Asyldebatte
Altkanzlerin Merkel kritisiert Profilierung auf Kosten von Migranten

Die frühere CDU-Vorsitzende und Alt-Bundeskanzlerin Merkel hat eine politische Profilierung auf Kosten von Migranten kritisiert.

03.10.2023
    Die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel sitzt auf einem Stuhl vor dunklem Hintergrund, neben ihr ein Tischchen mit einem Blumenstrauß.
    Alt-Bundeskanzlerin Merkel hat nach ZDF-Angaben das erste Fernsehinterview seit dem Ende ihrer Amtszeit gegeben. (Sebastian Willnow / dpa / Sebastian Willnow)
    Sie verstehe, wenn Menschen über manches verärgert seien, akzeptiere aber nicht, wenn deshalb Ideen und Gedankengut unterstützt würden, die nichts mit Toleranz zu tun hätten, sagte Merkel nach Angaben des ZDF in einem Interview, das heute ausgestrahlt wird. In diesem Zusammenhang habe auch die AfD-Wählerschaft kein Verständnis verdient. Sie warb für eine bessere Integration eingewanderter Menschen. Es sei eine neue Aufgabe, sowohl diejenigen mitzunehmen, die dauerhaft hier lebten, als auch jene, die noch nicht lange in Deutschland seien, betonte die Ex-Parteichefin.
    Zuletzt hatte Merkels heutiger Nachfolger Merz mit Äußerungen über Asylbewerber Kritik auf sich gezogen. Merz hatte in einem Interview gesagt, abgelehnte Asylbewerber ließen sich in Deutschland die Zähne machen und nähmen so Deutschen beim Zahnarzt die Termine weg. Ärztevertreter wiesen dies als falsch zurück.
    Diese Nachricht wurde am 03.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.