Mittwoch, 26.02.2020
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteSport AktuellCorona-Virus mit großem Einfluss auf Chinas Sport11.02.2020

BadmintonCorona-Virus mit großem Einfluss auf Chinas Sport

Das Corona-Virus nimmt weiter Einfluss auf den Sport in China. Das Badmintonteam verpasst die Asienmeisterschaften in Manila, zahlreiche andere Sportveranstaltungen in China fallen aus.

Von Axel Dorloff

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Badminton (Symbolbild) (imago sportfotodienst)
Badminton (Symbolbild) (imago sportfotodienst)
Mehr zum Thema

Badminton und Coronavirus "Massiver Eingriff in die Olympia-Qualifikation"

Der Serienweltmeister ist nicht dabei: Chinas Badmintonteam wird nicht an den Asienmeisterschaften in Manila auf den Philippinen teilnehmen, ebensowenig  wie die Mannschaft aus Hongkong. Zur Begründung hieß es in einer Mitteilung des asiatischen Badaminton-Verbandes, die Entscheidung der philippinischen Regierung, eine 14-tägige Quarantäne für alle Reisenden aus China, Hongkong und Macao einzuführen, müsse respektiert werden.

Quarantäne dauert zu lange

Das wiederum würde bedeuten, dass auch die chinesischen Badmintonspieler nach Ankunft zwei Wochen in Quarantäne müssten. Das Badmintonturnier geht aber nur bis zum 16. Februar. Es zählt als Qualifikationswettbewerb für die diesjährige WM sowie für die Olympischen Sommerspiele in Tokio.

Chinas Tischtennis-Stars bereiten sich auf Grund des Coronavirus gleich in einem anderen Land vor: Sie trainieren in Katar für die Team-WM und die Olympischen Spiele. Das bestätigten der Tischtennis Weltverband sowie der chinesische Verband. Insgesamt 29 Mitglieder des Frauen- und Männer-Nationalteams haben Anfang Februar noch an den German Open in Magdeburg teilgenommen. Sie sind danach erst gar nicht nach China zurückgeflogen, um anschließende Reiserestriktionen zu vermeiden.

Zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt

Zudem gibt es in China zahlreiche Sportveranstaltungen, die wegen des Corona-Virus bereits abgesagt wurden. Kommendes Wochenende sollte der außerordentliche Skiweltcup in Yen Xing am Rande Peking stattfinden, mit Austragungsort für die Olympischen Winterspiele 2022. Es wäre der erste Skiweltcup überhaupt in China gewesen. Er wurde ebenso abgesagt wie die für März geplante Hallen-Leichtathletik-WM in Nanjing. Auch der Beginn der Fußballsaison der chinesischen Super League ist von Anfang März auf unbestimmte Zeit verschoben und dem Formel eins Rennen in Shanghai eigentlich am 19. April droht eine Verschiebung auf Ende des Jahres. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk