Computer und Kommunikation / Archiv /

 

Warnung vor dem Smart Meter

Das FBI fordert mehr Sicherheit beim Einsatz intelligenter Stromzähler

Computerjournalist Peter Welchering im Gespräch mit Manfred Kloiber

Ein Smart Meter - hier in Form einer intelligenten Wasseruhr (picture alliance / dpa - Roland Weihrauch)
Ein Smart Meter - hier in Form einer intelligenten Wasseruhr (picture alliance / dpa - Roland Weihrauch)

IT-Sicherheit.- Als Smart Meter werden intelligente Stromzähler bezeichnet, die den jeweiligen Energieverbrauch zusammen mit der tatsächlichen Nutzungszeit äußerst genau anzeigen. Allerdings: Die Geräte haben drastische Sicherheitslücken und begünstigen den Stromklau. Das hat zumindest eine Studie des FBI ergeben.

Das gesamte Interview können Sie im Bereich Audio on Demand nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Computer und Kommunikation

SIM-Karten-Hack"Gespräche, Daten und ganze Bewegungsprofile fälschen"

Auf dem Display eines Handys sind mehrere SIM-Karten abgebildet. (Jens Büttner dpa/lmv (zu dpa 0436 vom 12)

Die amerikanischen und britischen Sicherheitsdienste haben durch den Hack von Handy-SIM-Karten potenziell Zugriff auf zwei Milliarden Telefone jährlich. Ob das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz 2010 über Attacken informiert war, ist unklar, erläutert DLF-Mitarbeiter Peter Welchering im Gespräch.

Big Data Daten, die nur Gutes tun sollen

Géant für Europa Neues Hochgeschwindigkeitsnetz für Hochschulen und Forschungseinrichtungen