Wirtschaft und Gesellschaft

Nächste Sendung: 28.07.2014 17:05 Uhr

Der Kreml an den Ufern der Moskwa in Moskau.

Am russischen Faden?
Osteuropäische Volkswirtschaften zwischen Kreml und Brüssel. Mehr

Sendung vom 25.07.2014

Sendung vom 24.07.2014

Sendung vom 23.07.2014

Sendung vom 22.07.2014

Sendung vom 21.07.2014

Sendung vom 18.07.2014

Sendung vom 17.07.2014

Sendung vom 15.07.2014

Sendung vom 14.07.2014

Sendung vom 11.07.2014

Sendung vom 10.07.2014

Sendung vom 08.07.2014

Sendung vom 07.07.2014

Sendung vom 04.07.2014

Sendung vom 03.07.2014

Sendung vom 01.07.2014

Sendung vom 27.06.2014

Sendung vom 25.06.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Wirtschaft und Gesellschaft" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Wirtschaft am Mittag

BilanzBASF in Russland bei Öl und Gas aktiv

Fahnen mit der Aufschrift BASF in Ludwigshafen vor dem Werksgelände des Chemiekonzerns BASF

Analysten zeigen sich zum Teil enttäuscht über die aktuellen Zahlen von BASF. Für das laufende Jahr zeigt sich der Chef des weltweit größten Chemiekonzerns, Kurt Bock, trotzdem optimistisch. Das Öl-und Gas-Geschäft läuft bisher gut, könnte aber durch eventuelle EU-Sanktionen gegen Russland auch Sorgen bereiten.

 

Umwelt und Verbraucher

Verunreinigtes Mineralwasser"Einen Nullstandard kann man nicht festlegen"

Ein Tropfen Wasser kommt am 21.03.2013 aus einem Wasserhahn in Frankfurt (Oder)

"Die Reinheit geht baden" – so bilanziert die Stiftung Warentest ihre aktuelle Untersuchung zur Qualität von Mineralwasser. Sie zeigt, dass ein Drittel der Wässer Substanzen enthält, die dort nicht drin sein sollten: Pestizid-Rückstände oder auch künstliche Süßungsmittel. Die Brunnenbetreiber wehren sich nun und zweifeln die Methodik der Warentester an.

 

Verbrauchertipp

SmartphonesSo versperren Sie Hackern den Weg

Eine Frau fotografiert mit der App "Goderma" ein Muttermal.

Inzwischen haben 90 Prozent der Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland ein Smartphone - es wird dadurch zu einem lohnenden Ziel für Hacker. Fast alle neuen Computerschädlinge seit Anfang des Jahres greifen Handys mit Android-Betriebssystem an. Mit ein paar Tipps kann man Hackern das Eindringen erschweren.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Libyen:  USA ziehen Personal aus Botschaft in Tripolis ab | mehr

Kulturnachrichten

Sommerliche Musiktage Hitzacker  beginnen | mehr

Wissensnachrichten

Internetzensur  Russland will Tor-Nutzer enttarnen | mehr