Kulturfragen / Archiv /

 

Wozu brauchen wir Philosophie?

Serie: Wozu brauchen wir ...?

Richard David Precht im Gespräch mit Karin Fischer

Richard David Precht schrieb den Bestseller  "Wer bin ich und wenn ja, wieviele?". (picture alliance / dpa - Karlheinz Schindler)
Richard David Precht schrieb den Bestseller "Wer bin ich und wenn ja, wieviele?". (picture alliance / dpa - Karlheinz Schindler)

Der Philosoph und Publizist Richard David Precht stellt sich den Fragen. Wieso die Kunst benötigt wird und welchen Stellenwert die Philosophie dabei hat.

Vor wenigen Jahren noch als unabdingbares "Lebensmittel" bezeichnet, ist die Kultur derzeit eher ein Nebenschauplatz. Dass dies ein Irrtum ist, soll eine Reihe von Gesprächen zeigen, die heute beginnt. Bis Anfang September antworten der Filmemacher Edgar Reitz, der Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach Ulrich Raulff, Klaus Schrenk, Direktor der Bayerischen Gemäldesammlungen in München oder der Hanser-Verleger Michael Krüger auf die Frage: "Wozu brauchen wir ... Film, Literatur, Kunst oder Archive?"

- Heute im Gespräch: der Philosoph und Publizist Richard David Precht zum Thema "Wozu brauchen wir Philosophie?" Der Philosoph und Publizist Richard David Precht ist mit "Wer bin ich und wenn ja, wieviele?", einem Bestseller der Philosophiegeschichte, bekannt geworden. Er hat außerdem über die "Liebe, ein unordentliches Gefühl" geschrieben und startet im Herbst mit einer eigenen Fernsehsendung im ZDF.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kulturfragen

Nigeria"Ein Staat im Endstadium"

Ein Man hält ein Blatt Papier mit der Aufschrift "Bring Back our girls" hoch (AFP / Jorge Guerrero)

Nigerias Eliten hätten über Jahrzehnte den Staat als Beute betrachtet - und zu Teilen auch Boko-Haram gezielt aufgebaut, sagte der Afrika-Experte und Publizist Marc Engelhardt im DLF. Die Islamisten-Miliz verfolge ihrerseits, religiös verbrämt, wirtschaftliche und kriminelle Interessen.

IrakDas Ursprungsland der westlichen Zivilisation

IS-Anhänger zerstören Statuen, laut Angaben des IS in Mossul (Screenshot Propagandavideo "Islamischer Staat")

Die Zerstörungen des IS im irakischen Mossul, Ninive und Nimrud haben folgen für die kulturelle Menschheitsgeschichte. Markus Hilgert, Direktor des Vorderasiatischen Museums in Berlin, fordert im DLF aber auch effektive Maßnahmen gegen den Handel mit geraubten Kulturgütern.

Leipziger Buchpreis-Laudatio "Habe Literatur geschrieben, um in ihr zu leben"

Der Autor Mircea Cărtărescu (Imago Stock & People)

Heute senden die "Kulturfragen" die Laudatio von Uwe Tellkamp und die Dankesrede von Mircea Cartarescu zur Verleihung des Buchpreises zur Europäischen Verständigung. Der rumänische Schriftsteller Cartarescu wurde für den dritten Teil seiner "Orbitor"-Trilogie, den Roman "Die Flügel", ausgezeichnet.