• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 11:05 Uhr Gesichter Europas

Homosexualität und Kirche"Sexualität muss humanisiert werden"

Zwei Männer küssen sich. (picture alliance / dpa)

Es ist einer der berühmtesten Sätze von Papst Franziskus: "Wer bin ich, ihn zu verurteilen?" Das ist auch der Titel eines neuen Buches des Moraltheologen Stephan Goertz. Untertitel: "Homosexualität und katholische Kirche". Ein Buch, das kritisch ist gegenüber der Position des kirchlichen Lehramts. Und eines, das passend zur Familiensynode der Bischöfe im Oktober erscheint.


Statue der Jungfrau von Orleans in Vaucouleurs/Frankreich (dpa / picture alliance / Alexandre Marchi)

Jeanne d'ArcAls Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt

Die Jungfrau von Orléans (1412 - 1431) gehört zu den bedeutendsten Personen des ausgehenden Mittelalters. Sie mischte sich als religiös motivierte Heerführerin in den Krieg zwischen England und Frankreich ein, geriet aber dann zwischen die Räder der Machtpolitik. Warum ihr der Ketzer-Prozess gemacht wurde, erläutert Helmut Feld, Professor für Historische Theologie und Religionsgeschichte.


Eine Frau verkleidet als Jeanne d'Arc auf einem Pferd (KENZO TRIBOUILLARD / AFP)

Jeanne d'Arc"Sie ist eine Sympathiegestalt"

Teil 2 der Gesprächsreihe "Jeanne d’Arc - Politischer Machtkampf und religiöse Visionen"

Jeanne d'Arc, Johanna oder die Jungfrau von Orléans, (1412-1431) gehört zu den bedeutendsten Personen des ausgehenden Mittelalters. Welche Rolle ihre Jungfräulichkeit bei ihrer Mission spielte und wie sie Könige und das Volk überzeugte, erläutert Helmut Feld, Professor für Historische Theologie und Religionsgeschichte, im zweiten Teil unserer Gesprächsreihe.


Eine Statue von Jeanne d'Arc, der Nationalheldin Frankreichs. (picture alliance / dpa)

Jeanne d’Arc Politischer Machtkampf und religiöse Visionen

Teil 1: Das Bauermädchen und der Kampf um die Königsherrschaft in Frankreich

Jeanne d'Arc, Johanna oder die Jungfrau von Orléans, (1412-1431) gehört zu den bedeutendsten Personen des ausgehenden Mittelalters. Wie und aus welchen Gründen sich das Bauernmädchen aus Lothringen als religiös motivierte Heerführerin in den Krieg zwischen England und Frankreich einmischte, erläutert Helmut Feld, Professor für Historische Theologie und Religionsgeschichte.


"Troeltsch hat sich nicht nur des Gedankens, dass das Christentum nicht die einzige gültige Religion ist, ausgesetzt."  (AFP/Olivier Morrin)

Liberaler Protestantismus (Teil 4) Ernst Troeltsch und die Religionsgeschichtliche Schule

Ernst Troeltsch, evangelischer Theologe und Kulturphilosoph, gilt als der Systematiker der religionsgeschichtlichen Schule, deren Vertreter für einen konsequenten Historismus in der theologischen Forschung eintraten. Troeltsch setzte sich dafür ein, die Substanz des Christentums zu bewahren, um sie mit der intellektuellen Form der Moderne zu versöhnen.


Das zeitgenössische Porträt zeigt den evangelischen Theologen und Philosophen Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher (1768-1834). (picture-alliance/dpa)

Liberaler Protestantismus (Teil 2)Schleiermacher und der Beginn der liberalen Theologie

Friedrich Schleiermacher (1768-1834) wird als evangelischer Kirchenvater des 19. Jahrhunderts bezeichnet. Nach seinem neuen Verständnis von Religion als "Sinn und Geschmack für das Unendliche" ist Religion weder ein Wissen noch ein Tun. Er setzt an die Stelle der objektiven kirchlichen Lehrsätze eine moderne Erfahrungstheologie.


Blick vom Hudson auf die Freiheitsstatue. (picture alliance / dpa /  Daniel Gammert)

ReligionskritikAnleitung zur Verteidigung unserer Freiheit

Warum kämpfen die Menschen im Westen nicht für ihre Freiheit? Warum entwickeln sie keine Leidenschaft für Werte der Aufklärung? Dies fragt Carlo Strenger in seinem Essay "Zivilisierte Verachtung". Der Psychologie-Professor aus Tel Aviv warnt: Wenn die Fähigkeit verloren geht, die eigene Lebensform zu verteidigen, ist der Weg frei für Rückwärtsgewandte.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 31.08.2015 09:35 Uhr

Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft
Ungarn, der Grenzzaun und die Kirchen
Warum sich nur wenige Theologen und Bischöfe mit der ungarischen Regierung unter Viktor Orbán anlegen

Islam und Gefängnisseelsorge
Können und sollen Imame in deutschen Haftanstalten einer Radikalisierung muslimischer Insassen vorbeugen?

L´Chaim - Auf das Leben!
Zum Start eines Dokumentarfilms von Elkan Spiller - ein Film über Mutterliebe und Holocaust-Traumata

Am Mikrofon: Susanne Fritz
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk