Corso / Archiv /

 

Wiener Voodoo-Lieder

Georg Breinschmids Kaffeehaus-Schmäh mit schwarzem Humor

Von Thekla Jahn

Georg Breinschmid ist ein Grenzgänger zwischen den Musikstilen.
Georg Breinschmid ist ein Grenzgänger zwischen den Musikstilen. (picture alliance / dpa /Jens Kalaene)

Der österreichische Jazzmusiker Georg Breinschmid studierte klassischen Kontrabass und heuerte danach bei den Wiener Philharmonikern an. Dann aber brach er aus und tobt sich seither in vielen verschiedenen Formationen aus.

Der Cellist, Sänger und Kabarettist verbindet Kaffeehaus-Schmäh mit dem schwarzem Humor in der Tradition von Monty Python. Auf seiner neuen CD "Fire" präsentiert sich Georg Breinschmid wieder als Grenzgänger zwischen den Musikstilen - und als Brandstifter.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

Italienische FolksängerinDer lange Weg der Linda Sutti

Die Musikerin Linda Sutti hält eine Gitarre in den Händen.

Italien ist bislang nicht als Hochburg der Folkmusik bekannt. Linda Sutti hat sich davon aber nicht abschrecken lassen. Seit 2005 versuchte die Italienerin ohne großen Erfolg, mit ihrer Musik beim Publikum zu landen – bis sie einen deutschen Produzenten kennenlernte.

Florian Schroeder über die Kunst des optimalen Entscheidens

Kunst-Projekt im Pförtnerhaus

Ray Cokes"Ich spielte Videogames und schaute Pornos"

Der ehemalige MTV-Moderator Ray Cokes

Ray Cokes wurde mit der MTV-Show "MTV's Most Wanted" zum Moderatorenlegende. Doch nach dem Bruch mit dem Musiksender ging es rapide bergab. Im DLF erzählt er von den guten Zeiten - und wie er in die Depression rutschte.

Mein Klassiker Peter Licht: "Der Partyschreck" mit Peter Sellers

Musikprojekt "Bootleg": Klänge mit Füßen getreten