Historiker Zimmermann
"Netanjahu will den Krieg weiterführen"

Netanjahus Feuerpause als Angebot für den Frieden sei nur Verzögerungstaktik, sagt der israelische Historiker Moshe Zimmermann. Er wolle weder Geiseln freibekommen noch auf die Hamas-Forderungen eingehen, weil er den Krieg dann beenden müsse.

Müller, Dirk | 23. Januar 2024, 12:15 Uhr
Israels Premier Benjamin Netanyahu (Mitte) hört Energieminister Israel Katz und Justizminister Yariv Levin (li.) zu. Mit in der Knesset auch der Nationale Sicherheitsberater Itamar Ben-Gvir.
Premier Netanjahu brauche die Hilfe der Extremisten in seiner Regierung, sagt Historiker Zimmermann. Er werde daher nicht auf die Forderungen der Hamas nach Freilassung aller palästinensischen Gefangenen eingehen. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS / Maya Alleruzzo)