Seit 16:10 Uhr Büchermarkt

Sonntagsspaziergang

MediathekPodcastRSS
Zwei Krieger beim Goroka-Festival. (Lottemi Doormann)

Papua-NeuguineaHochlandmagie und Haifischjagd

Das Kulturfestival von Goroka im Hochland von Papua-Neuguinea entführt den Besucher in eine fremde, magische Welt. Tänze, Gesänge und Rituale spiegeln das Leben der Menschen und ihren Glauben. Zudem hilft es, die rund 500 Stämme des Landes friedlich zusammenzubringen. An der Küste wagen sich die Männer aufs Meer zur Jagd auf Haie.


Blick auf Häuser am Strand von der US-Insel Nantucket. (dpa - picture alliance / ZB - Nico Esch)

Nantucket vor US-OstküsteGraue Lady im Atlantik

Für mehr als 100 Jahre war sie das Mekka von Walfängern. Die Jagd auf die großen Meeressäuger bescherte Nantucket Reichtum, doch das Geschäft versiegte und die Insel geriet in Vergessenheit. Heute erholen sich vor allem die Reichen auf der idyllischen, etwas unwirklichen Insel.


Mitarbeiter der "Transition Town"-Bewegung essen zu Mittag in Witzenhausen (Dirk Gebhardt)

Zwölf Mal DeutschlandFrühling im Eichsfeld

Mit der sechsten Etappe ihrer Deutschlandwanderung sind Jörg-Christian Schillmöller und Dirk Gebhardt in der Mitte des Landes angekommen. Von Witzenhausen sind die beiden nach Niederorschel gewandert und haben dabei die frühere innerdeutsche Grenze überquert.


Ein Blick in ein Zimmer des Prostituiertenmuseums in Amsterdam (picture-alliance / epa/Koen van Weel)

Amsterdamer ProstitutiertenmuseumRotlicht zum Anfassen

Schminke, Bett und Kondome. Diese Utensilien finden sich in jedem Bordellzimmer in Amsterdam. Im Prostituiertenmuseum kann der Besucher nun selbst im schummrig beleuchteten Zimmer Platz nehmen. Das Museum zeigt auch die rechtliche Seite des ältesten Gewerbe der Welt und gedenkt der Opfer von Zwangsprostitution.


Zwei Frauen rudern in einem Kanu über den See. (Stapel / Schulze-Aissen)

Natur und KunstAuf den Spuren des kanadischen Malers Tom Thomson

Kanada ist stolz auf seine Natur, die endlosen Wälder und riesigen Seen. Das war nicht immer selbstverständlich. Den entscheidenden Brückenschlag machte vor rund 100 Jahren der Maler Tom Thomson. Er brachte den Kanadiern den Wert ihrer Naturschätze und die Erhabenheit der Weite näher.


25.644 Soldaten liegen auf dem Soldatenfriedhof Vladslo im belgischen Ypern begraben. (dpa / picture-alliance / Thierry Monasse)

Ypern in BelgienSynonym für den Giftgaskrieg

Wer in Flandern vom "großen Krieg" spricht, meint immer den Ersten Weltkrieg. Vor allem im belgischen Ypern ist die Erinnerung präsent. Die Stadt kam zu trauriger Berühmtheit, weil dort im April 1915 erstmals Giftgas als Waffe eingesetzt wurde.


Nächste Sendung: 31.05.2015 11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang
Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Riga wie zur Jahrhundertwende
Unterwegs in der Hauptstadt des Jugendstils

Im Schatten der Schneekoppe
Deutsche Spuren im Norden der Tschechischen Republik

125 Jahre Ulmer Münster
Jubiläumsfeier für den höchsten Kirchturm der Welt

Polen für Käferfans
Eine VW-Tour an der Ostseeküste rund um Danzig

Blick auf New York
Die neue Aussichtsplattform des One World Trade Centers

Im Herzen der Ägäis
Tradition und Naturerlebnis auf der griechischen Insel Ikaria


Am Mikrofon: Sören Brinkmann
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk