Eurozone
Arbeitslosigkeit auf historisch niedrigem Niveau

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone bewegt sich weiter auf einem Allzeittief.

03.10.2023
    Zu sehen ist das Schild der eurostat-Behörde am Gebäude in Luxemburg.
    Eurostat: Arbeitslosenzahlen in der Eurozone auf Tiefststand. (MAGO / Steinach)
    Die Quote fiel im August im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat in Luxemburg mitteilte. Niedriger war die Quote seit Einführung des Euro vor 25 Jahren noch nie. Zur so genannten Eurozone zählen die 20 Staaten innerhalb der Europäischen Union, in denen der Euro die Währung ist. Das Statistikamt schätzt die Zahl der Arbeitslosen in diesen 20 Ländern auf rund 10,9 Millionen Menschen.
    Die Arbeitsmarktdaten von Eurostat basieren auf Zahlen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO. Aufgrund einer anderen Berechnungsweise liegt deren Quote niedriger als von der Bundesagentur für Arbeit angegeben. So gilt laut ILO für Deutschland eine Quote von 3 Prozent, während die Bundesagentur für Arbeit sie mit 5,8 Prozent im August angab.
    Diese Nachricht wurde am 02.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.