Corso / Archiv /

 

Wiener Voodoo-Lieder

Georg Breinschmids Kaffeehaus-Schmäh mit schwarzem Humor

Von Thekla Jahn

Georg Breinschmid ist ein Grenzgänger zwischen den Musikstilen.
Georg Breinschmid ist ein Grenzgänger zwischen den Musikstilen. (picture alliance / dpa /Jens Kalaene)

Der österreichische Jazzmusiker Georg Breinschmid studierte klassischen Kontrabass und heuerte danach bei den Wiener Philharmonikern an. Dann aber brach er aus und tobt sich seither in vielen verschiedenen Formationen aus.

Der Cellist, Sänger und Kabarettist verbindet Kaffeehaus-Schmäh mit dem schwarzem Humor in der Tradition von Monty Python. Auf seiner neuen CD "Fire" präsentiert sich Georg Breinschmid wieder als Grenzgänger zwischen den Musikstilen - und als Brandstifter.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

Senioren-DiskoRock'n Roll für alte Knochen

Eine Discokugel, aufgenommen am 04.12.2012 in München (Bayern)

Schmerzen im Knie, im Rücken oder den Schultern sind vergessen: Etwa 80 Menschen tanzen - manche zu zweit, andere auch allein. Zum fünften Mal fand in Bremen die Disko für Menschen über 50 statt. Entstanden ist das Projekt im Rahmen eines Seminars für Sportwissenschaftsstudierende an der Uni Bremen.

Flüchtlingsthematik "Schutzflehende" im Theater im Bauturm

DVD-Neuerscheinung Terri Hooley und das "Good Vibrations"