Mittwoch, 08. Dezember 2021

Archiv

AutomobilindustrieVW und IG Metall einigen sich auf Haustarif

Arbeitgeber und Gewerkschaft bei VW haben in nächtlichen Gesprächen einen Kompromiss für den neuen Haustarif erzielt. Neben einem Plus für die Einkommen geht es auch um die Altersteilzeit.

Von Hilke Janssen | 20.05.2016

VW-Logo
Volkswagen hat in den USA mit hohen Schadenersatzzahlungen zu rechnen (imago stock&people)
Ab dem 01. September bekommen die VW-Mitarbeiter 2,8 Prozent mehr Geld. Ab August 2017 dann nocheinmal zwei Prozent mehr. Der Abschluss orientiert sich damit an der Metall- und Elektro-Industrie. Darüber hinaus wird den Volkswagen-Beschäftigten ein Rentenbaustein in Höhe von 200 Euro gezahlt. IG Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: "In schwierigen Zeiten bei VW ist das ein akzeptabler Kompromiss...und eine gute Regelung zur Altersteilzeit."
Knackpunkt in den VW-Verhandlungen war die Altersteilzeit. Sie wird bis 2022 verlängert. Das ist sowohl für beide Seiten ein guter Kompromiss. Die IG Metall freut sich, dass besonders belastete Mitarbeiter im Schicht-Betrieb bereits ab 60 in Rente gehen können. VW dürfte die Altersteilzeit zukünftig vor allem nutzen, um Personal abzubauen. Der Konzern stehe vor einem technologischen Wandel, betonte VW-Personal-Chef Rosik. In einigen Bereichen werde VW Mitarbeiter abschmelzen müssen.