Ägypten vor 60 Jahren
Die Tempel von Abu Simbel werden versetzt

Vor 60 Jahren wurde die kolossale pharaonische Tempelanlage von Abu Simbel in Ägypten versetzt. Eine Meisterleistung der Ingenieure, die nötig war, weil die Tempel ansonsten in den Fluten des Assuan-Stausees versunken wären.

Stryjak, Jürgen | 17. November 2023, 09:05 Uhr
Kurz vor der Vollendung steht der Tempel von Ramses II. in Abu Simbel im November 1966 auf seinem neuen Standplatz 60 Meter über den Wassern des Stausees. Fast drei Jahre sind vergangen, seit die gigantischen Statuen dem Stausee-Projekt weichen mussten. Die gesamte Tempelanlage von Abu Simbel wurde zwischen 1964 und 1968 im Rahmen eines Unesco-Programms zur Rettung der Heiligtümer vor dem durch den Bau des Assuan-Staudamms verursachten Nilhochwasser demontiert und an einer höher gelegenen Stelle wiederaufgebaut.
1963 begannen Ingenieure, den über 3200 Jahre alten Tempel von Abu Simbel in Ãypten auseinander zu sägen und 60 Meter über den Wassern des Assuan-Staudamms neu aufzubauen. (picture alliance / Zein Nagati / Zein Nagati)