Archiv

50. Jubiläum Wohin steuern Fachhochschulen in Deutschland?

Angefangen hat alles 1969 in Norddeutschland: In Lübeck, Flensburg und Kiel entstanden Deutschlands erste Fachhochschulen. Inzwischen gibt es über 200 von ihnen auf das ganze Bundesgebiet verteilt. Doch wo steht diese Hochschulform in ihrem Jubiläumsjahr?

Moderation: Kate Maleike | 05.01.2019

Ein Professor und seine Studenten bei einer Vorlesung an der FH RheinAhrCampus.
Fachhochschulen haben oft Schwierigkeiten, ihre Professorenstellen zu besetzen (imago)
Den ewigen Vergleich mit der Universität will sie loswerden, kämpft aber mit Personalnot in der Professorenschaft und um das generelle Promotionsrecht. Wo geht die Reise hin für die Fachhochschulen, was wird ihre Rolle in der Zukunft sein in der deutschen Bildungslandschaft und auch international?
Gesprächsgäste:
  • Dr. Muriel Helbig, Präsidentin der Technischen Hochschule Lübeck, die 1969 als eine der ersten Fachhochschulen in Deutschland gegründet wurde
  • Prof. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda und Sprecher der Mitgliedergruppe der Fachhochschulen in der Hochschulrektorenkonferenz
  • Prof. Frank Ziegele, Geschäftsführer beim Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh und Mitautor einer Studie zur zukünftigen Rolle der Fachhochschulen im dt. Hochschulsystem
Beiträge:
Hand in Hand
Wie eine kooperative Promotion zwischen Fachhochschule und Universität funktioniert - Beispiel Hochschule und Uni Koblenz
FH-Uni
Was sagen Studierende und ProfessorInnen zu Unterschieden und Gemeinsamkeiten der beiden Hochschulformen?
Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung