiken?

"Mehr als nur ein Schuldenberg - Was hinterlässt die Generation 60-plus ihren Kindern?", unser Thema heute in der Lebenszeit.

Und mit dabei sein werden:

- Prof. Dr. Ursula Lehr, Bundesministerin a.D., Alternsforscherin und Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, BAGSO
- Katja Gäbler und Fabian Wehner, Projekt "Reden, Unbedingt!", www.reden-unbedingt.de
- Dr. Claus Schäfer, Experte für Einkommens- und Vermögensverteilung am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Gewerkschaften (WSI)

Sie können mitdiskutieren. Die bundesweit kostenfreie Telefonnummer lautet: 00800 4464 4464, oder Sie schreiben eine E-Mail an lebenszeit@dradio.de.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Lebenszeit

AltersarmutDer finanzielle Einschnitt bei Rentenbeginn

Ein Senioren-Paar sitzt auf einer Bank und schaut auf das im Watt.

Altersarmut ist ein akutes Zukunftsproblem – das prognostizieren zahlreiche Studien und Erhebungen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird die Zahl derer, die im Alter mit finanziellen Einbußen rechnen müssen stetig steigen.

Diagnose KrebsPlötzlich ist alles anders

Ein Arzt spricht mit seiner Patientin.

Sie kommt als Blitz aus heiterem Himmel. Oder als schleichende Angst, die dann plötzlich zur lähmenden Gewissheit wird. Die Diagnose Krebs zerstört von einem Tag auf den anderen den Lebensalltag eines jeden Patienten. Es ist schwer, mit den Konsequenzen dieser Gewissheit umzugehen.

Die relaxte GenerationVerweigern sich die Jungen dem beruflichen Hamsterrad?

Ein Mann sitzt abends in einem Büro an einem vollen Schreibtisch und arbeitet.

"Karriere ja, aber nicht um jeden Preis", ist die Lösung vieler junger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zwischen 20 und 35 Jahren. Sie legen stattdessen Wert auf flexible Arbeitszeiten, fordern Teilzeitmodelle, Auszeiten, um für Familie und Freizeitgestaltung mehr Zeit zu haben. Dafür nehmen sie auch Einbußen beim Verdienst in Kauf.