Montag, 01.06.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteComputer und KommunikationEine Bilanz des 36. Chaos Communication Congress in Leipzig30.12.2019

36C3: Das war'sEine Bilanz des 36. Chaos Communication Congress in Leipzig

Der 36. Chaos Communication Congress geht heute zu Ende. Mehr als 17.000 Hacker, netzpolitisch Interessierte, Aktivisten, Künstler und einfach neugierige Menschen bevölkerten für vier Tage das Messegelände in Leipzig. Es war das bislang größte Hackertreffen des Chaos Computer Clubs.

Von Manfred Kloiber, Jan Rähm und Peter Welchering

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Schriftzug Cyber steht auf einem Absperrband und die Kurzbezeichnung 36C3 auf einem Bildschiem an einem Stand von Teilnehmern des 36. Chaos Communication Congresses auf dem Leipziger Messegelände. Der 36C3 ist nach Angaben des Chaos Computer Club CCC die größte stattfindende Hacker-Konferenz in Europa und wird von Freiwilligen organisiert und durchgeführt. (imago / Peter Endig)
Leipzig, 36. Chaos Communication Congress (imago / Peter Endig)
Mehr zum Thema

Sicherheitsprobleme Chaos Communication Congress legt Finger in die Wunde

SPD-Vorsitzende auf dem 36C3 Esken für stärkere Rolle von NGOs bei der Gesetzgebung

36C3: Staatstrojaner Deutsche Spionagesoftware gegen türkische Oppositionelle?

Manfred Kloiber, Jan Rähm und Peter Welchering blicken zurück auf das Hackertreffen, das – wie alle zuvor – wieder komplett selbstorganisiert und selbstfinanziert war.

Jan Rähm, Peter Welchering und Manfred Kloiber (Deutschlandradio / Anja Arp)Jan Rähm, Peter Welchering und Manfred Kloiber (Deutschlandradio / Anja Arp)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk