Agrarpolitik
Bauernverband kritisiert Entlastungspläne der Ampel

Der Deutsche Bauernverband kritisiert das von der Ampel-Koalition vorgeschlagene Entlastungspaket für Landwirte.

25.06.2024
    Der Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied, steht bei einer Kundgebung in Berlin am Rednerpult.
    Der Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied, bei einer Großkundgebung in Berlin. (Monika Skolimowska/dpa)
    Bauernpräsident Rukwied bezeichnete die Maßnahmen als längst überfälligen Schritt, der aber nicht ausreiche. Die Bundesregierung müsse auch weitere Pläne wie beispielsweise das Tierschutzgesetz zurücknehmen. SPD, Grüne und FDP hatten zuvor angekündigt, die Branche zukunftssicher machen zu wollen. Dazu sollen Landwirte steuerlich entlastet und bürokratische Hürden reduziert werden. Das Maßnahmenpaket ist eine Reaktion auf die Bauernproteste, die im vergangenen Dezember begonnen hatten. Monatelang waren Landwirte wiederholt auf die Straße gegangen, um gegen Streichungen bei Steuersubventionen zu protestieren.
    Diese Nachricht wurde am 25.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.