"Letzte Generation"
Aktionen von Klima-Aktivisten am Flughafen München

Zu Beginn der Pfingstferien in mehreren Bundesländern haben Klima-Aktivisten den Münchner Flughafen zeitweilig lahmgelegt.

18.05.2024
    Das Foto zeigt zwei Polizeiautos auf dem Rollfeld des Flughafens München.
    Klimaaktivisten legen Münchner Flughafen lahm (Karl-Josef Hildenbrand / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)
    Mehrere Mitglieder der Gruppe "Letzte Generation" hätten einen Zaun durchtrennt und seien heute früh auf das Gelände vorgedrungen, erklärte ein Flughafensprecher. Die Aktivisten hätten sich dann auf dem Rollfeld festgeklebt. Der Flughafen sei daraufhin für Starts und Landungen fast zwei Stunden lang vollständig gesperrt gewesen. Etwa 60 Verbindungen seien gestrichen worden. Insgesamt 14 Flüge seien umgeleitet worden. Am Vormittag konnte der Betrieb auf beiden Start- und Landebahnen wieder aufgenommen werden. Der Polizei zufolge wurden insgesamt acht Personen festgenommen.
    Bundesverkehrsminister Wissing sprach von einem Protest, der nicht legitim sei.
    Diese Nachricht wurde am 18.05.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.