Mittwoch, 24. April 2024

Archiv

Öffentlicher Dienst
Arbeitgeber legen offenbar Angebot vor

In Potsdam verhandeln Gewerkschaften und Arbeitgeber weiter über Tariferhöhungen für die Beschäftigten von Bund und Kommunen.

23.02.2023
    Hessen, Fulda: "Ihr öffentlicher Dienst: Leistungsstark und schlecht bezahlt" steht während eines Warnstreiks von Beschäftigten im öffentlichen Dienst auf einem Banner am Demonstrationszug.
    Im Tarifkonflikt des Öffentlichen Dienstes hat es Warnstreiks gegeben, wie hier Anfang Februar. (Sebastian Gollnow/dpa)
    Am Mittag kamen die Delegationen erneut zusammen. Nach Angaben aus Verhandlungskreisen haben die Arbeitgeber inzwischen ein Angebot vorgelegt. Zu den Inhalten wurde allerdings zunächst nichts gesagt.
    Die Gewerkschaften verlangen eine Steigerung der Einkommen um 10,5 Prozent, mindestens aber 500 Euro mehr im Monat. Betroffen sind rund 2,5 Millionen Beschäftigte unter anderem der Müllabfuhr, dem öffentlichen Nahverkehr sowie von Kitas und Feuerwehren.
    Diese Nachricht wurde am 23.02.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.