Markt und Medien / Archiv /

 

Schluss mit analog

Digitaler Satellitenempfang startet

Jürgen Kablitz im Gespräch mit Andreas Stopp

Satelliten-Empfangsschüsseln an einer Hausfassade in Duisburg-Hochheide
Satelliten-Empfangsschüsseln an einer Hausfassade in Duisburg-Hochheide (AP)

Die analoge Versorgung via Satellit wird in der Nacht zum Montag abgeschaltet. Wer noch nicht auf den digitalen Übertragungsweg umgerüstet hat, kann dann keinedeutschen Radio- und Fernsehprogramme mehr empfangen.

Der Sendeleiter des Deutschlandfunks, Jürgen Kablitz, erklärt noch einmal, was zu tun ist und worin der "Mehrwert" der digitalen Verbreitung von Radio und Fernsehen besteht.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens zum 28.04.2012 als Audio-on-demand abrufen.

Weitere Informationen zu Umstellung:
ARD Digital



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Markt und Medien

MedienkriseSparzwang bei der FAZ, dicke Luft beim Spiegel

Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner

Die FAZ hat angekündigt, 20 Millionen Euro jährlich einsparen zu wollen und deshalb 200 Stellen abbauen zu müssen und an der Hamburger Ericusspitze spitzt sich der Konflikt zwischen Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner und seinen Blatt-Mitarbeitern derart zu, dass mit seinem Abgang gerechnet werden sollte.

Pressefreiheit in der Ukraine Besser, aber noch nicht gut genug

Impact Journalism Days "Wir kleben zu sehr an der Aktualität"