Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

Nach den AnschlägenSolidarität von Sydney bis Teheran

Die Oper in den Farben blau, weiß und rot in der Nacht vom anderen Ufer aus fotografiert. Im Vordergrund das Wasser.  (AFP PHOTO / William WEST)
Die Oper in Sydney in den Farben der Trikolore. (AFP PHOTO / William WEST)

Die Welt trauert mit Frankreich: Tausende Menschen rund um den Globus haben der Terroropfer in Paris gedacht und ihre Solidarität mit dem Land bekundet. Viele berühmte Bauwerke strahlten in der vergangenen Nacht in den Farben der Trikolore.

Wahrzeichen wie das One World Trade Center in New York, das Opernhaus in Sydney, die historische Stadtmauer in der Jerusalemer Altstadt oder die Arktische Kathedrale im norwegischen Tromsø strahlten in blau-weiß-rot. In Berlin wurde das Brandenburger Tor in den Farben Frankreich erleuchtet. Auch in der iranischen Hauptstadt Teheran gab es eine spontane Trauerfeier. Dutzende iranische Jugendliche legten Blumen vor der französischen Botschaft nieder, zündeten Kerzen an und klebten Schilder mit der Aufschrift "Nous sommes unis" ("Wir sind vereint") an die Wand des Botschaftsgebäudes.

Auf zentralen Plätze in den Städten oder vor den Botschaften Frankreichs legten Menschen Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Rund 2.000 Menschen versammelten sich zum Gedenken an die Opfer am Trafalgar Square in London. In der irischen Hauptstadt Dublin nahmen rund 6.000 Menschen an einem Trauerzug durch die Innenstadt teil. In der Metropolitan Opera in New York spielte das von Tenor Placido Domingo dirigierte Orchester die französische Nationalhymne, die Marseillaise. 

Die Europäische Union rief ihre 28 Mitgliedsstaaten für morgen Mittag zu einer Schweigeminute auf. Schon gestern hatten Regierungen auf der ganzen Welt den Franzosen kondoliert und Paris ihre Hilfe angeboten. 

Nachrichtenportal