Samstag, 26.09.2020
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteForschung aktuellThe Sixth Extinction. An Unnatural History 11.07.2014

Auslese kompaktThe Sixth Extinction. An Unnatural History

Fünf große Massenaussterben hat die Erde in ihrer bisherigen Geschichte erlebt, möglicherweise steht jetzt gerade das sechste an. In ihrem gut erzählten Buch mischt die US-Wissenschaftsjournalistin Elizabeth Kolbert Forschung, Wissenschaftsgeschichte und persönlich Erlebtes.

Rezensentin: Dagmar Röhrlich

Bibliografische Informationen

Elizabeth Kolbert: The Sixth Extinction. An Unnatural History
ISBN: 978-1408851227
Bloomsbury UK, 319 Seiten, 12,95 Euro

ISBN: 978-1-408-85122-7Bloomsbury UK, 319 Seiten, 12,95 Euro (Bloomsbury)Elizabeth Kolbert: The Sixth Extinction. An Unnatural History (Bloomsbury)In den vergangenen 540 Millionen Jahre kamen die Erde und das Leben auf ihr meistens gut miteinander aus. Nur hin und wieder verändert sich der Planet so tiefgreifend, dass massenhaft Lebewesen aussterben.

Zitat: Five of these ancient events were catastrophic enough that they're put in their own category: the so-called big five.

Fünf historische Massenaussterben hat es gegeben, und weil sich die Menschheit gerade anschickt, das sechste große Artensterben auszulösen, nimmt Elizabeth Kolbert ihre Leser in „The Sixth Extinction" mit auf eine Reise - von den Anden rund um die Welt bis ins britische Dorset:

Zitat: People changed the world.

Klimawandel, Meeresversauerung, Wüstenbildung, Lebensraumvernichtung: Wie der Mensch die Umwelt verändert, ist sattsam bekannt - aber selten mit so viel erzählerischen Können beschrieben worden. Die US-Wissenschaftsjournalistin mischt aktuelle Forschung, Wissenschaftsgeschichte und persönlich Erlebtes. So begleitet Elizabeth Kolbert zum Beispiel im peruanischen Manú-Nationalpark Biologen auf einer nächtlichen Froschsuche im Dschungel:

Zitat: We strapped on headlamps and set down the trail like a line of coal miners filing down the shaft. The forest at night had become an impenetrable tangle of black.

Richtig zu Herzen geht ein Kapitel über den Riesenalk. Dieser bedauerliche Vogel war ein Verwandter des Papageientauchers und hatte eine kurze, verheerende Bekanntschaft mit den Menschen. Die machten sich oft nicht einmal die Mühe, die sanften, unbeholfenen Tiere zu töten, bevor sie sie zerlegten. Der Riesenalk ist durch uns Geschichte, genau wie zahllose andere Arten. Wir stellen also unumkehrbar die Weichen der Evolution, warnt Elizabeth Kolbert:

Zitat: Right now we are deciding, without quite meaning to, which evolutionary pathways will remain open and which will forever be closed.

Was einmal verschwunden ist, kehrt nie zurück - und deshalb ist das Buch ein leidenschaftlicher Appell, beim globalen Artensterben endlich die Notbremse zu ziehen.

Zielgruppe: Selbst wer schon alles über Klimawandel und Artensterben zu wissen glaubt, erfährt hier Neues.

Erkenntnisgewinn: Höchste Zeit für einen bewussteren Umgang mit unserem Planeten, denn wir haben nur den einen.

Spaßfaktor: Fesselnde Reportagen ziehen den Leser in ihren Bann.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk