Archiv

Archäologie
Älteste Begräbnisstätte der Welt entdeckt

In Südafrika haben Wissenschaftler eigenen Angaben zufolge das bisher älteste Grab der Welt gefunden.

06.06.2023
    Professor Lee Burger präsentiert den Schädel des Homo naledi auf einer Pressekonferenz in in Johannesburg
    Professor Lee Burger, hier bei einer Pressekonferenz in Johannesburg, leitet ein Wissenschaftsteam, das das angeblich älteste Grab der Menschheit gefunden hat. (picture alliance / dpa / Shiraaz Mohamed)
    Mit rund 240.000 Jahren sei es mehr als doppelt so alt wie alle bisher bekannten Begräbnisstätten des Menschen, berichten örtliche Medien unter Berufung auf die Forscher. Das Höhlengrab nördlich von Johannesburg soll von der jüngst entdeckten Hominiden-Art "Homo naledi" stammen. Die Funde stellen nach Auffassung der Wissenschaftler auch das derzeitige Verständnis der menschlichen Evolution infrage. Derzeit gehen Forscher davon aus, dass erst die Entwicklung größerer Gehirne komplexe Aktivitäten wie das Begraben der Toten ermöglichte. Das Gehirn des "Homo naledi" war allerdings nur etwa so groß wie eine Orange.
    Die Erkenntnisse der Forschungsgruppe sind noch nicht durch andere Wissenschaftler evaluiert.
    Diese Nachricht wurde am 06.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.