Verbrauchertipp

Der Verbrauchertipp wird Montag bis Freitag um 11:55 Uhr als Teil der Sendung Umwelt und Verbraucher ausgestrahlt. Erst dann ist das dazugehörige Audio abrufbar. Der Text des Verbrauchertipps liegt bereits um 6:25 Uhr vor.

Nach den Bestimmungen des Rundfunkänderungsstaatsvertrags dürfen wir Verbrauchertipp-Beiträge nur noch 90 Tage lang anbieten.

Sendung vom 24.04.2014

Sendung vom 23.04.2014

Sendung vom 22.04.2014

Sendung vom 17.04.2014

Sendung vom 16.04.2014

Sendung vom 15.04.2014

Sendung vom 14.04.2014

Sendung vom 11.04.2014

Sendung vom 10.04.2014

Sendung vom 09.04.2014

Sendung vom 08.04.2014

Sendung vom 07.04.2014

Sendung vom 04.04.2014

Sendung vom 03.04.2014

Sendung vom 02.04.2014

Sendung vom 01.04.2014

Sendung vom 31.03.2014

Sendung vom 28.03.2014

Sendung vom 27.03.2014

Sendung vom 26.03.2014

Sendung vom 25.03.2014

Sendung vom 24.03.2014

Sendung vom 21.03.2014

Sendung vom 20.03.2014

Sendung vom 19.03.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie den "Verbrauchertipp" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Umwelt und Verbraucher

Saubere KleidungQualitätssiegel alleine reichen nicht

Neben einem Ständer mit Kleidung hängt unter anderem eine eigenwillig kreative Spielzeugpuppe aus Öko-Wolle, aufgenommen am 02.04.2009 in der glore Boutique in München. Die glore Boutique führt ausschließlich Kleidung aus fairem Handel, Rohstoffen aus biologischem Anbau und Recyclingmaterialien.

Vor einem Jahr kamen beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesh über 1000 Menschen ums Leben. Die Katastrophe lenkte den Blick auf desolate Arbeitsbedingungen in der Textilbranche. Viele Verbraucher suchten deshalb nach Kleidung aus fairer Produktion. Bei der Kennzeichnung solcher Textilien hapert es aber noch.

NachgehaktNoch immer sind viele Fritz-Boxen angreifbar

Zwei FRITZ!Box-Modelle des Herstellers AVM, die auf der CeBIT 2010 präsentiert wurden. 

Für Computernutzer war es ein Schock: Viele Router des Typs Fritz-Box sind angreifbar, eine Sicherheitslücke macht sie für Hacker zu einer leichten Beute. Zwar stellte der Anbieter ein Sicherheitsupdate zur Verfügung. Doch auch ein Vierteljahr später sind viele Fritz-Boxen immer noch ungeschützt.

ElektrokräneDie kleine Energiewende am Hamburger Containerhafen

Forschungsprojekt BESIC am HHLA Container Terminal Altenwerder: In der Batteriewechselstation sollen die Batterien der selbstfahrenden Schwerlastfahrzeuge mit Ökostrom-Spitzen geladen werden.

Am Hamburger Containerhafen sollen akkubetriebene Kräne die altgedienten Dieselmodelle ersetzen. Die ersten elektrischen Kräne sind bereits im Einsatz. Sie verursachen weniger Emissionen und können dank großer Akkus Ökostrom aus Windenergie auch bei Flaute nutzen.

 

Marktplatz

Internetsicherheit Nur für dich bestimmt!

Ein Mensch vor einem Laptop, an dessen Monitor der Schriftzug "Passwort akzeptiert" zu lesen ist.

Ein lieber Gruß an einen Freund, eine Frage an das Finanzamt oder eine Bewerbung auf eine Stellenanzeige. Oft verschicken wir solche Inhalte nicht per Post sondern via E-Mail. Aber: Wer liest eigentlich noch mit?

Stiftungskultur Helfen ohne Hintersinn?

Ein Armband der Stiftung 'Leben mit Krebs'.

Ende Mai findet in Hamburg der "Deutsche Stiftungstag" statt - das jährliche Treffen all derjenigen, die durch die Arbeit von Stiftungen die Gesellschaft verändern, verbessern wollen.

Passivhäuser Wohnen fast ohne Heizung

Das Innere des japanischen Passivhauses, Holzboden, eine Holzküche in der Mitte ein großer Tisch

Noch vor wenigen Jahren galt das Passivhaus als verrückte Idee. Doch das Konzept hat sich bewährt und inzwischen setzen schon Hersteller von Fertighäusern darauf. Sehr gute Wärmedämmung und eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung sorgen dafür, dass die Bewohner fast das ganze Jahr ohne Heizung auskommen.

 

Markt und Medien

NeuanfangMainzer Zeitungsredakteure starten Sportportal

Fußballrasen aus der Nähe betrachtet

Die "Mainzer Rhein-Zeitung" stellte zum Jahreswechsel ihren Betrieb ein. Viele Mitarbeiter verloren damals ihren Job. Gut ein Dutzend der einstigen Sportredakteure und Fotografen machten im Internet weiter - mit dem journalistischen Start-up "Sport aus Mainz".

StreamingkanäleDie Zukunft des deutschen Fernsehmarkts

Eine Fernbedienung ist auf einen Fernseher gerichtet.

Viele Zuschauer werden immer unzufriedener mit dem Angebot deutscher Fernsehsender. Davon profitieren sogenannte Streamingdienste und Video-on-Demand-Angebote. Im Herbst will auch der Streamingkanal Netflix nach Deutschland kommen, der bereits in den USA den TV-Markt aufgemischt hat.

Gülen-Medien in DeutschlandEine Zeitung als Sprachrohr

Fethullah Gülen in einem Park

Türkische Medien in Deutschland sind oft Sprachrohre politischer Gruppierungen. Lange Zeit war Ministerpräsident Erdogan der Star der Berichterstattung. Doch längst hat ihm Fethulla Gülen mithilfe eines Medienunternehmens in seinem Netzwerk den Rang abgelaufen.