Donnerstag, 22.08.2019
 
Seit 02:10 Uhr Zur Diskussion
StartseiteHistorische AufnahmenMusic in Motion25.07.2019

50 Jahre Philip Glass Ensemble Music in Motion

Die experimentellen frühen Aufnahmen mit dem Philip Glass Ensemble aus den 1960er und 70er Jahren sind jetzt zum 50-jährigen Bestehen wieder erhältlich. Das Label Chatham Square war aufgelöst worden und ebenso die Wiederveröffentlichung in den 1990er Jahren wurde nicht weiter verfolgt.

Von Philipp Quiring

The Phillip Glass Ensemble live auf dem Day For Night Festival 2015 rund um die Silver Street Studios in Houston, 19.12.2015 Das Ensemble spielt auf der Bühne vor einer blau beleuchteten Leinwand rechts am Keyboard sitzt der Komponist und Musiker Philip Glass (imago stock&people)
Das Phillip Glass Ensemble 2015, mit Philip Glass am Keyboard (re), live auf dem Day For Night Festival in Houston (imago stock&people)
Mehr zum Thema

Komponist Philip Glass "Missratene Persönlichkeiten interessieren mich nicht"

Auf der Suche nach einem eigenen Stil begann der US-amerikanische Komponist Philip Glass seit Anfang der 1960er Jahre zu experimentieren. Er hatte bereits an der Juilliard School in New York bei verschiedenen Lehrern studiert und bei Nadia Boulanger in Paris Unterricht genommen, als er schließlich in der indischen Musik Inspiration findet.

Seine Vision war es, eine Kultursparten-übergreifende Sprache zu entwickeln, in der Malerei, Literatur und Musik vereint werden können. Möglichkeiten hierfür sah er vor allem im Bereich des Theaters.

Glass bewegte sich in New York innerhalb einer Avantgarde-Szene, zu der auch seine erste Frau, die Theaterregisseurin JoAnne Akalaitis, und sein Studienkollege Steve Reich gehörten. Inmitten dieser Umgebung schrieb er Konzert-, Theater- und Filmmusik.

Für eine Aufführung und langfristig zur Verbreitung seiner Musik gründete er 1968 sein eigenes Ensemble. Zu den zahlreichen Werken, die er für das Philip Glass Ensemble schrieb, gehört auch seine erste Oper 'Einstein on the Beach', die ihm zum großen Durchbruch als Komponist verhalf.

Neben weiteren Opernwerken entstand vor allem Kammermusik. Die Besetzung mit Synthesizer, verstärkten Bläsern und der menschlichen Stimme wird dabei je nach Bedarf variiert. Verschiedene Musikerinnen und Musiker gehören dem Ensemble in den mehr als 50 erfolgreichen Jahren an. Aufnahmen aus den späten 1960er und frühen 1970er Jahren sind nun wieder aufgelegt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk