Donnerstag, 17.01.2019
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute
StartseiteDas WochenendjournalAllein in Deutschland22.11.2014

AsylAllein in Deutschland

Wie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ihr Leben in Deutschland meistern

6.000 Jugendliche fliehen jedes Jahr aus dem Krisen- und Kriegsgebieten dieser Welt nach Deutschland. Ohne Familie. Manchmal, weil sie ihre Eltern auf der monatelangen Odyssee durch die halbe Welt verloren haben – manchmal, weil sich die Familie nur die Flucht nur für einen Sohn der eine Tochter leisten konnte.

Von Manfred Götzke

Der junge Afghane Peyman Esmailzadeh (Manfred Götzke)
Der junge Afghane Peyman Esmailzadeh macht jetzt eine Ausbildung zum Zahntechniker. (Manfred Götzke)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Gestrandet in Hamburg, München oder Wuppertal versuchen die Jugendlichen hier irgendwie ein neues Leben aufzubauen. Im Wochenendjournal sind wir unterwegs mit der Bundespolizei Rosenheim, die in Eurocitys, und klapprigen Vans jeden Tag Hunderte Flüchtlinge aufgreift – darunter auch viele alleinreisende Kinder und Jugendliche.

Wir treffen den 17-jährigen Mohamed Aref, der seit seiner Flucht aus Afghanistan vor über einem Jahr von seinen Eltern nichts mehr gehört hat. Wir besuchen den Neu-Hamburger Peymann – er ist vor vier Jahren allein aus Afghanistan nach Deutschland geflohen – jetzt spricht der 22-Jährige fast perfekt Deutsch – und macht eine Ausbildung zum Zahntechniker. Zurück will er auf keinen Fall.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk