Bürokratie, Vergütung, Lieferengpässe
Apotheken schließen erneut aus Protest

Apotheker beklagen zu geringe Vergütung, zu viel Bürokratie und Lieferengpässe bei Medikamenten.

16.11.2023
    Aushang in einer Apotheke in Nordrhein-Westfalen zum Protest am 14.6.23
    Aushang in einer Apotheke in Nordrhein-Westfalen. (Archivbild) (Imago / D. Kerlekin)
    Aus Protest gegen die Gesundheitspolitik blieben daher in mehreren Bundesländern heute Apotheken teils zum dritten Mal in diesem Jahr geschlossen. In Dortmund nahmen nach Polizeiangaben rund 5.000 Menschen an einer zentralen Kundgebung teil. Laut Hessischem Apothekerverband wurde die Vergütung in den vergangenen 20 Jahren trotz Inflation, gestiegener Mieten und Energiepreise sowie Tarifsteigerungen nicht nennenswert erhöht. Vor allem auf dem Land würden daher zunehmend Apotheken für immer geschlossen. - Auch Hausärzteverbände hatten ihre Mitglieder aufgefordert, die Praxen heute spätestens ab zehn Uhr zu schließen. Die Mediziner beklagen seit Langem ebenfalls eine überbordende Bürokratie und zu geringe Honorare sowie übervolle Wartezimmer und fehlende Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel.
    Diese Nachricht wurde am 15.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.