Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 03:05 Uhr Weltzeit
StartseiteAuf den PunktWas sind unsere Tugenden noch wert?29.11.2018

72. Zeit-Forum WissenschaftWas sind unsere Tugenden noch wert?

Offene Pöbeleien, Mobbing in sozialen Netzwerken, Gewalt an Schulen und nicht nur da: Ein höfliches und respektvolles Miteinander scheint in unserer Gesellschaft Mangelware zu werden. Was ist aus unseren sozialen Normen geworden - und wie lassen sie sich stärken?

Moderation Andreas Sentker und Uli Blumenthal

Händeschütteln: Zwei Hände, eine weibliche und eine männliche, greifen ineinander. (imago / Eric Audras)
Anstand, Takt, Rücksichtnahme, Entgegenkommen, gutes Benehmen: Höflichkeit hat viele Aspekte - geht sie in unserem Alltag verloren? (imago / Eric Audras)
Mehr zum Thema

Tugendterror Kriselt die Höflichkeit, kriselt die Demokratie

Ausstellungsinitiator Stassen über Werte: "Nichts anderes als situationsunabhängige Entscheidungshilfen"

Rainer Erlinger: "Höflichkeit" Was das Miteinander prägt

Moral und Tugend Höflichkeit - ein alter Hut?

Pöbeleien im Netz Wie gehen Sie mit Beleidigungen um?

Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit, Mäßigung und Weisheit empfiehlt die Philosophie seit mehr als 2000 Jahren. Sie sollen Maßstab sein, scheinen aber auch Provokation zu sein. Wie können diese Werte heute begründet, gestärkt und umgesetzt werden - vom Einzelnen und von der Gesellschaft?
Warum erfahren Menschen, die sich in den Debatten um Bildung, Integration oder Gleichberechtigung für diese Tugenden einsetzen, Widerstand und Häme, manchmal auch Hass?  
Was sagt die Forschung über die aktuellen Entwicklungen unserer Gesellschaft und unseres Sozialverhaltens? Was fördert ein friedliches, verständnisvolles Miteinander?

Andreas Sentker,  Barbara Krahé, Wilhelm Schmid, Kristina Musholt und Uli Blumenthal auf dem Podium des 72. ZEIT-Forum Wissenschaft aus der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin.  (Deutschlandradio / Phil Dera)Podium des 72. ZEIT-Forum Wissenschaft (Deutschlandradio / Phil Dera)

Mit dieser Frage beschäftigt sich das 72. Zeitforum Wissenschaft aus der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. 

Auf dem Podium:

  • Prof. Dr. Barbara Krahé, Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Potsdam und Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • Prof. Dr. Kristina Musholt, Professorin für Kognitive Anthropologie der Universität Leipzig
  • Wilhelm Schmid, Freier Philosoph und Buchautor, seine aktuelle Publikation heißt: "Selbstfreundschaft: Wie das Leben leichter wird"
     

Moderation: 

  • Andreas Sentker, "Die Zeit"
  • Uli Blumenthal, Deutschlandfunk

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk