• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere

Zika-VirusCosta Rica kämpft gegen die Mücken

Costa Rica verstärkt den Kampf gegen Mücken, um die Ausbreitung des Zika-Virus zu stoppen. Die Behörden werben in den Medien für Maßnahmen, mit denen sich die Mückenpopulation dezimiert lässt. Dafür muss unter anderem der Müll schneller weg.


FrankreichGeplantes Atommüll-Endlager kämpft mit Kostenproblemen

Das Atomendlager-Projekt in Lothringen sorgte für Schlagzeilen: Die Umweltministerin Ségolène Royal hatte eine umstrittene Kostenschätzung für Bau und Betrieb der Anlage veröffentlicht. Zudem kam es im unterirdischen Forschungslabor der geplanten Endlagerstätte zu einem tödlichen Unfall. Nun informierte die staatliche Agentur für die Atommüllverwaltung (ANDRA) in der Nationalversammlung über den Stand des Projekts.


Obergrenze für Bargeldzahlungen"Eingriff in Autonomie derer, die datenschutzgerecht leben wollen"

Marit Hansen, Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein, sieht den Plan, Obergrenzen für Bargeldzahlungen einzuführen, kritisch. Sie befürchtet einen Eingriff in das Grundrecht auf Datenschutz. Sie glaube nicht, dass die Probleme Schwarzgeld und Terrorismusfinanzierung damit gelöst werden könnten, sagte sie im DLF.

Vorstoß der GrünenAltersvorsorge unter Regie des Staates

Wie kann Altersarmut verhindert werden? Die Grünen im Bundestag plädieren für eine neue Form der privaten Altersvorsorge. Einfach, kostengünstig und staatlich organisiert. Die sogenannte Deutschlandrente – ein staatlich organisierter Rentenfonds. Verbraucherschützer begrüßen den Vorstoß, die Versicherungsbranche hat einige Kritikpunkte.


Transpazifische Partnerschaft TPPVor TTIP kommt TPP

Steigende Löhne, höhere Lebensmittelstandards, mehr Jobs und weniger Kinderarbeit: Auf den ersten Blick verspricht TPP, die Transpazifische Partnerschaft zwischen den USA und elf weiteren Ländern, für die Verbraucher viele Vorteile. Kritiker hingegen glauben, dass TPP vor allem einer Gruppe nutzt: den Unternehmen.


Neues ElektroschrottgesetzFotovoltaikmodule müssen recycelt werden

Nach dem neuen Elektroschrottgesetz müssen ab heute auch Fotovoltaikmodule recycelt werden. Verantwortlich für das Recycling sind deren Hersteller - so wie es schon lange für Produzenten von Waschmaschinen oder Fernsehern gilt. Ab sofort können Verbraucher defekte oder ausgediente Solarstrommodule bei Sammelstellen abgeben.


Gefahr aus dem VorgartenInvasive Arten auf dem Vormarsch

Der Klimawandel begünstigt die Ausbreitung fremder Tier- und Pflanzenarten in Europa, sagt Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz, im DLF. Durch neue Verbreitungsgebiete passen sich die betroffenen Arten den veränderten Bedingungen an. Doch invasive Arten wie der Staudenknöterich können sich auch zum Problem entwickeln.


LuftverschmutzungBUND will gegen Hamburger Verkehrspolitik klagen

Auch in Hamburg wird jetzt gegen dicke Luft vorgegangen: Der BUND erwägt gerichtlich ein Zwangsgeld gegenüber der Stadt durchzusetzen. Laut einem Gutachten sind in Hamburg 200.000 Menschen durch die hohen Stickoxide-Emissionen betroffen.


VW ruft Diesel-Fahrzeuge zurückWelche Folgen auf die Verbraucher zukommen

Ab Ende Januar ruft VW Diesel-Fahrzeuge im Zuge der Abgas-Manipulationen zurück. Rund zweieinhalb Millionen VW-Kunden sind davon betroffen. Welche Folgen die Nachrüstungen haben, zum Beispiel für den Wiederverkaufswert, ist bisher völlig unklar. Dennoch raten Verbraucherschützer dazu, dem VW-Aufruf Folge zu leisten. Und das aus gutem Grund.


StromnetzausbauBauern wollen Geld für Bodenverluste

Vom Norden bis in den Süden soll die Suedlink-Stromtrasse weitgehend unter der Erde verlegt werden. Bauern fürchten um Ertragseinbußen und im hessischen Bergland auch um eine Beeinträchtigung des Wasserhaushalts. Der Bauernverband fordert von der Bundesregierung Entschädigungen - und zwar per Gesetz.


Dengue und Zika in BrasilienVerzweifelter Kampf gegen Stechmücken

In Brasilien grassieren das Dengue-Fieber und das Zika-Virus. Die Behörden haben bereits den Gesundheits-Notstand ausgerufen. Sie setzen darauf, die Bevölkerung aufzuklären, um die Zahl der Stechmücken zu reduzieren. Ganz ausrotten können sie diese aber nicht. Andere betroffene Länder sprechen deshalb drastische Empfehlungen an Frauen aus.


Niedriger Ölpreis"Wenn der Tank leer ist, muss ich natürlich jetzt kaufen"

Weniger Geld für den Sprit und auch das Heizöl - Verbraucher dürfen sich angesichts des niedrigen Ölpreises freuen. Der Preis sei jetzt schon sehr im Keller. Dennoch sei es sinnvoll diesen bei verschiedenen Händlern zu vergleichen, sagte Christiane Wallraf von der Verbraucherzentrale NRW im Deutschlandfunk.


Protestorganisation "Campact"Bürgerinitiative oder linke Lobbytruppe?

Auf der Internetplattform "Campact" kann man sich mit wenig Aufwand an verschiedensten Petitionen und Aktionen beteiligen: Die selbst ernannte Bürgerinitiative setzt sich beispielsweise für Tierschutz und gegen Atomkraft ein. Doch nun steht die Kampagnenorganisation selbst unter Beschuss: Sie sei intransparent, nicht gemeinnützig und gehe fragwürdig mit Daten um.


Umweltschutz Australien sagt Mikro-Plastikmüll den Kampf an

Unzählige kleinste Plastikpartikel belagern die Meere dieser Welt und gelangen von dort sogar in menschliche Nahrung. Australien will jenen Produkten, die sich im Wasser in das sogenannte Mikro-Plastik zersetzen können, jetzt an den Kragen. Ebenfalls ein rotes Tuch sind den Australiern die noch kleineren Mikro-Plastikkügelchen, die zum Beispiel in Gesichtscremes enthalten sein können.


Feinstaubalarm in Stuttgart"Die schmutzigste Stadt Deutschlands"

Die Stuttgarter sind aufgerufen, Autos freiwillig stehen zu lassen und Kaminöfen nicht zu befeuern. Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, sagte im DLF, man habe Klage eingereicht, um Fahrverbote insbesondere für Dieselfahrzeuge durchzusetzen. Dies werde genügen, um in Stuttgart das Recht auf saubere Luft zu erwirken.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 08.02.2016 11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher
Viele Affenarten sind bedroht - Interview Arnulf Köhnke, WWF

Am Mikrofon: Georg Ehring
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Podcast

Umwelt & Verbraucher bei Twitter

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk