Samstag, 04. Dezember 2021

Archiv

Adhäsion des Glaskörpers

Wenn der Glaskörper des Auges zu stark mit der Netzhaut verbunden ist, kann dies Probleme bereiten. Durch die Verklebungen kann sich die Netzhaut verformen. Im schlimmsten Fall können sogar Löcher in Netzhaut gerissen werden. Die Folge sind Sehstörungen.

28.08.2012

Die herkömmliche Therapie besteht darin, den Glaskörper operativ zu entfernen – und durch einen künstlichen Glaskörper zu ersetzen.

In einer aktuellen Studie im New England Journal of Medicine berichten Augenmediziner jetzt, dass sie die Verklebungen auch anders behandeln lassen: Mit einem Enzym, das direkt in den Augapfel gespritzt wird. Die Enzymbehandlung könnte eine Augenoperation künftig überflüssig machen.

Sie können das Interview mit Professor. Frank Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn, mindestens fünf Monate in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören