Corso / Archiv /

 

Zauberkünstlerin der Stimme

Zum 70. Geburtstag von Meredith Monk

Von Claudia Sarre

Mithilfe des Flügels komponiert Meredith Monk noch heute ihre Stücke.
Mithilfe des Flügels komponiert Meredith Monk noch heute ihre Stücke. (Stock.XCHNG / Jean-Pierre Ceppo)

Die Performance-Künstlerin Meredith Monk hat für ihre Auftritte einen originellen Stil entwickelt: eine Mischung aus Musik und Bewegung, Licht und Bildern. Ihre Stimme verwendet sie dazu als Begleitinstrument. Trotz der experimentellen Kompositionen, schafften es ihre Songs in Filme wie "The Big Lebowski" und "Nouvelle Vague".

Den gesamten Beitrag können Sie bis mindestens 20. April 2013 im Bereich Audio on Demand nachhören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Tanzkultur und das Älterwerden

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

Corso Spezial 15 Jahre "Mein Klassiker"

Die Statue von Sherlock Holmes in der Baker Street in London.

"Mein Klassiker ist ..." – diesen Satz hören Sie bei "Corso" jede Woche aus prominenten Mündern. In den vergangenen 15 Jahren haben uns mehr als 700 Schauspieler, Musiker, Künstler, Kabarettisten und andere Persönlichkeiten ihre Klassiker verraten. Am 2. und 3. Januar können Sie viele dieser noch einmal hören: in einem "Corso"-Spezial.

Being Stephen Hawking"Die Rolle birgt viel Versagenspotenzial"

Filmpremiere von "The Theory Of Everything" ("Die Entdeckung der Unendlichkeit") in London Physiker Stephen Hawking und der englische Schauspieler Eddie Redmayne 

Eddie Redmaynes Darstellung des Astrophysikers Stephen Hawking in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" gilt bereits jetzt als oscarverdächtig. Im Corsogespräch erzählt der 33-jährige Schauspieler von der zeitaufwendigen Vorbereitung, der Chaotik seines Nomadenlebens und dem Streben nach nie erreichter Perfektion.

Is was?! Der satirische Jahresrückblick

Popmusikalischer Jahresrückblick Was war 2014 wichtig? Was wird 2015 wichtig?

Stopp von Nordkorea-SatireStartet Pjöngjang Krieg im Internet?

Poster von "The Interview".

Nach Terrordrohungen von Hackern hat die Filmproduktionsfirma Sony die Nordkorea-Satire "The Interview" zurückgezogen. Pjöngjang könnte damit zu tun haben. Wenn sich der Verdacht erhärtet, dann steht ein ziemlich alberner Film auf einmal im Zentrum einer sehr ernsten Debatte.

Comic-Zeichner Fil Rückblick auf die wilde Jugend