Forschung Aktuell

Montag, 31. Oktober 2005

Meteorologie Der Klimawandel wird Deutschland heftige Sturmfluten bescheren.

Das haben elektronische Modellrechnungen des Instituts für Küstenforschung am GKSS Forschungszentrum in Geesthacht südlich von Hamburg ergeben. Die Wissenschaftler haben untersucht, welche Auswirkungen der Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid oder Methan auf die Sturmfluten an der Nordseeküste haben könnte. Dabei kam heraus, dass zwischen den Jahren 2070 und 2100 die Wasserstände bei Sturm dort voraussichtlich um bis zu 40 Zentimeter höher liegen werden als heute. In Hamburg könnte der Wasserstand sogar um bis zu 70 Zentimeter steigen. Die Deiche seien dafür aber auf Dauer nicht gerüstet, sagen die Wissenschaftler. Einen Schutz für die Küste gebe es nur bis zum Jahr 2030.

(Quelle: kar)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6