Sonntag, 29. Januar 2023

Anschlag in Teheran
Erstes IS-Attentat im Iran?

Die Terror-Miliz IS hat die Anschläge von Teheran für sich reklamiert und mit weiteren Attentaten im Iran gedroht. Sollten die sunnitischen Dschihadisten tatsächlich verantwortlich sein, wäre es der erste IS-Anschlag in dem schiitisch geprägten Land.

07.06.2017

    Der IS drohte dem Land mit weiteren Attentaten. Bei den beiden Anschlägen auf das Parlaments-Gebäude und das Khomenei-Mausoleum waren mindestens zwölf Menschen getötet und mehr als 40 verletzt worden. Nach Behördenangaben wurden die sechs Attentäter erschossen.
    Revolutionsgarden geben USA Mitschuld
    Die iranischen Revolutionsgarden gaben den USA und Saudi-Arabien eine Mitschuld. Es sei vielsagend, dass die Anschläge verübt worden seien, kurz nachdem US-Präsident Trump Saudi-Arabien die Unterstützung der USA zugesichert habe. Der Iran beschuldigt Saudi-Arabien seit langem, den IS zu unterstützen. Der saudische Außenminister Dschubair wies die Vorwürfe zurück und erklärte, sein Land habe nichts mit den Gewalttaten in Teheran zu tun.
    Der Mann kauert mit angstverzerrtem Gesicht hinter einer Mauer. Er hält ein Handy in der Hand.
    Ein Mann geht während des Anschlags in Deckung. (Tasnim/dpa )
    Die USA drückten den Angehörigen der Opfer in einer Erklärung des Außenministeriums ihr Beileid aus. Bundesaußenminister Gabriel sagte, einmal mehr hätten gewissenlose Verbrecher viele unschuldige Menschen in den Tod gerissen.