Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Steaks aus dem Drucker

Wie ein Wissenschaftler aus Missouri die Fleischproduktion revolutionieren möchte

Von Timo Fuchs

Müssen wir demnächst vor dem Grillen erst einmal unseren 3-D-Drucker anwerfen?
Müssen wir demnächst vor dem Grillen erst einmal unseren 3-D-Drucker anwerfen? (AP Archiv)

Herkömmliche Fleischproduktion setzt Treibhausgase frei, verbraucht Land, tötet Tiere. Ein Wissenschaftler von der Universität von Missouri will die Lösung die gefunden haben: Fleisch aus dem Labor - keine künstliche Nachahmung, sondern richtiges Fleisch. Der Clou: Es soll aus dem 3D-Drucker kommen.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Das Fleisch der Zukunft hat sechs Beine

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Energie-AnbieterEuGH stärkt Verbraucherrechte

Ein typischer Wechselstromzähler.

Deutsche Strom- und Gasanbieter müssen ihre Kunden vor einer Preiserhöhung künftig besser informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil festgelegt. Preiserhöhungen der letzten drei Jahre können Kunden zurückfordern, allerdings gibt es dabei einiges zu beachten, erklärt Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher.

Indien Illegaler Sandabbau ist ein Milliardengeschäft

EU-KlimagipfelPolen schaut mit Sorge nach Brüssel

Polens Premierministerin Ewa Kopacz spricht im Parlament in Warschau. 

Um 40 Prozent sollen die CO2-Emissionen bis 2030 sinken, so der Vorschlag der EU-Kommission. Ob sie sich damit auf dem Klimagipfel in Brüssel durchsetzen kann, ist fraglich. Denn einige EU-Staaten wehren sich gegen strenge Vorgaben - darunter auch Polen.