Archiv

BaseballCleveland Indians wollen Vereinsnamen ablegen

Im Sommer hatten sich die Washington Redskins aus der Football-Liga NFL entschieden, ihren Vereinsnamen zu ändern. Jetzt zieht das Baseball-Team aus Cleveland nach und legt nach langen Diskussionen den Namen "Indians" ab.

Von Heiko Öldorp | 14.12.2020

Das Vereinsemblem der US-Baseballmannschaft Cleveland Indians, Chief Wahoo.
Das Logo hatte Cleveland schon 2018 abgelegt, jetzt folgt die Umbenennung (imago / Icon SMI)
"News 5 begins now with breaking news. A name more than a century old no more." Es war das Sport-Top-Thema in den gestrigen Abendnachrichten in Cleveland. "Tonight the New York Times and ESPN are reporting the Cleveland Indians have decided to change their team name."
Washington Football Team macht den Anfang
Nach 105 Jahren wollen sich die Cleveland Indians endlich von ihrem stets umstrittenen Vereinsnamen trennen. Dies hatte sich bereits im Sommer angedeutet, als der Verein im Anschluss an die Namensänderung beim Football-Team der Washington Redskins intensive Gespräche mit amerikanischen Ureinwohnern angekündigt hatte und beispielsweise Cleveland-Trainer Terry Francona betonte, dass man nie respektlos sein wolle, aber das allein nicht mehr ausreiche.
Kritik schon seit vielen Jahren
"We never trying to be disrespectful. But I don’t think thats a good enough answer today." Seit vielen Jahren schon hatten Native Americans wie Philip Yenyo vor dem ersten Heimspiel der Saison am Stadion in Cleveland gegen den Vereinsamen protestiert. Als der Klub sich dann 2018 entschied, auf das Logo und Maskottchen, "Chief Wahoo", eine grinsende Indianer-Karikatur, zu verzichten, sah Yenyo dies als kleinen Erfolg. Es fühle sich gut an, dass die kritischen Stimmen endlich gehört worden sein und etwas unternommen wurde, so Yenyo.
Kommende Saison wohl noch unter altem Namen
"It feels really good that steps are being taken that our voices are being heard." Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, werde der Verein die kommende Spielzeit wohl noch unter seinem bisherigen Namen antreten. Denn es seien noch zu viele logistische Hürden zu überspringen - und all dies in der Kürze der Zeit nicht machbar. Ab der Saison 2022 will Cleveland dann unter neuem Namen sowie mit neuem Logo und neuem Maskottchen spielen.
Trump spricht von "Cance Culture"
Einem gefällt das gar nicht. US-Präsident Donald Trump schrieb auf Twitter: "Was passiert hier? Das sind keine guten Nachrichten, nicht einmal für ‘Indianer.’" Trump sprach von einer "cancel culture". Ihn stört ganz offenbar die politische Korrektheit. Dass der Begriff "Indians" jedoch für Amerikas Ureinwohner einer Beleidigung darstellt, scheint Trump nicht zu stören.