Computer und Kommunikation / Archiv /

 

Warnung vor dem Smart Meter

Das FBI fordert mehr Sicherheit beim Einsatz intelligenter Stromzähler

Computerjournalist Peter Welchering im Gespräch mit Manfred Kloiber

Ein Smart Meter - hier in Form einer intelligenten Wasseruhr (picture alliance / dpa - Roland Weihrauch)
Ein Smart Meter - hier in Form einer intelligenten Wasseruhr (picture alliance / dpa - Roland Weihrauch)

IT-Sicherheit.- Als Smart Meter werden intelligente Stromzähler bezeichnet, die den jeweiligen Energieverbrauch zusammen mit der tatsächlichen Nutzungszeit äußerst genau anzeigen. Allerdings: Die Geräte haben drastische Sicherheitslücken und begünstigen den Stromklau. Das hat zumindest eine Studie des FBI ergeben.

Das gesamte Interview können Sie im Bereich Audio on Demand nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Computer und Kommunikation

Computer-Software"Coreboot" schützt vor Überwachung

Eine Person tippt auf der Tastatur eines Laptop Computers. (imago / Jochen Tack)

Bei Computer-Software ohne Produkte von US-Firmen auszukommen ist schwer. Denn bevor freie Betriebssysteme greifen, macht im Normalfall eine nicht-quelloffene Software den Computer überhaupt erst betriebsbereit: das BIOS – aus den USA und damit ein mögliches Einfallstor für Spionage. Doch es gibt auch zu BIOS eine Alternative: Coreboot.

Internet-KriminalitätDer Angriff kommt oft von Innen

Ein Mann vor einem Rechner mit Quellcode auf dem Bildschirm. (Oliver Berg, dpa picture-alliance)

Laut Branchenverband Bitkom wurde mehr als jedes zweite Unternehmen in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren Opfer digitaler Kriminalität. Der Bereichsleiter Verteidigung und Öffentliche Sicherheit von Bitkom, Marc Bachmann, erklärt welchen Angriffen die Unternehmen besonders stark ausgesetzt sind und welche Täter dahinter stecken.

Big Brother Award 2015 Datenkraken im Kinderzimmer und am Arbeitsplatz