Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Waldbrände und Buschfeuer

In Australien breiten sich die Flammen aus

Von Udo Schmidt

Ein von Buschfeuern zerstörtes Haus in Tasmanien (Australien)
Ein von Buschfeuern zerstörtes Haus in Tasmanien (Australien) (picture alliance / dpa / Chris Kidd)

Auf der Südhalbkugel ist aktuell Hochsommer. Besonders in Australien ist es trocken und heiß, und die Temperaturen liegen vielerorts über 40 Grad. Eine Folge sind Waldbrände und Buschfeuer, die sich vor allem auf der Insel Tasmanien ausbreiten.

Wie schlimm die Lage ist, kann man auch daran erkennen, dass sämtliche Nationalparks im Südwesten des Australiens geschlossen wurden. Australien ist ein Land, das vom Klimawandel hart getroffen ist. Als großer Kohleexporteur gehört es allerdings auch zu den Anheizern der weltweiten Erwärmung: Rund ein Zehntel der bekannten Kohlevorräte der Erde liegen unter dem Boden des fünften Kontinents.


Hinweis: Den Beitrag können Sie mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Waldbrände in Australien

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

EU-RichtlinieNeue Effizienzvorgaben für Staubsauger

Eine Frau saugt mit einem Staubsauger den Fußboden eines Wohnzimmers.

In Privathaushalten verbirgt sich mancher Stromfresser. Die Europäische Union hat deshalb in den letzten Jahren Stück für Stück die Verbrauchsvorgaben für Haushaltsgeräte verschärft, zum Beispiel für Kühlschränke. Jetzt sind auch die Staubsauger dran. Für Neugeräte wird es ab dem 1. September 2014 neue Kennzeichnungsregeln geben.

Artenschutzkonvention CitesMehr Schutz für Haie

FeldversuchBiologische Schädlingsbekämpfung mit Drohne

Die Überwachungsdrohne der Polizei "md 4-200" wird am Dienstag (30.08.2011) während einer Großübung in Celle bei Demonstranten eingesetzt. Die niedersächsische Bereitschaftspolizei übt in Celle neue Techniken der Beweissicherung und Festnahme. Mehr als 800 Mitwirkende sollen auf einem ehemaligen Kasernengelände Szenen nach einem festen Drehbuch spielen. Die Polizisten werden dabei mit Gewalt und schwer zu kontrollierenden Situationen konfrontiert. 

Im westfälischen Beckum stand jetzt ein Feldversuch an. Eine Drohne verteilte Schlupfwespen über einem Maisfeld; Raubinsekten, die einem gefräßigen Schädling den Garaus machen sollen: dem Maiszünsler.