• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 

Sexuell übertragbare Krankheiten Syphilis, Herpes, HIV und Co. erkennen

Zwei Jugendliche laufen Hand in Hand durch eine Unterführung (imago/Westend61)

Über Sexualität reden? Nicht immer einfach. Aber wichtig, denn Schweigen macht es den Krankheitserregern allzu einfach, sich zu verbreiten. Let’s talk about Sex: Wie stecke ich mich an mit Syphilis, Tripper, HIV oder anderen Erregern?


Lila und rote Tomaten (picture alliance / dpa / DB Nature Biotechnology)

LebensmittelErnährung bei Krebs

Was Menschen essen und trinken, versorgt sie mit Energie und lebenswichtigen Wirkstoffen. Ein Zuviel bestimmter Lebensmittel oder ein Zuwenig kann Krankheiten auslösen, umgekehrt können Lebensmittel bestehende Krankheiten positiv beeinflussen. Auch Krebs.


Die Illustration zeigt eine gesunde (l) und eine von Makrophagen geschädigte Nervenzelle (r). (picture-alliance / dpa / Wissen Media Verlag)

Multiple Sklerose Die Krankheit der 1.000 Gesichter

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems, also des Rückenmarks und des Gehirns inklusive des Sehnerven. Entzündung von Nervenstrukturen führen zu unterschiedlichen Beschwerden wie Seh- und Gefühlsstörungen, Schmerzen oder Lähmungen.


Ein menschliches Auge (dpa/picture alliance - John Stillwell)

Augenerkrankungen im Alter Wenn die Sehkraft nachlässt

Dass im Alter das Sehvermögen etwas nachlässt, ist normal. Doch mit den Lebensjahren steigt auch das Risiko für ernsthafte Augenleiden, die sogar bis zur Erblindung führen können. Der graue Star ist dabei die häufigste altersabhängige Augenerkrankung. Er lässt sich durch einen mikrochirurgischen Eingriff aber zum Glück gut therapieren.


Im Vordergrund eine Rose, im Hintergrund ein Krankenbett mit einer alten Frau und einer jüngeren am Bett. (Picture-alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Versorgung Ambulante Pflege, Altenheim oder Pflegehelfer aus dem Ausland?

Über 2,5 Millionen Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig. Und mehr als zwei Drittel von ihnen werden zuhause versorgt, in den meisten Fällen von den Ehepartnern oder eigenen Kindern. Die pflegenden Angehörigen sind dabei großen Belastungen ausgesetzt, körperlichen wie seelischen. Kann der Umzug in ein Heim die Lösung sein?


Ein grün leuchtendes Toiletten-Hinweisschild hängt auf dem Messegelände in Frankfurt am Main unter der Decke (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

BlaseninfektionenWenn es brennt und zieht

Es brennt, schmerzt und jeder Gang zur Toilette wird zur echten Herausforderung: Blaseninfekte sind unangenehm und können sich oft länger hinziehen. Oft verschreibt der Arzt dann ein Antibiotikum. Doch es gibt auch andere Wege, um die Ursache der Erkrankung zu bekämpfen.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 07.07.2015 10:10 Uhr

Sprechstunde
Klappe hält: Neue Möglichkeiten bei Herzklappen-Erkrankungen
Studiogast: Prof. Dr. med. Gerd Hasenfuß, Direktor des Herzzentrums der Georg-August-Universitätsklinik Göttingen
Am Mikrofon: Christian Floto

Reportage:
Tavi-Eingriff

Aktuelle Informationen aus der Medizin:
Zu viel Wasser ist auch nicht gut
Wie viel Flüssigkeit der Mensch beim Sport und an heißen Tagen braucht
Interview mit Prof. Cornel Sieber, Chefarzt Innere Medizin, Geriatrie, Gastroenterologie, Krankenhaus Barmherzige Brüder, Regensburg

Die Suche nach der besten Behandlung geht weiter
Die Prefere-Studie vergleicht vier Strategien zur Behandlung von frühzeitig entdeckten Prostata-Tumoren
Interview mit Prof. Oliver Hakenberg, Direktor der Urologischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Rostock

Wirkungen und Nebenwirkungen unbekannt
Experten warnen vor so genannten "Vitalpilzen"

Radiolexikon Gesundheit:
Der besondere Fall: Der allergische Schock

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de
Herzklappenerkrankungen machen lange Zeit keine Beschwerden. Sie werden daher oft nur zufällig entdeckt oder, wenn sie bereits fortgeschritten sind. Patienten bemerken dann, dass sie weniger leistungsfähig sind, sie haben Schmerzen in der Brust, klagen über Atemnot oder einen zu schnellen Herzschlag.
Es gibt seltene angeborene Herzklappenfehler, die Defekte können Folge eines Infektes sein oder eines Herzinfarktes. Bei älteren Menschen zeigen sich häufig auch Abnutzungserscheinungen. Die Klappen können sich verengen oder undicht werden.
Defekte Klappen werden entweder repariert oder durch neue Klappen ersetzt. Bei jüngeren Patienten empfehlen Mediziner den Einsatz einer besonders haltbaren mechanischen Klappe, bei älteren Patienten bieten sich eher so genannte "biologische" Klappen-Modelle an. Bedeuteten Eingriffe an Herzklappen früher immer eine offene Operation am Herzen, so sind in den letzten Jahren verschiedene Katheter-Verfahren entwickelt worden.
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk