Wirtschaft und Gesellschaft

Nächste Sendung: 29.01.2015 17:05 Uhr

Sendung vom 28.01.2015

Sendung vom 27.01.2015

Sendung vom 26.01.2015

Sendung vom 23.01.2015

Sendung vom 22.01.2015

Sendung vom 21.01.2015

Sendung vom 20.01.2015

Sendung vom 19.01.2015

Sendung vom 16.01.2015

Sendung vom 15.01.2015

Sendung vom 12.01.2015

Sendung vom 09.01.2015

Sendung vom 08.01.2015

Sendung vom 07.01.2015

Sendung vom 06.01.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Wirtschaft und Gesellschaft" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Wirtschaft am Mittag

Mindestlohn-DebatteDokumentationspflicht nervt Arbeitgeber

Eine Uhr zeigt fünf vor zwölf. (dpa/Patrick Pleul)

Um die höheren Kosten abzufedern, die der noch junge Mindestlohn für manche Arbeitgeber mit sich bringt, könnten Unternehmen versuchen, ihren Beschäftigten unbezahlte Überstunden aufzudrücken. Um das zu verhindern, gibt es die Pflicht, die mit Mindestlohn geleisteten Arbeitsstunden zu dokumentieren. Das empfinden manche Branchen als schwere bürokratische Belastung.

 

Umwelt und Verbraucher

Datenschutz in der SchuleZu viel Information!

Ein Kind surft an einem Laptop auf der Seite des sozialen Netzwerks "Facebook".  (dpa / picture alliance / Ole Spata)

Kinder und Jugendliche kennen sich mit moderner Elektronik bestens aus - sollte man meinen. Doch ausgerechnet der Nachwuchs ist in puncto Datenschutz oft ziemlich unbedarft. Viele junge Leute stellen bedenkenlos Dinge ins Internet, die dort eigentlich nicht hingehören. Nachhilfe ist also nötig. Und die gibt es auch.

 

Verbrauchertipp

LangzeiturlaubDem Winter entfliehen

Sonnenuntergang in Santa Monica, Kalifornien. (Jan-Martin Altgeld)

Kaltes und feuchtes Schmuddelwetter in Deutschland – da will manch einer von uns einfach nur noch "nichts wie weg" und zwar möglichst, bis der Frühling endlich einkehrt. Die Reiseveranstalter haben auf diese Wünsche reagiert und zahlreiche Angebote für den Langzeiturlaub aufgelegt. Auf einige Punkte sollte man aber besonders achten.