Markt und Medien / Archiv /

 

Schluss mit analog

Digitaler Satellitenempfang startet

Jürgen Kablitz im Gespräch mit Andreas Stopp

Satelliten-Empfangsschüsseln an einer Hausfassade in Duisburg-Hochheide
Satelliten-Empfangsschüsseln an einer Hausfassade in Duisburg-Hochheide (AP)

Die analoge Versorgung via Satellit wird in der Nacht zum Montag abgeschaltet. Wer noch nicht auf den digitalen Übertragungsweg umgerüstet hat, kann dann keinedeutschen Radio- und Fernsehprogramme mehr empfangen.

Der Sendeleiter des Deutschlandfunks, Jürgen Kablitz, erklärt noch einmal, was zu tun ist und worin der "Mehrwert" der digitalen Verbreitung von Radio und Fernsehen besteht.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens zum 28.04.2012 als Audio-on-demand abrufen.

Weitere Informationen zu Umstellung:
ARD Digital



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Markt und Medien

Ukrainische Wahl Ohne Schwindel ins Parlament

Heute-Show Ein Hausverbot als Lachnummer

20 Jahre Spiegel OnlineKampf um Klicks und Anzeigen

Die App von «Spiegel Online» ist am 07.10.2014 in Hamburg auf dem Display eines Smartphone zu sehen.

Vor genau 20 Jahren ging "Spiegel Online" als eines der ersten deutschen Nachrichtenportale ins Netz. Die Pioniere des Online-Journalismus gehören bis heute zu den wenigen News-Seiten, die Geld verdienen. Doch auch SPON hat mit Problemen zu kämpfen.