Montag, 18.01.2021
 
Seit 21:05 Uhr Musik-Panorama
StartseiteSport am Wochenende"Die Emotionalität, die in ihm brodelt, ist im Spiel spürbar"29.01.2017

Anne-Sophie Mutter über Roger Federer"Die Emotionalität, die in ihm brodelt, ist im Spiel spürbar"

Anne-Sophie Mutter ist nicht nur eine begnadete Geigerin, sondern auch ein passionierter Tennis-Fan. Australian-Open-Gewinner Roger Federer hat es ihr seit seinem Wimbledon-Sieg 2005 besonders angetan. "Ich bewundere, dass er so variationsreich und präzise spielt", sagte sie im DLF.

Anne-Sophie Mutter im Gespräch mit Marina Schweizer

Die Geigerin Anne-Sophie Mutter (imago)
Die Geigerin Anne-Sophie Mutter (imago)
Mehr zum Thema

Australian Open "Über Sieg und Niederlage entscheidet der Bereich oberhalb der Augenbraue"

Die Ästhetik des Tennisspiels Der schönste Sport der Welt

Tennis Endlich an der Spitze

Seit ihrer Jugend ist Anne-Sophie Mutter ein Tennisfan: "Dieses Gemeinschaftserlebnis ist etwas, was einem Konzert sehr nahe kommt. Ich liebe die Emotionalität beider Spieler."

Die Faszination für Roger Federer habe mit dem Wimbledon Finale 2005 begonnen, so Mutter. "Da habe ich ihn zum ersten Mal live erlebt". An Roger Federes Spiel bewundert sie die Präzision, aber auch seine Emotionalität. Niederlagen in der Karriere des Tennis-Stars hätten nicht nur sie sehr mitgenommen. "Mein Sohn konnte danach manchmal gar nicht in die Schule gehen."

Finale der "Alt-Stars" ist ein positives Signal 

Sein Comeback bei den Australian Open hat ihm Mutter durchaus zugetraut: "Federer ist ein wahnsinnig nervenstarker Spieler, der vielleicht dieses Mal aus der eigenen Perspektive heraus wenig zu verlieren hatte. Dass es die "Alt-Stars" Federer und Rafael Nadal bis ins Finale der Australian Open geschafft hätten, sieht Mutter als positives Signal - auch an für nachfolgende Generation: "Es gibt dem Sport eine großartige neue Perspektive, nämlich, dass man eben nicht nach drei, vier Jahren weg ist vom Fenster."

Das gesamte Gespräch können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk