Seit 19:15 Uhr Zur Diskussion

Umwelt und Verbraucher

MediathekPodcastRSS

Taskforce Artenschutz Naturschützer fordern eine bayerische Eingreiftruppe

Zwei Luchse liegen auf einer grünen Wiese.  (picture alliance / dpa-ZB / Patrick Pleul)

Neben Wolf und Bär kommt auch der Luchs zurück nach Deutschland. Das streng geschützte Tier wandert auch aus Tschechien in den Bayrischen Wald ein. Doch nicht alle freuen sich über die Rückkehr: Immer wieder werden einzelne Luchse Opfer von Wilderern. Naturschützer fordern eine Taskforce Artenschutz.


Ein Stapel Orangen (picture-alliance / dpa / Mika Schmidt)

StudieOrangensaft gesünder als ganze Frucht

Der Orangensaft ist in den vergangenen Jahren stark in Verruf geraten. Schuld daran ist sein hoher Zuckergehalt. Forscher der Uni Stuttgart-Hohenheim haben nun jedoch festgestellt, dass Menschen die gesunden Inhaltsstoffe der Orange als Saft viel besser aufnehmen als durch den Verzehr der ganzen Frucht.


Ein Arbeiter sitzt auf einem Bau-Gerüst und montiert Styropor-Platten an einer Hausfassade.  (Armin Weigel / dpa)

RenovierungWie lohnend ist eine Wärmedämmung?

Ein gut gedämmtes Haus ist eine Investition in eine saubere Zukunft, aber eine ziemlich hohe. Je nach Größe kann sie locker in die Zehntausende Euro gehen. Das ganze soll dem Umweltschutz dienen und wird auch staatlich gefördert. Trotzdem stellen sich viele Hausbesitzer die Frage, was am Ende finanziell herauskommt.


Ein Taschenrechner und Münzen liegen auf einem Blatt Papier, auf dem Lebensversicherung steht (dpa/picture alliance/Arno Burgi)

Ombudsmann für VersicherungenGütliche Einigung als Ziel

In der Praxis stellen viele Versicherungen auf stur, wenn sie zahlen sollen. Die Kunden können sich in solchen Fällen aber immerhin an den Ombudsmann für Versicherungen wenden, der solche Streitfälle kostenlos schlichtet. Heute hat die Schlichtungsstelle in Berlin ihren Jahresbericht für 2014 vorgestellt.


BalzzeitBrandenburg siedelt das Auerhuhn an

Der Braunkohletagebau hatte das Auerhuhn aus Brandenburg vertrieben. Weil für den Tagebau riesige Mengen an Wasser abgepumpt werden mussten, wurden Moorlandschaften entwässert, der Lebensraum der Auerhühner. Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in den vergangenen drei Jahren geht Brandenburg nun an die Wiederansiedlung der Auerhühner.


Auf einem Feld bei Rerik (Mecklenburg-Vorpommern) beginnt der Raps am 10.04.2014 zu blühen. Nach einem milden Winter und einem relativ warmen Frühlingsanfang beginnt die Rapsblüte in diesem Jahr einige Zeit früher. Foto: Bernd Wüstneck/dpa (picture alliance / ZB / Bernd Wüstneck)

Umweltschutz und LandwirtschaftRapsbauern bangen um ihre Ernten

Viele deutsche Landwirte erkennen an, dass das dramatische Bienensterben der letzten Jahre auch mit ihrem Chemieeinsatz zu tun hat. Doch was gebeizte Rapssaat angeht, vermissen sie wissenschaftliche Beweise für einen Zusammenhang. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich nun gezeigt, dass unbehandelter Raps stark von Schädlingen befallen wird.


Ein Braunkohlekraftwerk in Jänschwalde, Brandenburg (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)

Klimaschutz"Da ist die Glaubwürdigkeit Deutschlands gefährdet"

Mit einer Klimaabgabe will die Bundesregierung ihre Ziele beim Klimaschutz noch erreichen. Nach heftiger Kritik auch aus der Industrie werde jetzt offenbar nach einem Kompromiss gesucht, sagte Christian Hey vom Sachverständigenrat für Umweltfragen im DLF. Wenn die Regierung dabei zu weit gehe, habe sie auf der internationalen Bühne nicht viel zu fordern.


Aufgenommen am 01.07.2014 in Hamburg (picture alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Werbekampagne McDonald'sMit Premium-Burgern aus der Krise?

Der Fast-Food-Riese McDonald's steckt in der Krise. In Deutschland ist der Umsatz 2013 und 2014 zwei Mal in Folge zurückgegangen. Kleine Burgerläden machen dem Marktführer Konkurrenz. Jetzt muss ein neues Image her: Neue Premium-Burger mit besonderem Rindfleisch sollen Kunden anlocken.


Ein Hochspannungsmast in Bayern (dpa / picture-alliance / Sven Hoppe)

BayernStreit über den Ausbau der Stromtrassen

Besonders dekorativ sind sie nicht, die Hochspannungsmasten, mit denen der Strom durch die Republik transportiert wird. Wegen der Energiewende sollen es dennoch bald deutlich mehr werden. Vor allem in Bayern ist der Widerstand groß. Heute endet dort die Einspruchsfrist gegen die Pläne - und Einwände gibt es offenbar viele.


Bundeswirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel (SPD, M) spricht am 11.05.2015 auf der Konverterplattform HelWin alpha in der Nordsee 30 km vor Helgoland (Schleswig-Holstein) nach der Einweihung des RWE Offshore-Windparks Nordsee Ost und der TenneT Konverterplattform HelWin alpha im Rahmen des G7-Energieministertreffens mit Journalisten. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

G7-Energieministertreffen"Endlich Energieeinsparung ins Zentrum rücken"

Beim Treffen der Energieminister aus den G7-Staaten gehe es vor allem um die Frage, wie Staaten im Energiebereich unabhängiger werden, sagte Dennis Tänzler vom Thinktank "adelphi" im DLF. Um das Klima zu schützen müsse aber auch darüber gesprochen werden, wie der Energieverbrauch sinken könne – und das auch auf Ebene der G20-Staaten.


Ein Sperlingsweibchen fliegt einen Nistkasten aus Holzbeton an, es hält Nistmaterial im Schnabel. (dpa / Wolfgang Kumm)

Stunde der GartenvögelDie Sieger stehen fest

Haussperling, Amsel und Kohlmeise gehören zu den Siegern der Vogelzähl-Aktion "Stunde der Gartenvögel". Weil sie in der freien Natur keine Nistplätze mehr fänden, hätten diese Arten Gärten und Parks als Lebensraum für sich erobert, erklärte Lars Lachmann vom NABU im DLF. Mauersegler und Mehlschwalbe hingegen gehören für ihn zu den "Sorgenkindern".


Demonstration gegen das Freihandelsabkommen TTIP in München im Mai 2014 (dpa / picture alliance / Rene Ruprecht)

Investionsschutz in TTIP"Wir müssen die Dinge noch rechtssicherer definieren"

Aus Sicht des CDU-Europaabgeordneten Daniel Caspary ist das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA die Chance, einen "Goldstandard für Investitionsschutz im 21. Jahrhundert zu setzen". Es müsse sichergestellt sein, dass Klagen gegen Regierungen, die Sozial- und Umweltstandards änderten, keinen Erfolg hätten.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 28.05.2015 11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher
Weltverkehrsforum - Was tragen Autos zum Klimaschutz bei?

TTIP-Klagen ganz vorn: EU-Bürgerbeauftragte legt Bericht vor

Am Mikrofon: Jule Reimer
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Umwelt & Verbraucher bei Twitter

Marktplatz

Ein Mädchen steht am 04.07.2014 in einer Eisdiele in Berlin. Die 19-jährige Schülerin arbeitet neben der Schule in einer Tempelhofer Eisdiele. (dpa / picture-alliance / Bernd von Jutrczenka)

Ferienjobs Nicht nur Pizzabote

Endlich Ferien! Nicht für alle Schüler und Studentinnen heißt das automatisch: Ausspannen und Abschalten. Viele wollen Geld verdienen und suchen lukrative Ferienjobs. Ob als Kellner oder Küchenhilfe, bei der Gästebetreuung auf Campingplätzen, der Weinernte oder als Werbe-Plaudertasche für Umweltschutz- und Hilfsorganisationen.

28.05.2015 | 10:10 Uhr

Blick auf die Schönhauser Allee in Berlin-Prenzlauer Berg (picture alliance / zb)

WohnenDie Mietpreisbremse auf dem Prüfstand

Wohnen in bester Lage hat seinen Preis. Gerade in Ballungsgebieten wie Hamburg, Berlin und München sind die Mieten in den vergangenen Jahren exorbitant gestiegen. Die Mietpreisbremse und das neue Bestellerprinzip für Makler sollen die Lage auf dem Wohnungsmarkt entspannen.

11.06.2015 | 10:10 Uhr

Eine Hand hält ein Schild mit einem WLAN-Symbol, im Hintergrund das Hamburger Rathaus. (dpa / Daniel Reinhardt)

Apps, Handytarife, SurfenMobil auf Reisen

Für die, die gern mit wenig Gepäck reisen, sind Smartphones und die kreidetafelgroßen Tablet-Computer ideal. Reiseführer, Französich-Wörterbuch, Navi und noch vieles mehr passen als elektronisches Buch oder App aufs Gerät. Im Zweifelsfall lassen diese sich sogar noch am Urlaubsort in Sekunden aus dem Internet auf das Gerät laden.

18.06.2015 | 10:10 Uhr

Verbrauchertipp

Ein Digitalradio steht in einem Radiostudio. (dpa/picture alliance/Armin Weigel)

Digitalradio DAB-PlusBessere Empfangsqualität

Rauschen, schlechter Empfang oder nur lokale Empfangsmöglichkeiten: Das alles gibt es beim Digitalradio-Standard DAB-Plus nicht. Mit Digitalradios lassen sich auch an schwierigen Positionen mehr Sender empfangen. Doch durchgesetzt hat sich der Standard am Markt noch nicht.

Wirtschaft und Gesellschaft

Wirtschaft am Mittag

Die Kombo zeigt die Firmenlogos an Standorten der Mobilfunkanbieter Telefonica in Düsseldorf (l-r), Vodafone in Düsseldorf und der Deutschen Telekom in Bonn.  (picture alliance / dpa)

Frequenz-Auktion startet in MainzSchmierstoff fürs mobile Internet

1,5 Milliarden Euro, so viel soll die Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen in Mainz einbringen. Geld für den Breitbandausbau in Deutschland. Drei Netzbetreiber bieten mit: Sie brauchen dringend neue Frequenzen für den immer größer werdenden Datenstrom in ihren Netzen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk