Markt und Medien / Archiv /

 

Schluss mit analog

Digitaler Satellitenempfang startet

Jürgen Kablitz im Gespräch mit Andreas Stopp

Satelliten-Empfangsschüsseln an einer Hausfassade in Duisburg-Hochheide (AP)
Satelliten-Empfangsschüsseln an einer Hausfassade in Duisburg-Hochheide (AP)

Die analoge Versorgung via Satellit wird in der Nacht zum Montag abgeschaltet. Wer noch nicht auf den digitalen Übertragungsweg umgerüstet hat, kann dann keinedeutschen Radio- und Fernsehprogramme mehr empfangen.

Der Sendeleiter des Deutschlandfunks, Jürgen Kablitz, erklärt noch einmal, was zu tun ist und worin der "Mehrwert" der digitalen Verbreitung von Radio und Fernsehen besteht.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens zum 28.04.2012 als Audio-on-demand abrufen.

Weitere Informationen zu Umstellung:
ARD Digital



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Markt und Medien

US-MedienSuche nach der Reporter-Drohne

Eine Kleindrohne des Typs "Surveycopter" der Firma Airbus (Foto: Tom Schimmeck)

Zum Handwerkszeug des Journalisten könnte neben Notizblock, Kamera und Mikrofon bald auch eine Drohne gehören. Eine Allianz von US-Medien, zu der unter anderem die New York Times und die Washington Post gehören, forscht mit Wissenschaftlern fieberhaft an Einsatzszenarien.

Digitale InhaltePay-TV brummt trotz Netflix und Amazon

Das Logo der Videoplattform Netflix (picture alliance / ZB / Britta Pedersen)

Bezahlfernsehen: Das klingt inzwischen nach einer Vokabel aus einer alten Fernsehzeit. Doch das sogenannte Pay-TV brummt weiterhin über viele Senderfamilien hinweg. Und dass, obwohl die digitale Konkurrenz von Netflix und Amazon mit eigenen Inhalten in den Markt drängt.

Island Öffentlicher Rundfunk vor starken Einschnitten