Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Steaks aus dem Drucker

Wie ein Wissenschaftler aus Missouri die Fleischproduktion revolutionieren möchte

Von Timo Fuchs

Müssen wir demnächst vor dem Grillen erst einmal unseren 3-D-Drucker anwerfen?
Müssen wir demnächst vor dem Grillen erst einmal unseren 3-D-Drucker anwerfen? (AP Archiv)

Herkömmliche Fleischproduktion setzt Treibhausgase frei, verbraucht Land, tötet Tiere. Ein Wissenschaftler von der Universität von Missouri will die Lösung die gefunden haben: Fleisch aus dem Labor - keine künstliche Nachahmung, sondern richtiges Fleisch. Der Clou: Es soll aus dem 3D-Drucker kommen.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Das Fleisch der Zukunft hat sechs Beine

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Deutsche BahnVersteckte Schnäppchen auf Fernbus-Portalen

Züge der Deutschen Bahn in Frankfurt am Main

Viele Reisende sind wegen der hohen Ticketpreise der Deutschen Bahn für normale Fahrkarten auf Fernbusse umgestiegen. Dabei gibt es auch günstige Angebote. Die Bahn versteckt sie aber zum Beispiel auf Vergleichsportalen für Fernbusse. Also genau da, wo Menschen suchen, denen die Bahn eigentlich zu teuer ist.

Schädlingsbefall Massives Waldsterben befürchtet

UnternehmensbeteiligungSchafaktien und andere Genussrechte

Färöer-Inseln: Schafe stehen in der Nähe der Gemeinde Tjornuvik an einem Hang. Die autonome, zu Dänemark gehörende Inselgruppe Färöer liegt im Nordatlantik zwischen Island, Schottland und Norwegen

Lange Zeit waren das Sparbuch und die Lebensversicherung die liebsten Anlageformen der Deutschen. Doch die Zinsen sind seit Jahren im Keller. Eine alternative Geldanlage sind Genussrechte - doch das Risiko ist vergleichsweise hoch.